Romanshorn – Neuwald – Uttwil – Romanshorn

Wandernd durchs verstädterte Dorf am Bodensee

Seepromenade, Romanshorn (Marcel Steiner)
10. April 2011, 18:12
Romanshorn ist ein verstädtertes Dorf am Bodensee. Dorf oder Stadt, urban oder ländlich: Alles hat seinen Reiz, und von allem hat die Wanderung viel zu bieten. Der Start am vielgleisigen Bahnhof ist städtisch, ebenso der erste Kilometer. Auf die Innenstadt folgt urbane Agglomeration mit Tankstellen und deutschen Discountern. Bei Kilometer zwei ist man auf dem Land: Wiesen, Felder, Wälder, so weit das Auge reicht. Auf dem Rückweg von Uttwil wird’s kurz vor dem Ziel wieder städtisch, wenn nicht gar weltläufig: Die grosszügig angelegte und sorgfältig gepflegte Uferpromenade Romanshorns gehört zu den schönsten am Bodensee.














Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Romanshorn, Bahnhof

Wanderzeit: 2 ½ Stunden

Weglänge: 10,8 km

Gesamtaufstieg: 100 m

Gesamtabstieg: 100 m

Ausrüstung: Freizeitschuhe

Gaststätten: In Romanshorn und Uttwil

Parkplätze: Beim Bahnhof Romanshorn

Öffentlicher Verkehr: Mit den SBB nach Romanshorn

Kartenmaterial: Landeskarte 1:25 000 Blatt 1055 Romanshorn
 


1. Romanshorn, Bahnhof, 399. Beim Hauptwegweiser auf dem Bahnhofsareal die Richtung Sommeri wählen und Richtung Norden gehen. Bei der Post linkerhand auf die Bahnhofstrasse einbiegen.

2. Schützengasse, 399. Bei der Kreuzung Bahnhofstrasse/ Alleestrasse die gelben Wanderwegweiser beachten und halbrechts in die Schützengasse einbiegen. Die Route führt an einem als Biotop angelegten Bächlein durchs Schulhausareal Weitenzelg.

3. Aldi, 412. Hier die Strasse überqueren und geradeaus weiter dem Bächlein folgen.

4. Romis, 419. Der Wanderweg führt halblinks gegen den Waldrand zu. Links liegen in einiger Entfernung die markanten Gebäude und Silos des Landwirtschaftsbetriebs Eichhof.

5. Gesserüüti, 440. Im rechten Winkel führt der Wanderweg in den Wald.

6. Geierholz, 449. Bei der Waldstrassen-Kreuzung rechts halten Richtung Uttwil. Nach dem Verlassen des Waldes geht’s durch Obst- und Beerenanbauflächen Richtung Bodensee.

7. Uttwil, Bahnhof, 405. Auf der Seestrasse das Bahngleis überqueren Richtung Seeweg. Auf dem Seeweg rechts halten Richtung Romanshorn. Der Wanderweg führt am Hafen und einer kleinen öffentlichen Parkanlage vorbei ein Stück weit unmittelbar am Ufer entlang.

8. Usserdorf, 403. Beim Bahnübergang wird der Langsamverkehr entflochten. Velofahrer und Inlineskater bleiben auf dem asphaltierten Seeweg, die Wanderer nutzen den neu angelegten Wanderweg auf der andern Seite der Bahnlinie.

9. Holzestei, 400. Der Wanderweg unterquert die Bahnlinie und vereint sich wieder mit den Routen der Skater und Velofahrer. Am Strandbad vorbei erreicht der Wanderweg die grosszügigen Parkanlagen beim Inseli und beim Schlossberg.
Das Inseli kann trockenen Fusses erreicht werden und ist nur im geologischen Sinn eine Insel: Denn das Inseli besteht aus Sandsteinen aus der mehr als 12 Millionen Jahre alten Süsswassermolasse. Dieses Vorkommen ist isoliert wie eine Insel und ist sonst am thurgauischen Ufer des oberen Teils des Bodensees nirgends zu finden.
Der Schlossberg an der Romanshorner Uferpromenade ist zwar nur ein kleiner Berg, dafür umso geschichtsträchtiger. Der Ort wird 779 erstmals urkundlich erwähnt. Die heutige Alte Kirche steht seit ihrer Restauration von 1969 unter eidgenössischem Denkmalschutz. Sie wird als paritätische Kirche von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt und bietet Raum für gottesdienstliche Feiern, Trauungen und musikalische Anlässe in kleinerem Rahmen. Der Turm der Kirche war ursprünglich ein wehrhafter Wachtturm, der zum benachbarten Schloss gehörte, das heute als Hotel dient. Dem Hafenareal entlang geht’s zurück zum Ausgangspunkt beim Bahnhof Romanshorn.



Dateigröße : 437.09 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!


Leserkommentare

Anzeige: