Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
20. September 2016, 03:27 Uhr

Nordkorea arbeitet weiter an Raketenprogramm

Nordkorea treibt trotz internationaler Kritik sein Raketenprogramm weiter voran. Nach einer Meldung des staatlichen Propagandaorgans KCNA überwachte Staatschef Kim Jong Un am Montag den Test eines neuen Raketenmotors zum Transport von Satelliten ins All.

Kim habe die Ingenieure angewiesen, den Satelliten nach dem erfolgreichen Test so rasch wie möglich in den Orbit zu schiessen, zitierte KCNA den Staatschef. Ziel der Führung in Pjöngjang sei es, Nordkorea "in den kommenden Jahren zum Betreiber geostationärer Satelliten zu machen". Das Land mache "trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage" grosse technische Fortschritte.

Das abgeschottete kommunistische Land hatte vor zwei Wochen seinen insgesamt fünften Atomtest unternommen und damit weltweit Kritik und die Ankündigung einer weiteren Verschärfung der bestehenden Sanktionen ausgelöst. Mit den Tests verstösst Nordkorea gegen ein Verbot des UNO-Sicherheitsrats. Das UNO-Gremium berät derzeit über weitere Strafmassnahmen. (sda/reu/afp)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT