St.Margrethen – Schäflisberg – Heubüchel – Ruine Grimmenstein – Wiberg – Schutzwald West – Hof – Thal – Steiniger Tisch – Buriet – Rheineck

Wenn die Burgruine ruft

Sich konditionell fordern, einige Aussichtspunkte geniessen und den Gaumen mit ländlichen Leckereien verwöhnen: Wer das möchte, für den ist diese Wanderroute genau richtig.
24. April 2014, 09:21
Unten im urbanen Tal, beim Bahnhof St.Margrethen, startet der Wanderweg, der hoch zur historischen Burgruine auf 550 Metern führt. Auf dem Weinberg erstreckt sich einem ein herrlicher Panoramablick auf das Rheinknie und das Bodenseevorderland in Österreich. Die Wanderung eignet sich auch für Familien, die für grössere Anstrengungen gewappnet sind. Naturfreunden bietet der Schutzwald zudem eine naturbelassene Atmosphäre, sowie Grillmöglichkeiten. (lex)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: St.Margrethen und Rheineck
Wanderzeit: 3 Std. 39 Min.
Weglänge: 11,91 km
Gesamtaufstieg: 560 m
Gesamtabstieg:  562 m
Ausrüstung: Festes Schuhwerk
Gaststätten: St.Margrethen, Restaurant B am Schäflisberg, 0717442828, (Ruhetag Mo und Di); Thal, Gasthaus Ochsen, 0718800555, (Ruhetag Mo und Di); Staad, Restaurant Steiniger Tisch, 07188812 05, (Ruhetag Mo und Di)
Parkplätze: Bahnhof St.Margrethen, Bahnhof Rheineck
Öffentlicher Verkehr: Mit Bus oder Bahn zum Bahnhof St.Margrethen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1076 St.Margrethen
 
1 Das Auto parkieren wir zunächst am Bahnhof Rheineck und fahren gemütlich eine Station mit der S-Bahn an unseren Startpunkt zum Bahnhof St.Margrethen. In südwestlicher Richtung folgen wir dem gelben Wegweiser vorbei am Mineralheilbad zum Schäflisberg. Nach einem ersten intensiven Anstieg erreichen wir das Restaurant B am Schäflisberg.
 
2 Das Restaurant liegt knapp auf 500 Metern Höhe. Wer in den Genuss ländlicher Leckereien kommen möchte, ist hier genau richtig. Auf der Terrasse winkt ein herrlicher Blick über St.Margrethen, und drinnen offenbart sich eine Stube in irischem Landhausstil.

3 Wir überqueren nun die Strasse und folgen auf der linken Seite dem Wegweiser Richtung Gletscherhügel. Dieser führt uns am Heubüchel entlang zur Ruine Grimmenstein. Auf dem Weg dorthin passieren wir das Restaurant Gletscherhügel. Bei sonnigem Wetter erschliesst sich einem ein herrlicher Blick auf den Bodensee. Kindern bietet der Spielplatz nebenan eine gelungene Abwechslung. Wir begeben uns weiter zur Ruine. Der Weg führt uns durch den Risiwald, wo sich Naturfreunden eine Grillmöglichkeit bietet. Am Ende des Waldstückes erblicken wir die Burgruine bereits von weitem. Wir öffnen das Gittertor, das die Reben umzäunt, und laufen dem schmalen Weg entlang zur Burg auf 550 Metern Höhe. 1250 als äbtisches Lehen erbaut, wurde diese während der Appenzellerkriege teilweise zerstört, wiederaufgebaut und 1416 von den Konstanzern niedergerissen.
 
4 Beim alten Bauwerk steigen wir links ab, wo wir in nordwestlicher Richtung zum Wiberg wandern. Hier erblicken wir ein weiteres historisches Gebäude: Schloss Weinberg. Das alte Gutshaus ist heute schlossähnlich umgebaut. Nachdem wir es passieren, steigen wir bei der Verzweigung links ab auf die Anhöhe über Rheineck. Hier oben bietet sich uns ein Postkarten-Panorama auf das Rheinknie und das Bodenseevorderland in Österreich.
 
5 Wir laufen weiter durch den Schutzwald über Brücken vorbei am Töbelibach zur Brendenstrasse. Dem gelben Wegweiser folgen wir durch ein Quartier runter zur Appenzellerstrasse, die wir überqueren, für wenige Meter rechts runterlaufen, ehe wir bei der ersten Verzweigung links in die Hofstrasse einbiegen. Dieser folgen wir, vorbei an Neubauten, circa zwölf Minuten lang zum Hof. Am Strassenende angelangt, überqueren wir diese und gelangen erneut auf die Appenzellerstrasse, wo wir nach sechs Minuten beim Kirchplatz ankommen.
 
6 Wir befinden uns nun im Weinbaudorf Thal. Auf der Dorfstrasse wandern wir links weiter Richtung Bushaltestelle Alte Post, bis wir das Gasthaus Ochsen erreichen. Hungrige und Durstige können hier ein weiteres Mal Rast machen. Beim «Ochsen» überqueren wir die Strasse und folgen dem Wegweiser Richtung Steiniger Tisch.
 
7 Durch Bässen laufen wir links dem Kiesweg entlang, überqueren über eine Holzbrücke den Steinlibach und gelangen über den Weinbergweg an den Treppenanfang zum Aussichtspunkt Restaurant Steiniger Tisch. Links und rechts schmücken die Reben den Weg dorthin. Wer nicht alle Stufen auf einmal bewältigen will, der kann dank kleiner Steinbänkli immer wieder eine Pause einlegen.
 
8 Mit dem Rücken zum Restaurant und dem Blick nach vorne zum Flughafen Altenrhein, führt rechts ein leichter Abstieg in nordöstlicher Richtung hinunter nach Buriet und zum Gasthaus Schiff. Bei diesem überqueren wir die Hauptstrasse und folgen dem Wegweiser Richtung Rheineck. In nordöstlicher Richtung wandern wir unter der Bahnlinie durch und erreichen über das Gewerbequartier Langenhag unser Ziel.
 

Dateigröße : 768.23 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!
 

Leserkommentare

Anzeige: