Appenzell – Neuenalp – Hochmoor Helchen – Kaubad – Eischen – Appenzell

Respektvolles Schreiten über tausendjährigen Moorboden

Hochmoor Helchen, Schwende.
20. Juli 2011, 08:48
Beim Aufstieg von Appenzell auf die Neuenalp kommt man ganz ordentlich ins Schnaufen. Und oben angekommen, kommt man ins Staunen: Von einem Meter auf den andern löst eine paradiesisch anmutende Hochmoorlandschaft das von intensiver Alpwirtschaft malträtierte Weideland ab. Das Hochmoor Helchen ist wohl nur klein, doch es ist eines von 549 Hochmooren von nationaler Bedeutung in der Schweiz. Und wenn man weiss, dass sich der Torf in einem Hochmoor mit einer Geschwindigkeit von nur 1 mm pro Jahr aufbaut, so schreitet man respektvoll über den tausendjährigen, federnden Untergrund einher.


















Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Appenzell, Bahnhof

Wanderzeit: 3 ½ Stunden

Weglänge: 9,3 km

Gesamtaufstieg: 620 m

Gesamtabstieg: 620 m

Ausrüstung: Wanderschuhe

Gaststätten: In Appenzell; Hotel Restaurant Kaubad, 071 787 48 44; Landgasthof Eischen, 071 787 50 30

Parkplätze: Auf dem Brauereiplatz, Appenzell

Öffentlicher Verkehr: Mit den Appenzeller Bahnen nach Appenzell

Kartenmaterial: Wanderkarte Appenzellerland 1:25 000; Landeskarten 1:25 000 Blatt 1095 Gais und Blatt 1115 Säntis
 


1. Appenzell, Bahnhof, 780. Autofahrer wandern vom Brauereiplatz an der Pfarrkirche St. Mauritius vorbei zum Bahnhof. Beim Wegweiser auf dem Bahnhofgelände die Richtung Freudenberg/Bannhüttli wählen. In der Unterführung die Gleise der Appenzeller Bahnen unterqueren, danach rechts den Schienen entlanggehen. Bei der Barriere auf der Riedstrasse Richtung Freudenberg links halten.

2. Appenzell, Ziegeleistrasse, 795. Bei der Einmündung Ziegeleistrasse rechts der Wanderwegmarkierung folgen. Nach 120 Metern links dem Galgenhang entlang Richtung Freudenberg wandern. Der Fussweg steigt in ein paar Kehren zum Restaurant Freudenberg empor.

3. Freudenberg, 838. Den Parkplatz überqueren und auf dem Wiesenpfad Richtung Bannhüttli/ Sollegg zum Waldrand hinaufsteigen.

4. Bannhüttli, 962. Von der Ruhebank geniesst man einen schönen Blick auf das Dorf Appenzell. Die Wanderung führt geradeaus weiter. Nach 300 Metern beim nächsten Wegweiser rechts halten und im Wald weiter bergwärts steigen. Die Route führt bis zur Sollegg dreimal über das Trassee des Skilifts.

5. Sollegg, 1173. Linkerhand auf der Alpstrasse Richtung Klosterspitz/Scheidegg weiterwandern. Beim Parkplatz links halten. Richtung Klosterspitz geht‘s auf dem Alpsträsschen weiter bergauf.

6. Neuenalp, 1292. Kurz vor der Alphütte zweigt die Route rechts ab, der Wegweiser zeigt Richtung Hochmoor/Scheidegg. Der Höhenzug zwischen der Neuenalp und Wasserschaffen besteht aus zwei parallel verlaufenden Felsrippen, die eine langgestreckte Mulde bilden. In dieser Mulde hat sich ein Hochmoor von 400 Metern Länge gebildet. Mitten in diesem Kleinod lädt ein idyllischer Rastplatz zum Verweilen ein. Die Route verlässt das Hochmoor in westlicher Richtung.

7. Vorder Wasserschaffen, 1264. Die Richtung Kaubad/Eischen/Appenzell wählen. Der gut markierte Wanderweg verlässt die Alpstrasse und führt direttissimo talwärts. Beim nächsten Wegweiser im 90-Grad-Winkel Richtung Kaubad zum Waldrand hinuntersteigen.

8. Kaubad, 1036. Vorerst geht es ein Stück auf der Strasse Richtung Eischen/Appenzell weiter. Nach 300 Metern verlässt der Wanderweg die Strasse rechterhand und führt über Wiesen und Weiden zu dem von weitem sichtbaren Campingplatz Eischen.

9. Eischen, 1036. Richtung Appenzell das Gelände des Campingplatzes durchqueren.

10. Waldstrasse, 961. Hier stellt sich die Wahl des Rückwegs nach Appenzell über die Waldstrasse oder über den Waldabstieg. Die Richtung Waldabstieg wählen und geradeaus weiterabsteigen. Oberhalb des Bahnübergangs mündet der Wanderweg auf die Strasse.

11. Sporthalle Wühre, 779. Bei der Sporthalle die Markierungen «Zum Bahnhof» beachten und zum Ausgangspunkt beim Bahnhof Appenzell zurückkehren.




Dateigröße : 10Kb
Download : Jetzt herunterladen!


Leserkommentare

Anzeige: