Mannenbach – Ermatingen – Salenstein – Arenenberg – Mannenbach

Oberhalb des Untersees auf den Spuren Napoleons III .

Schloss Arenenberg, Salenstein (Marcel Steiner)
23. Mai 2011, 19:48
Die drei Dörfer Mannenbach, Fruthwilen und Salenstein am Untersee bilden seit 1979 die Einheitsgemeinde Salenstein. Auf dem Gemeindegebiet gibt es fünf Schlösser, und der berühmteste Schlossherr war Napoleon III., der zeitweise auf Schloss Arenenberg aufgewachsen ist. Da Schlösser in der Regel an schönen Orten gebaut werden, kommt Salensteins hohe Schlossdichte nicht von ungefähr: Die Region, wo sich die Wasserflächen von Gnadensee, Zellersee und Untersee gemächlich zum Rhein vereinen, ist attraktiv. Herrlich gelegene Inseln und Halbinseln, Buchten und sanft ansteigende Uferpartien gefallen den Menschen noch heute.
















Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Station Mannenbach- Salenstein

Wanderzeit: 2 ½ Stunden

Weglänge: 9,6 km

Gesamtaufstieg: 220 m m

Gesamtabstieg: 220 m m

Ausrüstung: Freizeitschuhe oder Leichtwanderschuhe

Gaststätten: In Mannenbach, Ermatingen, Salenstein und Arenenberg

Parkplätze: Bei der Station Mannenbach- Salenstein

Öffentlicher Verkehr: Mit der Regionalbahn Thurbo nach Mannenbach- Salenstein

Kartenmaterial: Landeskarte 1:25 000 Blatt 1033 Steckborn
 


1. Mannenbach, 403. Beim Wegweiser auf dem Bahnhofgelände die Richtung zum Seeweg/ Ermatingen wählen. Nach einigen Metern seeabwärts die Bahnlinie überqueren, beim Seehotel Schiff die Richtung ändern und seeaufwärts dem Seeweg entlang nach Ermatingen wandern.

2. Ermatingen, 397. Die Route zweigt in einem 90-Grad-Winkel rechts auf die Schiffländestrasse ab, der Wegweiser zeigt in Richtung Station.

3. Ermatingen Station, 404. Es geht geradeaus Richtung Ober-Fruthwilen weiter, nach 50 Metern rechts halten.

4. Ermatingen Kirche, 404. Vor der Kirche links halten und der Kirchenmauer entlang auf der Kirchgasse zur Hauptstrasse hinaufgehen. Vor dem Hotel Adler Richtung Wolfsberg auf die Fruthwilerstrasse einbiegen.

5. Ermatingen Wolfsbergstrasse, 417. Hier verlässt der Wanderweg die Fruthwilerstrasse und verläuft nun auf der Wolfsbergstrasse.

6. Punkt 6, 451. Der Wanderweg verlässt die Wolfsbergstrasse rechterhand Richtung Hueb/Steckborn.

7. Ebenöödi, 465. Rechts halten, die Route führt Richtung Hueb/Steckborn in den Wald und gewinnt weiterhin an Höhe.

8. Hueb, 545. Es geht Richtung Ober-Fruthwilen weiter. Die Route erreicht die Hauptstrasse, dieser 150 Meter bergwärts folgen, dann rechterhand auf die Flurstrasse abbiegen.

9. Eggli, 1178. Ober-Fruthwilen, 553. Richtung Adelmoos weiterwandern.

10. Adelmoos, 560. Hier ist der höchste Punkt der Wanderung erreicht, der Blick schweift über den abfallenden Seerücken auf den Untersee und die Insel Reichenau. Der Abstieg beginnt Richtung Arenenberg/Mannenbach.

11. Salenstein, 495. Die Route führt geradeaus Richtung Arenenberg/Mannenbach weiter.

12. Arenenberg, 456. Auf einem Plateau 50 Meter über dem See liegt das Schloss Arenenberg im französischen Landhausstil mit seiner neugotischen Kapelle. Hier lebte im 19. Jahrhundert Hortense de Beauharnais mit ihrem Sohn Louis Napoleon, dem späteren Kaiser Napoleon III. Dessen Gemahlin Eugénie schenkte den Besitz 1906 dem Kanton Thurgau. Dieser betreibt seither im Schloss in Erinnerung an die Familie Bonaparte das Napoleonmuseum. In den ehemaligen Ökonomiegebäuden ist das Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg des Kantons Thurgau (BBZ) untergebracht. Das BBZ ist ein Think Thank für den ländlichen Raum und ein Zentrum für die Grundbildung im Musikinstrumentenbau. Zudem ist es ein öffentliches Tagungszentrum mit einem eigenen breiten Kursangebot. Im Jahr 2010 wurde die 16 Mio. Franken teure Sanierung des Hauptgebäudes abgeschlossen. Richtung Mannenbach durchquert der Wanderweg vorerst einen Rebberg und führt durch ein Einfamilienhausquartier hindurch zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung bei der Station Mannenbach-Salenstein.


 
Dateigröße : 480.98 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!


Leserkommentare

Anzeige: