Appenzell – Gontenbad – Loos – Gonten – Jakobsbad – Kloster Leiden Christi – Studen – Unter Lauftegg – Chräghof – Haumösli – Urnäsch

Sprung über die Appenzeller Grenze

(Michael Genova)
Diese Wanderung verbindet die beiden Appenzeller Kantone. Vom Innerrhoder Hauptort Appenzell führt der Weg über Gonten und Jakobsbad ins ausserrhodische Urnäsch. Ein Dorfrundgang lohnt sich am Start wie auch am Ziel.
11. Juni 2015, 09:08
In Appenzell locken die belebte Hauptgasse und der Landsgemeindeplatz, in Urnäsch ist es der Dorfplatz mit seinen farbigen Holzhäusern. Die Wanderung führt über üppige Weiden, vorbei an gepflegten Bauernhäusern. Auf dem Barfussweg ab Gonten erleben Städter die Natur an ihren nackten Fusssohlen. Bei der Talstation der Kronbergbahn gibt es mit Bobbahn und Seilpark Attraktionen für Familien. (mge)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Appenzell / Urnäsch
Wanderzeit: 3 1⁄2 Stunden
Weglänge: 12 1⁄2 km
Gesamtaufstieg: 452 m
Gesamtabstieg: 414 m
Ausrüstung: Wanderschuhe, der Weg ist für Kinderwagen nicht geeignet.
Gaststätten: Mehrere Restaurants in Appenzell, Gonten und Urnäsch. Talrestaurant Kronbergbahn, Tel. 071 794 12 89, täglich geöffnet
Parkplätze: Ziel, Appenzell; Bahnhof, Urnäsch
Öffentlicher Verkehr: Appenzeller Bahnen, Linien S22 und S23
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1094 Degersheim, 1095 Gais, 1114 Nesslau, 1115 Säntis
 
1 Die Wanderung startet am Bahnhof in Appenzell. Über die Poststrasse und die Hirschgasse geht es bis zur Hauptgasse. Wer etwas Zeit mitbringt, kann hier, im touristischen Zentrum Appenzells, kurz verweilen. Zielstrebige biegen links ab und folgen der Hauptgasse bis zum Landsgemeindeplatz. Der Strasse folgen wir weiter bis zum Gymnasium St.Antonius. Hier rechts in die Sandgrube einbiegen und dem Wegweiser in Richtung Gontenbad folgen. Die Sandgrube mündet in die Rütistrasse, hier rechts abbiegen und bis zur Hauptstrasse weitergehen. Der Wanderweg führt kurz der stark befahrenen Enggenhüttenstrasse entlang. An der Kreuzung den Fussgängerstreifen überqueren und an der Häusergruppe rechts vorbeigehen. Bei der Holzbaufirma Lehmann überqueren wir den Kaubach und folgen den Wegweisern weiter Richtung Gontenbad.
 
2 Wir erreichen den Wegweiser Gontenbad (895 m). Jenseits der Hauptstrasse liegt der Firmensitz der Mineralquelle Gontenbad. Der Wanderweg führt über üppige Blumenwiesen und an Bauernhäusern vorbei. Links vom Weg verläuft in einiger Entfernung das Trassee der Appenzeller Bahnen. Dahinter befindet sich der Golfplatz Gonten.

3 Über die Sägestrasse und die Eggstrasse gelangen wir zur Rüeggerstrasse. Hier dem Wegweiser in Richtung Loos–Gonten folgen. Der Weg führt auf eine kleine Anhöhe. Von hier oben bietet sich dem Wanderer eine prächtige Aussicht: Zu seinen Füssen liegt das Dorf Gonten mit seinem schlanken Kirchturm.
 
4 Wir steigen ins Dorf hinunter. Der Weg führt erst an der Hinterseite der ersten Häuser entlang und mündet dann in die Hauptstrasse. Nach der Dorfkirche in die Kreuzstrasse einbiegen und dem Wegweiser Richtung Jakobsbad folgen. Nach kurzer Zeit beginnt der Barfussweg. Wer mag, kann die Wanderschuhe ausziehen, und sich von der Natur die Fusssohlen massieren lassen. Die Route führt über Wiesen- und Weideflächen, beim Bahnhof Jakobsbad gibt es einen Abschnitt mit verschiedenen Bodenbelägen und Balanciermöglichkeiten.
 
5 Bei schönem Wetter landen bei der Talstation der Kronbergbahn in Jakobsbad unzählige Gleitschirmflieger. Ein kurzer Abstecher zum Landeplatz lohnt sich.
 
6 Bei der Bahnstation Jakobsbad überqueren wir die Gleise und gehen bis zum Kurhaus. Hier biegen wir links ab und folgen der Jakobsbadstrasse bis zum Kloster Leiden Christi. Erneut biegen wir links ab und folgen dem Weg über die Bahngleise. Hier beginnt der Besinnungsweg nach Urnäsch: Kurze biblische Texte laden zur Einkehr ein.
 
7 Wir folgen dem Besinnungsweg über Weiden und Waldpartien bis zur Alp Studen (950 m).
 
8 Bei der Alp Unter Lauftegg (1000 m) folgen wir dem Wegweiser in Richtung Chräghof und Urnäsch.
 
9 Im folgenden Waldstück befindet sich eine weitere Station des Besinnungswegs mit einer Bank. Schliesslich gelangen wir zum Chräghof.

10 Auf einem landwirtschaftlichen Strässchen geht es weiter bis zum Haumösli (Schopfer). Hier biegen wir rechts ab und folgen dem Wegweiser Richtung Urnäsch. Auf der Bürgerheimstrasse geht es abwärts, im Waldstück biegen wir links ab. Nach kurzem Anstieg sehen wir das Dorf Urnäsch vor uns. An einem Bauernhof vorbei und über eine Wiese steigen wir hinunter bis zur Bahnlinie. Nun sind es nur noch einige Schritte bis zur Hauptstrasse, der wir bis zum Bahnhof folgen.
 
11 In Urnäsch besichtigen wir den Dorfplatz. Sehenswert sind die Holzhäuser mit ihren farbigen Fassaden.
 
Dateigröße : 2.02 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: