Speicher–Vögelinsegg–Oberer Horst–Waldegg–Schäflisegg/Egg– Lortannen–Wette–Steinegg–Speicher

Über dem Nebel der Sonne entgegen

(Lea Müller)
Die "Waldegg" in Teufen ist ein beliebtes Ausflugsziel, das wir für einmal nicht mit dem Auto, sondern auf einer 12 Kilometer langen Rundwanderung erreichen.
04. Oktober 2012, 08:20
Das Restaurant Waldegg in Teufen ist ein beliebtes Ausflugsziel – die Parkplätze sind am Wochenende meist voll belegt. Wer das Auto lieber zu Hause stehen lassen will, erreicht das Ausflugsrestaurant auch auf einer leichten Rundwanderung von Speicher nach Teufen. Während sich in St.Gallen noch hartnäckiger Nebel hält, ist die Chance gross, auf dieser Route Sonnenstrahlen geniessen zu können. Unterwegs gibt es mehrere Feuerstellen, die zur Rast laden. Nach dem leicht aufsteigenden Weg bis Schäflisegg führt der Weg über Teufen und auf der Alten Speicherstrasse an Bauernhöfen und Bächlein vorbei wieder zurück nach Speicher. (lem)
 
Höhenprofil der Route

Höhenprofil der Route








 


Die Wanderung im Überblick

Start: Speicher, Bahnhof
Ziel: Speicher, Bahnhof
Wanderzeit: 3,5 Stunden
Weglänge: 12 km
Gesamtaufstieg: 477 m
Gesamtabstieg: 477 m
Ausrüstung: Wanderschuhe
Gaststätten: Speicher: Besenbeiz, Tel. 071 344 15 12 (1. Sonntag im Monat und dienstags geschlossen); Teufen: Restaurant Waldegg, Tel. 071 333 12 30 (Montag ist Ruhetag); Speicher: Restaurant Steinegg, Tel. 071 344 10 83 (Donnerstag ist Ruhetag).
Parkplätze: In der Nähe des Bahnhofs Speicher
Öffentlicher Verkehr: Mit der Appenzeller Bahn S12 bis Speicher.
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1095, Gais.
 
Karte der Route Zoom

Karte der Route

 1 Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Bahnhof Speicher. Am besten reisen die Wanderer mit der Appenzeller Bahn an. Autofahrer finden in der Nähe des Bahnhofes Parkplätze. Wir gehen links der Hauptstrasse entlang in Richtung Vögelinsegg, bis auf der linken Strassenseite der Wegweiser eine Treppe hinauf weist. Beim nächsten Haus halten wir rechts und überqueren die Wiese. Beim Punkt Vögelinsegg ist das Tätschdachhaus aus dem Jahre 1576 eine erste Sehenswürdigkeit.
 
2 Auf einer Asphaltstrasse geht der Aufstieg weiter. Wer bereits durstig ist, kann in der nahen Besenbeiz einkehren. Von hier aus bietet sich – vorausgesetzt es hat keinen Nebel – bereits ein schöner Ausblick auf die Stadt St.Gallen. Wir wandern weiter auf einem Kiesweg und durch ein Waldstück. Dann folgt ein etwas steilerer Abstieg auf einem groben Kiesweg.
 
3 Wir kommen beim Punkt Oberhorst an und folgen einem Pfad am Waldrand entlang wieder aufwärts. Unterwegs lädt eine Feuerstelle zur Rast. Nach einer leichten Rechtskurve treten wir aus dem Wald auf eine freie Fläche und geniessen den Ausblick auf den Alpstein. Bei einer Häusergruppe geht der Kiesweg in eine Asphaltstrasse über. Von weitem können wir das Restaurant Waldegg sehen. Hier machen wir Rast und stärken uns mit Wurstsalat oder Chäshörnli. Dann schauen wir uns das Ausflugsrestaurant mit nostalgischer Atmosphäre genauer an. Im erweiterten Teil des Restaurants, im «Schnuggebock», gibt es traditionelle Gerichte aus dem Appenzellerland. Im «Tintelompe» geht man wieder zur Schule wie anno dazumal. Im Stall stehen Ziegen, Esel, Ochsen, Pferde und junge Säuli. Draussen gibt es einen grossen Spielplatz für Kinder.
 
4 Wir lassen das Ausflugsrestaurant hinter uns und wandern weiter durch ein Waldstück in Richtung Schäflisegg. Ein Schild macht uns darauf aufmerksam, dass es beim Punkt Kunzenegg in etwa 50 Metern Entfernung eine Feuerstelle gibt. Bald erreichen wir eine Anhöhe, wo wir unter einer grossen Linde eine Verschnaufpause machen. Der Weg führt auf einem schmalen Pfad weiter, dann leicht abwärts an einer Häusergruppe vorbei zum Punkt Schäflisegg.
 
5 Wir beginnen mit dem Abstieg ins Dorf Teufen. Der Weg zweigt nach wenigen Metern scharf nach rechts auf einen Pfad ab. Wir überqueren eine Strasse und steigen eine Treppe hinab. Weiter unten erreichen wir wieder eine Asphaltstrasse und biegen bei der zweiten Gelegenheit nach links in eine Quartierstrasse ab. Dann zweigt der Weg rechts ab. Von weitem ist die Kirche zu sehen. Bei der Hauptstrasse angekommen, gehen wir linker Hand in Richtung Bahnhof.
 
6 Wir folgen den Wegweisern in Richtung Wetti. Beim Punkt Lortannen verlassen wir die Speicherstrasse und biegen rechts in die Alte Speicherstrasse ab. Jetzt geht es leicht abwärts. Unterwegs kommen wir an Bauernhöfen vorbei und gehen einem Bächlein entlang bis zu einer Häusergruppe.

7 Wir haben den Punkt Wetti erreicht. Hier gibt es wieder eine Feuerstelle. Wir gehen geradeaus in Richtung Steinegg bis zu der Teufener Strasse. Wer im Restaurant Steinegg einkehren will, geht nach links. Wir folgen der Wanderroute und überqueren die Strasse. Auf der anderen Seite wandern wir die Wiese hinauf in ein Waldstück hinein. Bei der nächsten Kreuzung zweigt unser Weg nach rechts ab. Auf einem Kiesweg erreichen wir den Punkt Steinegg.

Jetzt sind wir nahe bei unserem Ausgangsort. Der Weg führt leicht aufwärts an einer Häuserzeile vorbei. Dann geht es wieder abwärts auf das Dorf zu. Wir gehen nicht über die Bahngleise, sondern folgen den Wegweisern zwischen den Häusern hindurch und kommen nach dreieinhalb Stunden wieder beim Bahnhof Speicher an.

Dateigröße : 184.12 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: