Bergauf und bergab in stetem Wechsel

(Anina Rütsche)
WANDERPARADIES ⋅ Diese Rundwanderung im Alttoggenburg eröffnet einem einen Rundblick auf Hügel, Wälder, Weiler, Dörfer und Bergspitzen.
19. Oktober 2017, 05:00
Anina Rütsche

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Mosnang
Strecke: 9 Kilometer
Wanderzeit: rund 3 Stunden 
Aufstieg: 421 Meter
Abstieg: 421 Meter
Ausrüstung: Wander- oder Trekkingschuhe. Der Weg eignet sich nicht für Kinderwagen.
Gaststätten: Restaurant Schäfli in Wisen, Mo-So von 10-24 Uhr, Donnerstag Ruhetag. Weitere Möglichkeiten zum Einkehren befinden sich im Dorf.
Parkplätze: im Dorf
Öffentlicher Verkehr: Anreise via Bütschwil mit den Postautolinien 765 oder 766.
Kartenmaterial: 1:25000, Blatt 1093 Hörnli. (aru)
1 Mosnang Mitten im Alttoggenburger Dorf Mosnang, auf rund 730 Metern über Meer, beginnt diese herbstliche Rundwanderung. Der Blick fällt zunächst auf den charakteristischen Kirchturm, der einst als Wachturm gebaut und später umgenutzt wurde. Die Route führt dort linkerhand vom Lindenplatz in die rechts abzweigende Oberdorfstrasse, und dann gleich wieder links in den Bodenweg. Schon bald wechselt man vom geteerten Strässchen auf den Feldweg. Nach wenigen Minuten trifft man auf ein Reservoir. Wenig später ist Linksabbiegen angesagt. Nun geht es dem Waldrand entlang in die Höhe. Später, nun inmitten von Tannen und Laubbäumen im Bodenwald, wird der Weg noch steiler, und man überschreitet die 800-Meter-Grenze.

2 Bodenwald Auf rund 850 Metern über Meer, am Rand des Bodenwaldes, befindet sich eine hervorragend eingerichtete Feuerstelle mit Grillrost, Feuerholz, Sitzgelegenheiten und einem Tisch. Hier ist der erste Aussichtspunkt der Tour – es kommt aber noch viel, viel besser. Bevor es soweit ist, müssen allerdings fast 200 weitere Höhenmeter bezwungen werden.

3 Schlosshöchi Schon von weitem ist es zu sehen, das imposante Kreuz auf der Schlosshöchi. Um dorthin zu gelangen, reicht ein kurzer Abstecher. Am besten marschiert man den Wegweisern folgend über die Wiese. Auf dem höchsten Punkt des Hügels befinden sich Sitzbänke und eine weitere Feuerstelle. Von zuoberst ist der Panoramablick beeindruckend. Man sieht auf umliegende Bergspitzen wie die Churfirsten und den Speer. Ebenfalls trifft man auf der Schlosshöchi auf einen Freiluftaltar – ein Ort zum Innehalten.

4 Rupplingen Nun folgt man den braunen Wegweisern, um zurück auf den Kiesweg zu gelangen. Die Route führt daraufhin ein Stück bergab bis zum Weiler Rupplingen. Dort wird es kurz kompliziert: Beim Gebäude führt die korrekte Route leicht rechter Hand über die Wiese, am Apfelbaum mit dem gelben Wandersignet vorbei bis in den Wald hinein. Nach wenigen Metern zweigt dort, fast unsichtbar, ein schmaler Trampelpfad rechts ab. Wer diesen gefunden hat, hat die unübersichtlichste Passage der Wanderung gemeistert. Wenig später trifft man im Wald auf mehrere beeindruckend hohe Wasserfälle.

5 Wisen Beim Abstieg begegnet man unter anderem einem Schild, das verkündet, dass sich exakt an dieser Stelle der Mittelpunkt der Gemeinde Mosnang befindet. Picknicker können hier rasten, doch eine noch schönere Pause ist wenig später im Restaurant Schäfli in Wisen möglich. Es handelt sich hierbei um ein Lokal in einem historischen Haus, auf dem ein Türmchen mit Glocke thront. Das«Schäfli»preist sich als«Bauernwirtschaft mit Wetter- und Betzeitglöcklein» an.

6 Wolgensingen Frisch gestärkt kann die Schlussetappe unter die Füsse genommen werden. Diese führt zunächst hinab ans idyllische Gonzenbächli. Ohne den Bach zu überqueren, geht es dem Strassenverlauf folgend einmal mehr bergauf. Es folgt ein Weiler nach dem anderen. Zuerst kommt man nach Sägeten, danach nach Lenzlingen. Man braucht bloss den gelben Wegweisern zu folgen, denn dort ist «Mosnang» angeschrieben. In Wolgensingen haben Bauersleute einen Hofladen eingerichtet, wo man in Selbstbedienung Kaffee trinken kann – Geheimtipp. Weiter führt die Route nach Haaggen. Am besten geht man dort geradeaus, denn dieser Fussweg ist im Vergleich zu den Fahrstrassen die idyllischere Möglichkeit, um zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen. Wer sich nun ein weiteres Mal kulinarisch verwöhnen lassen möchte, kann in einem der Mosnanger Gasthöfe einkehren.

Dateigröße : 6.38 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!!

Leserkommentare

Anzeige: