Herisau Bahnhof–Egg–Saum–Ufem Berg–Gübsensee–Herisau Bahnhof

Über Hügel und mit Weitblick rund um Herisau

Zoom

()

Die Rundwanderung startet und endetam Bahnhof Herisau. Über sanfte Hügel führt der Weg in stetigen Auf- und Abstiegen via Kinderparadies Sedel zum Gübsensee und zurück. Während der kinderfreundlichen Wanderung bieten sich immer wieder wunderschöne Blicke auf den Alpstein, das Dorf Herisau und die Stadt St.Gallen. Auf der Wanderung gibt es Möglichkeiten zur Einkehr und für eine Grill-Rast. Weil der Weg teilweise über Wiesen verläuft, ist er für Kinderwagen nicht geeignet. Als Geheimtip kann die Wanderung indes nicht mehr bezeichnet werden. (pag)

01. Dezember 2016, 12:10

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Herisau Bahnhof
Wanderzeit: ca. 3 Stunden
Weglänge: 11 km
Gesamtaufstieg: 335 m
Gesamtabstieg: 335 m
Ausrüstung: festes Schuhwerk
Gaststätten: diverse im Herisauer Zentrum, Restaurant Sedel, Telefon 0713511674; Restaurant Bären Sturzenegg, Telefon 0713512356.
Parkplätze: Bahnhof Herisau
Öffentlicher Verkehr: gute Anbindung an Bus, Bahn und Postauto
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1074 Bischofszell.
Zoom

()

1 Die rund dreistündige Wanderung startet beim Bahnhof Herisau. Sie führt in stetigen Auf- und Abstiegen via Herisauer Dorfkern auf den Höhenweg und den Sedel bis zum Gübsensee und wieder zurück an den Ausgangspunkt. Dabei wechseln sich geteerte Strassen mit Wiesenwegen ab. Während fast der gesamten Wanderung bietet sich ein grandioser Rundblick auf den Alpstein, auf Herisau oder die Stadt St.Gallen bis gar zu den Vorarlberger Alpen.   

2
Der erste Wegabschnitt führt die Wanderer Richtung Dorfzentrum und zum Herisauer Zeughaus, wo in unregelmässigen Abständen Kunstausstellungen und andere Veranstaltungen stattfinden.

3 Via Casino-Pärkli geht der Weg bergauf auf den Herisauer Höhenweg. Die einmalige Aussicht auf Herisau und den Alpstein lockt bei schönem Wetter viele Einheimische an, Ruhe findet man hier selten.

4 Immer geradeaus verläuft der Weg weiter zum Kinderparadies Sedel, wo sich vor allem für Familien eine Rast anbietet. Verschiedene Bahnen, kostenpflichtige wie kostenlose, lassen so manch Kinderherz höher schlagen. In den Wintermonaten ist der Betrieb eingestellt, das Restaurant allerdings offen. Ob der wunderschönen Aussicht auf Winkeln und die Stadt St.Gallen ist eine kurze Visite für jedermann empfehlenswert. Dem Weg weiter folgend gehen die Wanderer zwischen Häusern und Stallungen hindurch.

5 Ein kurzer, aber umso steilerer Abstieg führt weiter Richtung Saum. Vorbei an Schafen visieren die Wanderer die asphaltierte Strasse an und halten sich auf dem Wiesenweg ein wenig rechts, um noch einen kleinen Abstecher zum Saumweiher machen zu können. Der kleine Stausee mit dem Naturschutzgebiet bietet Amphibien, Vögeln und anderen Wildtieren ein schönes Zuhause. Momentan wird der Weiher saniert, weshalb ein Verweilen in den nächsten Wochen nicht empfehlenswert ist.

5 Ab dem Saumweiher laufen die Wanderer der asphaltierten Hauptstrasse entlang Richtung Saum. Noch vor der Einfamilienhaussiedlung biegen sie beim Schulhaus links Richtung Sportzentrum ab. Bei der ersten Strassenverzweigung führt rechts ein asphaltierter Weg steil den Berg hinauf. Nach weiteren kräftezehrenden 15 Minuten hat man den Aufstieg geschafft und wird wieder mit einer wunderschönen Aussicht auf das Alpsteinpanorama belohnt. Auf der Krete – links ist Winkeln erkennbar, rechts der Säntis – wird an einem Kuhstall und zwei aufgeweckten Ziegen vorbei gewandert, um kurz darauf dem Wanderweg bergab zu folgen.

6 Die Wanderer halten sich rechts und erreichen nach etwa zehn Minuten das Restaurant Bären in der Sturzenegg. Etwa 20 Meter neben dem Gasthaus führt ein steiler Naturweg zum Gübsensee hinunter, dessen Wasser seit 1900 zur Erzeugung elektrischer Energie verwendet wird. Der See selber und die nähere Umgebung gehören zum Naturschutzgebiet.

7 Der See wird im Osten von der ältesten Gewichtsstaumauer der Schweiz begrenzt. Wir überqueren diese und folgen dem Uferweg. Verschiedene Tafeln am Wegrand geben den Wanderern interessante Informationen zu Flora und Fauna.

8 Drei Grillstellen laden zum Verweilen ein. Im Sommer bietet sich am westlichen Ende des Gübsensees zudem die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad. Am Ende des Sees – gegenüber der Staumauer – führt der beschilderte Weg zurück nach Herisau. Über einen Waldweg vorbei am ehemaligen Restaurant Alter Zoll erreichen die Wanderer ihr Ziel – den Bahnhof Herisau. (pag)

Dateigröße : 2.79 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: