Steigbach – Böhl – Ebnet – Hohe Buche – Speicher

Wanderung mit Alpsteinpanorama und Seesicht

Die Wanderung führt über Strassen, Wege und Wiesen. Im ersten Teil der Route, bis zum Restaurant Hohe Buche, sind die Gipfel des Alpsteins ständige Begleiter. Sowohl der Hohe Kasten als auch der Säntis sind bei schönem Wetter jederzeit im Sichtfeld.
09. September 2015, 15:31
Startpunkt ist die Haltestelle Steigbach vor Bühler. Der Weg führt über die Foren, am Böhl und Ebnet vorbei in Richtung Hohe Buche. Beim Restaurant angekommen, bietet sich eine unglaubliche Aussicht: Im Süden der Alpstein und im Norden der Bodensee. Von hier aus geht es nur noch bergab, dem Ziel entgegen nach Speicher. Für Kinderwagen ist die Strecke nicht geeignet. (tn)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Steigbach/Speicher
Wanderzeit: Rund 2 Stunden und 30 Minuten
Weglänge: 7,3 km
Gesamtaufstieg: 405 m
Gesamtabstieg: 291 m
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Gaststätten: 9043 Trogen, Hohe Buche, Telefon 071 793 17 85, Öffnungszeiten: Montag, Donnerstag bis Sonntag von 8 Uhr bis Schluss, Dienstag von 8 Uhr bis 17 Uhr, Mittwoch Ruhetag
Parkplätze: Bahnhof St.Gallen
Öffentlicher Verkehr: Appenzellerbahn: St.Gallen–Appenzell; Trogenerbahn: Trogen–Speicher–St.Gallen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1095 Gais
1 Da wir auf Wanderwegen und Wiesen wandern werden, ist der Weg für Kinderwagen nicht geeignet. Wer sich nicht im Restaurant verpflegen möchte, sollte Würste dabei haben, in der Hälfte der Strecke befindet sich eine Feuerstelle. Die Route beginnt eigentlich am Bahnhof St.Gallen, da wir am Schluss der Wanderung wieder zum Ursprungsort zurückkehren können. Mit der Appenzellerbahn fahren wir über Teufen nach Steigbach. Angekommen, gehen wir den Gleisen entlang und überqueren diese nach links. An einem Appenzeller Bauernhaus vorbei, führt uns die Strasse über den Steigbach. Kurz nach der Brücke geht es das erste Mal links den Berg hinauf. Ein Blick zurück lohnt sich: Es bietet sich ein unbeschreibliches Alpenpanorama mit dem Säntis und dem Hohen Kasten. Nach rund 15 Minuten kommen wir an einen Wegweiser. Um nicht immer auf einer befestigten Strasse gehen zu müssen, gehen wir nach links, eine Abkürzung, die Wiese hinauf. Wir folgen dem Zaun bis zu einer roten Sitzbank. Dort angekommen, gehen wir rechts die Strasse hinab zur nächsten Kreuzung. Wir biegen links ab und gehen auf der Wiese zwischen zwei Bäumen hindurch, an einem Bauernhof vorbei, bis wir die Foren erreichen. Man sollte sich immer wieder umdrehen, um die schöne Aussicht zu geniessen. Wir biegen rechts ab und folgen der Strasse, bis wir schliesslich im Böhl landen.
 
2 Am Bauernhaus ist ein Wegweiser angebracht, der uns den Weg in Richtung Hohe Buche weist. Wir folgen dem Pfeil und laufen eine Wiese hinauf. Links von uns befindet sich ein Wäldchen, rechts der Alpstein. Nach kurzer Zeit versperrt uns ein Wald das Weitergehen. Doch schauen wir genau, entdecken wir hinter dem Gestrüpp einen gelben Pfeil, der uns den Weg durch den Wald weist. Wir durchschreiten auf einem Weg das kleine Waldstück. Wieder unter freiem Himmel, gehen wir geradeaus, auf das nächste Wäldchen zu. Wir schreiten diesem entlang, bis wir in der Hälfte die Feuerstelle erreichen. Gehen wir weiter, kommen wir zu einem Pferdestall. Nun haben wir das Ebnet erreicht.

3 Links, am Pferdestall entlang, umgehen wir das Bauernhaus. Immer wieder zeigen uns Wegweiser den Weg in Richtung Hohe Buche. Wir folgen der Strasse, bis wir zum Rämsen kommen. Links am Bauernhaus vorbei, führt uns der Weg auf eine Kuhwiese. Links ist ein Wäldchen, rechts eine Kuhweide. Wieder eine feste Strasse unter den Füssen, passieren wir ein Haus, bis wir zu einem kleinen Wanderweg kommen. Dieser geht steil den Hügel hinauf. Oben angekommen, haben wir den höchsten Punkt (1130 m) und auch das Restaurant Hohe Buche erreicht.
 
4 Es bietet sich eine atemberaubende Aussicht: Im Norden liegt der Bodensee, im Rücken das Alpsteinpanorama. Nach einer kleinen Verpflegung gehen wir um das grosse Bauernhaus den Hügel hinab in Richtung Speicher. Zuerst auf einer kleinen Strasse, später auf einem Wiesenweg, kommen wir unserem Ziel immer näher. Wir folgen dem Weg, an einem Bauernhaus vorbei, bis zu einer Strasse. Hier biegen wir rechts ab. Der Wegweiser zeigt uns die Richtung für die letzten 25 Minuten Fussmarsch. Nach wenigen Metern biegen wir links ab. Wir gehen auf einer Wiese weiter bergab, kommen an Bauernhäusern vorbei, bis wir schliesslich die Verbindungsstrasse zwischen Speicher und Teufen erreichen. Wir gehen nach rechts und folgen dieser, bis eine Strasse nach links leicht den Berg hinaufführt. Am Spar vorbei, biegen wir wieder nach links ab, bis wir unser Ziel, den Bahnhof Speicher erreichen. Von hier gehen im Halbstundentakt Züge in Richtung St.Gallen, unserem Startpunkt. (tn)
 
Dateigröße : 1.34 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: