Schwägalp–Aueli–Steinflue–Rossfall–Fischegg–Hüsli

Wandernd von Alp zu Alp

Die Wanderung am Fusse des Säntis führt von Alp zu Alp von der Schwägalp bis zum mittleren Rossfall. Neben dem Ausblick auf das Säntismassiv und die Hügel des Appenzeller Hinterlandes gibt es einiges zu entdecken: der sumpfige Wald unterhalb der Schwägalp, die malerische Alp Aueli, wilde Bergbäche bei der Steinflue und weidende Kühe oder Ziegen.
13. Juli 2016, 16:24
Am Weg liegen drei Feuerstellen und drei Gasthäuser. Ausserdem legt der Wanderer kurze Abschnitte auf drei verschiedenen Themenwegen zurück: einem Naturerlebnispfad, dem Landwirtschaftsweg und dem Lillyweg. Die Strecke bis zur Steinflue ist kinderwagentauglich. (ruf)

 









 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Schwägalp / Hüsli
Wanderzeit: 2 Stunden, 15 Minuten
Weglänge: 8,5 km
Gesamtaufstieg: 80 m
Gesamtabstieg: 532 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk
Gaststätten: Restaurant Schwägalp, 0713656600, täglich geöffnet; Gasthaus Rossfall, 07136412 16, Dienstag Ruhetag; Bisers Lillybeizli, 078677 13 81, am Wochenende geöffnet
Parkplätze: Bei den Postautohaltestellen Hüsli oder Schwägalp
Öffentlicher Verkehr: Postautolinie 791 Urnäsch-Schwägalp; Postautolinie 792 Nesslau-Schwägalp
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1114 Nesslau
1 Wir starten die Wanderung auf der Schwägalp. Von der Postautohaltestelle aus folgen wir der Strasse weiter zum Platz, wo sich das alte Berghotel befand. Wir gehen links vor dem Haus Girenspitz vorbei. Wir befinden uns jetzt auf der linken Seite des grossen Parkplatzes, bei einem alten Schuppen. Wir gehen am Schuppen vorbei und begeben uns auf die grüne Route des Naturerlebnisparks. Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Steinflue. Nach einigen Metern wird das Teersträsschen zum Kiesweg. Wir befinden uns in der Wildruhezone des südlichen Appenzeller Hinterlandes. Wir folgen der Schotterstrasse. Nach etwa 300 Metern, bei einer Infotafel und einem grossen Stein, befindet sich rechterhand etwa 100 Meter vom Weg entfernt, an einem anderen Pfad des Naturerlebnisparks, eine Feuerstelle. Wir folgen jedoch weiterhin der breiteren Schotterstrasse.

2 Wir gelangen an eine Kreuzung. Wir gehen geradeaus und ignorieren den Abzweiger nach links. Die Strasse führt weiter durch den Wald bergab. Auch bei der nächsten Verzweigung halten wir uns rechts und bleiben auf der breiten Strasse. Bald erreichen wir den nächsten Wegweiser und gehen dort nach links. Wir befinden uns nun auf dem Landwirtschaftsweg.
 
3 Wir gehen steil abwärts einem Bach entlang und erreichen das Aueli. Auf einer Tafel ist zu erfahren, dass die auf einer kleinen Ebene gelegene Alp wohl zu den schönsten im ganzen Appenzellerland gehört. Im Rücken haben wir das Säntismassiv, vor uns ragen Hochalp, Hochfläschen und Spicher in die Höhe. Rechts von uns befinden sich die steilen Flanken von Kronberg und Petersalp. Wir überqueren die flache Wiese. Talwärts wird die Alp von einer Steinmauer begrenzt. Wir benutzen den Durchgang und kommen bald wieder in einen Wald. Wir überqueren eine Brücke und gelangen auf eine schmale Teerstrasse.
 
4 Nun befinden wir uns auf der alten Schwägalpstrasse. Wir biegen beim Wegweiser links in Richtung Steinflue ab und gehen auf der Strasse weiter bergab. Kurz bevor die alte Schwägalpstrasse in die neue Schwägalpstrasse mündet, folgen wir dem Wegweiser nach rechts.
 
5 Wir befinden uns nun auf dem Lillyweg, einem Themenweg für Kinder. Wir biegen erneut nach links in Richtung Rossfall ab. Nun gehen wir meist dem Tosbach und später der Urnäsch entlang. Kurz nach der Alp Gmeinflüeli biegen wir erneut nach links ab – hier verlassen wir für einige Meter den Lillyweg – und gehen nach rechts ein kurzes Stück der Schwägalpstrasse entlang. Vor der Brücke beim Gasthaus Rossfall überqueren wir die Strasse.
 
6 Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Urnäsch, dem Landwirtschafts- und Lillyweg entlang. Wir gehen ein kurzes Stück bergauf und gelangen zu einer weiteren Alp. Wir passieren Stall und Alphütte und gelangen in einen Wald. Wir folgen dem schmalen Pfad. Unterwegs führen uns viele Treppenstufen in eine kleine Schlucht hinunter und wieder hinauf. Wir folgen dem Pfad, bis wir zur Alp Fischegg mit Alpbeiz gelangen.
 
7 Der Weg führt rechts an der Alp Fischegg vorbei auf einer Kiesstrasse hinab in Richtung Urnäsch. Direkt am Bach befindet sich eine weitere Feuerstelle. Ausserdem eignet sich der Ort zum Baden. Wir kommen zu einer Brücke, die über die Urnäsch führt und überqueren sie. Wir befinden uns nun auf einer schmalen und steilen Teerstrasse.
 
8 Dieser Strasse folgen wir und erreichen erneut die Schwägalpstrasse. Wir biegen nach rechts ab und gelangen nach einigen Metern zur Postautohaltestelle Hüsli. Das Postauto bringt uns zurück zur Schwägalp oder nach Urnäsch.
 
Dateigröße : 3.18 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: