Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
22. September 2016, 11:07 Uhr

Afghanistan schliesst Frieden mit Rebellen

Die afghanische Regierung hat nach monatelangen Verhandlungen Frieden mit der radikalislamischen Gruppe Hisb-e Islami Gulbuddin geschlossen. Laut dem am Donnerstag in Kabul unterzeichneten Abkommen sollen die Aufständischen alle militärischen Aktivitäten stoppen.

Im Gegenzug erhalten sie "rechtliche Immunität". Hisb-e Islami wurde 1977 von Gulbuddin Hekmatjar gegründet - einem der brutalsten Kriegsherren in der Geschichte des Landes. Hekmatjar war in den 1980er Jahren der von Saudi-Arabien und den USA bestfinanzierte Mudschaheddin-Anführer im Kampf gegen die Sowjets in Afghanistan.

Im Bürgerkrieg um die Herrschaft in Kabul wurde er für den Tod von Tausenden Zivilisten verantwortlich gemacht. Später leitete er mit Hisb-e Islami die nach den Taliban grösste Widerstandsgruppe gegen die afghanische Regierung und die sie unterstützenden internationalen Truppen. (sda/dpa)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT