Schwägalp–Gasthaus Passhöhe–Schwägalp

Winterliche Rundwanderung für die gesamte Familie

Bei dieser leichten und kurzen Wanderung ist bereits der Anreiseweg ein Genuss. Steil und kurvenreich führt die Passstrasse schnell in luftige Höhen auf über 1200 Meter über Meer. Auf der Schwägalp hinter dem alten Berggasthaus startet der Laternliweg, ein gut einstündiger Fussmarsch.
10. Februar 2016, 15:59
Der in den Wintermonaten präparierte Rundweg ist Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend jeweils mit Laternen gesäumt. Von November bis März tauchen die Petroleumlampen den ganzen Weg in warmes Licht und sorgen für eine besondere Atmosphäre. Der Weg ist durchgehend flach und somit selbst für die kleinsten Wanderer geeignet. Wer lieber auf den Kinderwagen verzichten möchte, hat hier die Gelegenheit, den Nachwuchs auf den Schlitten zu setzen und ihm so ein Funkeln in die Augen zu zaubern.

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Schwägalp
Wanderzeit: 55 Minuten
Weglänge: 2,8 km
Gesamtaufstieg: 121 m
Gesamtabstieg: 122 m
Ausrüstung: Festes Schuhwerk
Gaststätten: «Säntis – das Hotel», 071 365 66 00, Gasthaus Passhöhe, 071 364 12 43
Parkplätze: Schwägalp
Öffentlicher Verkehr: Postauto via Urnäsch oder Wildhaus, Linie 791 und Linie 792
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1114 Nesslau.
1 Für einmal passt hier das Wort Ausflug besser als Wanderung. Erstens wegen der Länge und Charakteristik des Weges selber und andererseits wegen der Anfahrt, die vor allem in den Wintermonaten ein Genuss ist. Mit dem Postauto oder dem Privatfahrzeug überwindet der Wanderer die kurvenreiche Passstrasse hinauf auf die Schwägalp. Inmitten von riesigen Gesteinsbrocken und rauhen Felswänden können Spaziergänger immer wieder Blicke auf grüne Auenlandschaften und plätschernde Bäche werfen. Auf der Schwägalp angekommen, dominiert das neue Hotel die Szenerie. Modern in grauem Anstrich schmiegt es sich in die Landschaft ein und wartet auf durstige Spaziergänger gleichermassen wie auf gipfelstürmende Wanderer, die die Schwebebahn benutzen wollen. Bei schönem Wetter kann von hier aus immer wieder ein Blick auf den imposanten Säntisgipfel und die angrenzenden Berge erhascht werden.
 
2 Wir überqueren den Parkplatz in Richtung ehemaliges Restaurant. Noch steht das alte und authentische Gasthaus – und dient den Ausflüglern als Orientierungspunkt: direkt dahinter startet der Laternliweg – unsere Wanderung für den heutigen Tag. Der in den Wintermonaten gut präparierte und beleuchtete Rundweg ist Teil des Natur-Erlebnisparks Schwägalp-Säntis. Mit viel Liebe wird der Wanderweg in der kalten Jahreszeit mit Petroleumlampen ausgestattet. Diese beleuchten Besuchern in den Wintermonaten – sprich von November bis März – von Donnerstag- bis Samstagabend den Wanderweg und schaffen eine einmalige Atmosphäre.

3 Ab dem alten Gasthaus Schwägalp ist der Weg nicht mehr zu übersehen, die Gefahr des Verlaufens oder der Orientierungslosigkeit also unbegründet: Alle paar Meter sind die Petroleumlampen sichtbar. Zudem ist der Weg durchgehend einige Meter breit und dementsprechend komfortabel. Ruhe dominiert die ganze Wanderung. Weder Verkehr, noch Menschen, noch Vögel: hier fühlt man sich an einem Wintertag wie der letzte Mensch auf Erden. Zuerst führt der Weg komplett flach in der Winterlandschaft geradeaus. Nach rund zehn Minuten zweigt sich der Weg, wobei es keine Rolle spielt, welchen Abzweiger der Wanderer nimmt. Ob links oder geradeaus, der Ausflügler taucht ein in eine der Natur überlassene und dementsprechend urtümliche Landschaft. Im weiteren Verlauf der Wanderung neigt sich der Weg ein wenig bergab und die Ausflügler kommen wieder an Abzweigungen, wobei immer das gleiche gilt: Egal, welchen Weg wir nehmen, später vereinen sich die beiden Wegabschnitte immer wieder. Wer also für einmal einen Abstecher Richtung Wald nehmen will, nur zu.
 
4 Nach ungefähr 50 Minuten Marsch können die Ausflügler die Wanderung abbrechen und komfortabel wieder zum Parkplatz abbiegen. Wer noch nicht genug hat, kann den Laternliweg fortsetzen bis zum Gasthaus Passhöhe,
 
5 das freitags und samstags zu einem feinen Fondue oder einer heissen Schoggi einlädt. Von dort aus erreichen die Wanderer durch eine relativ flache Steigung wieder den Ausgangspunkt, den Parkplatz auf der Schwägalp. Der Laternliweg ist präpariert und von November bis März jeweils Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend beleuchtet. Ob mit Schlitten, Kinderwagen oder zu Fuss, der Laternliweg ist besonders für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Aber auch normale Spaziergänger oder Senioren kommen auf dem rund 50minütigen Rundweg voll auf ihre Kosten. Und das nicht nur im Winter, der Weg ist auch im Sommer begehbar.
 

Dateigröße : 997.97 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: