«Mein Säntis» - die Menschen und ihr Berg.

PUBLIREPORTAGE ⋅ Die Geschichten zum Säntis sind so einzigartig und zahlreich wie die Menschen, die ihn erleben. Dokumentiert vom Schweizer Starfotograf Marco Grob, zeigt «Mein Säntis» diese individuellen Beziehungen und eindrückliche Erlebnisse rund um den Berg.

05. Oktober 2016, 09:37
Der Säntis ist mehr als bloss der höchste Berg der Bodensee-Region. Sein besonderes Wesen, seine einzigartige Natur und der Weitblick auf sechs Länder bewegt und berührt die Menschen auf eine ganz besondere Weise. Diese individuellen Beziehungen zum Säntis hat der Schweizer Starfotograf Marco Grob dokumentiert. Er hatte schon zahlreiche bekannte Persönlichkeiten wie Barack Obama, Roger Federer oder Steve Jobs vor der Kamera. Diesmal in seinem Fokus: Die Menschen und ihr Säntis.
 

23 Geschichten



In faszinierenden Filmporträts schildern drei völlig unterschiedliche Menschen, was «Mein Säntis» für sie bedeutet. Tony Malena, ein Hausmeister aus der Grossstadt New York City, ist das erste Mal auf dem Säntis und von dessen Schönheit tief berührt. Die blinde Studentin Bernarda beschreibt auf beeindruckende Weise, wie sie ohne Sehkraft den Säntis wahrnimmt. Und der Appenzeller Landwirt und Volksmusiker Hansueli Alder erzählt, wie ihn der Säntis bereits als kleiner Junge faszinierte. In weiteren 23 filmischen Portraits beschreiben Menschen aus der Region ihre ganz persönliche Beziehung zum Säntis.
 

«Mein Säntis» zum mitmachen und gewinnen.

Selbstverständlich sind auch alle andern dazu aufgerufen ihren Säntis zu beschreiben. Wer will, kann ein eigenes Foto von «seinem» Säntis zur Kampagne beisteuern und eine LUMIX-Fotoausrüstung von Panasonic im Wert von CHF 3'000.– gewinnen.
 
Alle Filme, Bilder und den Wettbewerb gibt’s auf www.meinsäntis.ch
 
 

Leserkommentare

Anzeige: