Bild bei Ebersol–Ronenbach–Hals–Wisflecken–Faltlig–Strickwald– Spitz–Gerensattel–Wimpfel–Salen–Bild bei Ebersol

Rundwanderung mit schönen Aussichten

50 Meter vom Parkplatz entfernt zweigt ein Kiesweg rechts von der Strasse ab. Beim Bauernhof Hals geht es dem Wald entlang steil nach oben, teilweise über Naturwege und Wiesen. Ungefähr in der Mitte der Rundwanderung kommt man zum Gerensattel.
02. Dezember 2015, 17:02
Von dort aus lassen sich unter anderem Säntis und Speer bestaunen. Das Restaurant Alp Wimpfel bietet wenig später eine heimelige Gelegenheit zur Rast. Während 45 Minuten führt die Route anschliessend gemächlich dem Märliweg entlang zurück nach Ebersol. Diese Wanderung ist mit geeigneter Ausrüstung auch machbar, wenn Schnee liegt. Sie eignet sich jedoch nicht für Kinderwagen. (aru)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Ebersol
Wanderzeit: 2 1⁄2 Stunden
Weglänge: 7,5 km
Gesamtaufstieg: 250 m
Gesamtabstieg: 250 m
Ausrüstung: Wanderschuhe
Gaststätten: «Alp Wimpfel», Samstag 13–17 Uhr, Sonntag/Feiertage 10–17 Uhr, Telefon 0792240168
Parkplätze: Von Necker her kommend durch Ebersol fahren, nach einem Kilometer kann am linken Strassenrand parkiert werden.
Öffentlicher Verkehr: Ab Degersheim mit dem Bus 184 Richtung Dicken bis Hoffeld-Strickwald. Aufwärts zum Hof bei Hals wandern und dort in die Route einsteigen.
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1094 Degersheim
1 Ein geeigneter Parkplatz befindet sich, wenn man mit dem Auto von Ebersol her kommend über den Hügel Richtung Hoffeld fährt. Nach rund einem Kilometer befindet sich links neben dem Bach ein Parkplatz mit einer Werbetafel der Alp Wimpfel. 50 Meter davon entfernt zweigt rechterhand ein Kiesweg von der Strasse ab. Dort beginnt die Route.
 
2 Nach Ronenbach kann man den offiziellen gelben Wanderschildern folgen. Wer Glück hat, trifft unterwegs auf Tiere am Wegesrand: Pferde, Rehe und Schafe.

3 Beim Hof Hals zweigt die Route ab und führt auf einem Naturweg steil in die Höhe. Hier zeigt sich erstmals, dass der Weg nicht kinderwagentauglich ist.
 
4 Bei Wisflecken eröffnet sich erstmals die Weitsicht auf die umliegenden Hügel und Orte, unter anderem auf Degersheim.
 
5 Auch bei Faltlig beeindruckt das Hügelpanorama. Doch dies ist noch nicht alles: Die beste Aussicht erleben die Wanderer erst weiter oben beim Gerensattel. Zuerst müssen aber noch einige Höhenmeter überwunden werden. Dafür geht man dem Waldrand entlang weiter, an einer Scheune vorbei bis zur Weggabelung im Strickwald.
 
6 Im Strickwald ist der höchste Punkt dieser Rundwanderung erreicht. Er liegt auf 1059 Metern über Meer. Nun folgt man einem breiteren Weg, der durch den Wald hindurch zum Hof Spitz führt. Besonders, wenn Schnee liegt, hat diese Passage ihren Reiz. Dies unter anderem wegen der eingezuckerten und vereisten Bäche, die von dort ins Tal führen.
 
7 Beim Hof Spitz beäugen einen neugierige schwarze Schafe. Der Wanderweg führt am Stall vorbei und zweigt dann nach links ab. Dem Waldrand entlang geht es weiter, teilweise über die Wiese. Schritt für Schritt nähert man sich dem Gerensattel, einem der Höhepunkte dieser Rundwanderung.
 
8 Der Gerensattel ist ein wunderbarer Aussichtspunkt. Die offene Landschaft ermöglicht den Blick auf das Bergpanorama mit Säntis und Speer. Anschliessend führt der Weg weiter nach rechts in Richtung Alp Wimpfel.
 
9 Von weitem erkennt man den Einzelbaum auf der Wimpfelhöhe. An ihm führt die Route vorbei, bevor sie die letzten hundert Meter vor dem Gasthaus steil nach unten führt. Zuerst lohnt sich aber noch ein Blick auf das Schild beim Aussichtsbänkli auf 1035 Metern über Meer. «Besitzerin der Alp Wimpfel ist die Alpgenossenschaft Mogelsberg. Diese Genossenschaft wurde im Jahre 1910 gegründet. Die Alp entstand aus vier Betrieben: Wimpfel, Grümel, Cholloch und Gehren. Sie umfasst 31 Hektaren Wies- und Weideland sowie 24 Hektaren Wald. Ab Mitte Mai bevölkern rund 80 Rinder aus der Umgebung von Mogelsberg die Alp.» Ausserdem ist zu erfahren, dass im Jahr 2006 das Alpstübli eröffnet wurde. Und genau dorthin führt der Weg als nächstes.
 
10 Die Alpstube auf der Alp Wimpfel bietet den Wanderern eine heimelige Möglichkeit zur Rast. Es ist jeweils am Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen geöffnet. Öffnungszeiten für Gruppen sind auf Voranmeldung täglich möglich, dies auch abends, wie sich auf der Internetseite der Alp Wimpfel unter www.alpwimpfel.ch in Erfahrung bringen lässt. Hoch im Kurs sind in der Alpstube derzeit Raclette- und Fonduespezialitäten.
 
11 Nach der Alp Wimpfel steht die letzte Etappe des Weges bevor. Diese führt gemächlich dem Märliweg entlang zurück in Richtung Ebersol. Unterwegs befinden sich verschiedene Stationen, welche Szenen aus bekannten Märchen darstellen.
 
12 Das letzte Stück der Route führt der Strasse entlang zum Ausgangspunkt zurück.
 

Dateigröße : 2.37 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: