Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
1. September 2016, 10:47 Uhr

Schlösserrundweg in Rorschacherberg

Mehrzweckhalle Rorschacherberg–Schloss Wiggen–Schloss Wartegg– SchlossWartensee–St.-Anna-Schloss–Mehrzweckhalle Rorschacherberg

Zoom

Der Schlösserrundweg führt durch das Dorf Rorschacherberg, vorbei am Schloss Wiggen und am Schloss Wartegg mit seiner Aussicht durch die Baumwipfel auf den See. Von dort erfolgt der Aufstieg, teilweise entlang der Gleise der RHB, zum Schloss Wartensee.

Dessen Terrasse erlaubt einen schönen Blick auf das Seebecken und die Region Rorschach. Danach führt der Weg über Hohriet einem soliden Teersträsschen entlang bis zum im Wald gelegenen St.Anna-Schloss. Von dort wird der Abstieg zurück ins Dorf bestritten. Der Rundweg kann mit dem Kinderwagen absolviert werden. Dazu beim St.Anna-Schloss über Ebnet absteigen. (mre)

 









 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Der Rundweg kann an einem beliebigen Ort begonnen werden. Ein guter Punkt ist die Mehrzweckhalle Rorschacherberg.
Wanderzeit: ca. 21⁄2 Stunden
Weglänge: ca. 8,9 km
Gesamtaufstieg: 259 m
Gesamtabstieg: 259 m
Ausrüstung: Turnschuhe
Gaststätten: Schloss Wartegg (Tel. 0718586262), Schloss Wartensee (Tel. 0718587373)
Parkplätze: Mehrzweckhalle Rorschacherberg, Schloss Wartegg, Schloss Wartensee
Öffentlicher Verkehr: Bus: Haltestelle Rorschacherberg Sonnenhof/MZH, Linien 241, 252 und 253
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1075 Rorschach
1 Die Mehrzweckhalle (MZH) Rorschacherberg ist angesichts ihrer Parkplätze und der Bushaltestelle ein guter Ort, um den Schlösserrundweg zu beginnen. Die Strecke ist durchgehend mit Wegweisern ausgeschildert. Auf Quartierstrassen geht es zuerst quer durchs Dorf – über den Langmoosweg und die Brunnenstrasse, vorbei an Wohnblöcken, Baustellen und Obstplantagen. Der Weg führt links am Schulhaus Klosterguet vorbei, bei dem sich, gleich rechts am Weg, ein Spielplatz befindet. Dann führt die Strecke nach rechts in die Wiggenrainstrasse. Nach gut 150 Metern zweigt links der Wiggenweg ab, der zum Schloss Wiggen hinabführt.

2 Bei jedem Schloss auf dem Rundweg befindet sich eine Informationstafel. Wanderer erfahren beim Schloss Wiggen etwa, dass es im Jahr 1580 erbaut wurde und heute wieder im Privatbesitz und bewohnt ist. Wieder den Weg hoch, gelangt man zurück auf die Wiggenrainstrasse. Der Rundweg führt weiter bis an deren Ende, an dem sich eine Art Kreisel befindet. Geradeaus führt ein Schleichweg zur Haltestelle Sandbüchel der Rorschach-Heiden-Bergbahn (RHB). Entlang des Bahnsteigs geht es weiter zur Thalerstrasse. Auf dieser führt der Weg unter der Eisenbahnbrücke hindurch. Nach gut 500 Metern führt der Weg auf die Alte Wilerstrasse. Dort befindet sich die hübsche Kapelle Wilen.
 
3 Hinter der Kapelle führt der Weg weiter, über den Parkplatz und durch den Kräutergarten zum Schloss Wartegg. In dessen Garten gibt es Kunstfiguren zu bestaunen, auf der Terrasse den Seeblick. Das Restaurant hat täglich geöffnet. Das Schloss Wartegg wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Während der Zeit der Französischen Revolution war es ein beliebter Zufluchtsort für französische Adelsfamilien. Nach dem Ersten Weltkrieg verbrachte die österreichische Kaiserfamilie einen Teil ihres Exils auf dem Schloss Wartegg. Der Weg führt wieder zurück, den Hang hinauf zur Thalerstrasse, und, auf der anderen Seite, zwischen den beiden Autogaragen, weiter den Hügel hinauf. Unter der Autobahn hindurch, entlang der RHB-Gleise, schlägt der Pfad mehrere Serpentinen, bis hinauf zum Schloss Wartensee. Im Rücken der Wanderer erstreckt sich der Bodensee.
 
4 Von der Restaurantterrasse des Schlosses Wartensee gibt es einen schönen Ausblick auf die Umgebung Rorschachs und den Bodensee. Erbaut wurde Schloss Wartensee im Jahr 1243 als Ritter- Wohnturm. Bald wurde dieser zum Schloss umgebaut und ging im Laufe der Zeit an wechselnde Besitzer über. Seit 1996 ist Schloss Wartensee ein Tagungs- und Seminarhotel. Der Schlösserrundweg führt weiter am Wartensee vorbei. Entlang der Hofstrasse enthält der Weg nun eine etwa drei Kilometer lange Etappe mit wundervoller Aussicht auf den Bodensee.
 
5 Der letzte Zwischenhalt auf dem Schlösserrundweg ist das St.Anna- Schloss. Erbaut als Rorschacher Ritterburg im 12. Jahrhundert, thront es auf einem Hügel im Wald. Seit den 1920er-Jahren bewohnten es verschiedene Kunstschaffende. Bald soll es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Vom St. Anna-Schloss führt ein steiler Abstieg durch den Wald, vorbei an Feuerstellen, zurück ins Dorf. Eine Alternative bietet das Ebnetsträsschen, kurz vor dem Waldeingang. An der Goldachstrasse angekommen, geht es weiter nach rechts, am Friedhof vorbei.
 
6 Von der MZH Rorschacherberg verkehren Busse nach Rorschach und Goldach.
 
7 Nun geht es leicht aufwärts in Richtung Stockegg. Hier wird die Vegetation wieder vielfältiger. Der schmale Pfad führt schliesslich geradeaus an grünen Büschen und hohen Wiesen vorbei. Wieder ist der Seealpsee mit seinem türkisfarbigen Wasser zentraler Blickpunkt auf der Strecke.
 

Bilderstrecke: Wanderung 01-09-2016

Dateigröße : 1.82 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!


Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT