Walenstadt–Wolfingen–Walenstadtberg–Brüelwald–Walenstadt

Rundweg zwischen Walensee und Churfirsten

Die Wanderung startet in Walenstadt und führt zu Beginn über die Verbindungsstrasse in Richtung Walenstadtberg. Der Weg führt steil bergauf und schlängelt sich durch den Wald, der sich vor Walenstadtberg lichtet.
15. Dezember 2016, 07:52
Nach teilwese schmalen Pfaden wird man bei Wolfingen mit einem Blick in Richtung Sargans belohnt. Nun führt die Strasse wieder abwärts. Nach einem Zwischenhalt beim Calusa beizli geht es durch den Brüelwald, hier blitzt der Walensee immer wieder zwischen den Tannen hervor. Ein Blick auf den Hafen in Walenstadt rundet die Tour ab.

 


 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Walenstadt
Wanderzeit: 2,5 Stunden
Weglänge: 7,4 km
Gesamtaufstieg: 448 m
Gesamtabstieg: 448 m
Ausrüstung: Dem Wetter angepasst, mit Turnschuhen machbar.
Gaststätten: Walenstadtberg, Calusa Beizli, Telefon 081 710 25 36, Mittwoch bis Sonntag 9 bis 18 Uhr
Parkplätze: In Walenstadt vorhanden.
Öffentlicher Verkehr: Von St.Gallen mit der S4 in Richtung Sargans bis nach Walenstadt
Kartenmaterial: Landeskarte 1: 25000, Blatt 2514
1 Diese kürzere Wanderung startet in Walenstadt. In der Gemeinde am Walensee, die rätoromanisch Riva genannt wird, leben rund 5500 Einwohner. Von der Seestrasse führt eine Teerstrasse in Richtung Walenstadtberg. Die Schattenbachstrasse führt bergauf und ist von Bäumen umgeben. Die Wanderung verläuft hier am Vitaparcours vorbei. Schliesslich geht es weg von der Strasse auf einen schmalen Pfad mitten durch den Wald. Immer wieder führt der Weg einer massigen Felswand entgegen. Während kürzeren Abschnitten führt der Weg wieder über die Hauptstrasse, bevor sich der Wald lichtet.
 
2 In Walenstadtberg angekommen, kurz nach Wolfingen, bietet sich erstmals ein imposanter Ausblick über die Ebene von Walenstadt bis nach Flums. Gleichzeitig sind zur rechten Hand die Churfirsten sichtbar. Der steilste Teil der Wanderung ist nun geschafft. Immer wieder laden Bänkli zu einer Pause ein: Hier lohnt es sich, einen Moment innezuhalten und die Natur auf sich wirken zu lassen. Ein berühmtes Bauwerk in Walenstadtberg ist das Paxmal, ein monumentales Friedensdenkmal, das Karl Bickel errichtet hat. Der Walenstadter Künstler und Grafiker errichtete das Kunstwerk zwischen 1924 und 1982. Es befindet sich auf dem Schrina- Hochrugg, oberhalb dieses Wanderwegs.
 
3 In Walenstadtberg fällt eine Rehherde auf: Die Tiere werden in einem Gehege gehalten und können beim Grasen beobachtet werden. Die Ortsgemeinde Walenstadtberg am Südhang der Churfirsten liegt auf 700 bis 1200 Metern über Meer. Knapp 200 Personen leben im Dorf, das zur Gemeinde Walenstadt gehört. Ebenfalls zur Gemeinde Walenstadt gehören Tscherlach und Berschis. Von hier aus ist auch das Rehazentrum, das zur Klinik Valens gehört, gut sichtbar. Bei der alten Post, wo sich auch eine Bushaltestelle befindet, ist das Dorfzentrum. Bei der Verzweigung führt die Wanderung nicht mehr weiter aufwärts, sondern geht nun leicht abwärts. Nach idyllischen Wohnhäusern am Engenweg befindet sich auf der rechten Seite das Calusa Beizli. Ein Besuch in diesem heimeligen Restaurant lohnt sich auf jeden Fall: Bei tiefen Temperaturen kann man sich hier mit einem warmen Getränk wieder aufwärmen. Der Kachelofen verleiht dem neu renovierten Restaurant ein besonderes Ambiente. Am grossen Tisch ergeben sich spontane Gespräche. Montags und dienstags ist das Lokal geschlossen. Einfache Speisen, ein Fondue oder ein Stück Kuchen stärken: Nun dauert die Wanderung noch gut eine Stunde bis zum Ausgangspunkt. In der zweiten Hälfte der Tour ist der Walensee ein treuer Begleiter.
 
4 Nach einer ebenen Strecke geht es jetzt abwärts: Der Weg führt erneut in den Wald. Im Zickzack verläuft der Kiesweg durch den Brüelwald, die Aussicht auf den Walensee ist hier besonders idyllisch. Auf dem Unterwaldweg lichten sich die Bäume langsam wieder und der Blick schweift über einen Rebberg, aus diesen Früchten wird übrigens der regionale Casanova Wein produziert.
 
5 Am Hafen von Walenstadt angekommen, lädt ein Park mit Spielplatz zum Verweilen ein. Mit etwas Glück steht der Marroniverkäufer an der Seemühlestrasse und bietet mit dieser Köstlichkeit eine Gaumenfreude zum Abschluss der Wanderung an. Ausserdem gibt es in Nähe des Hafens mehrere Restaurants. Zu Fuss geht es von hier aus wieder zurück zum Parkplatz oder innerhalb von knapp 20 Minuten zum Bahnhof Walenstadt. Mit dem Kinderwagen ist diese Wanderung nicht zu empfehlen.
 

Dateigröße : 2.63 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: