Post Rickenbach–ehemaliges Unterwerk–Wuereholz–Engistrasse–Ägelseehalde– Langenauwald–Littenheid–Ägelsee–Rütihof–Wilen–Post

Moorlandschaft mit sanften, bewaldeten Hügeln

Die Wanderung rund um den Ägelsee ist für die ganze Familie geeignet, auch mit Kinderwagen. Sie lässt sich individuell verkürzen und ist in jeder Jahreszeit ein Genuss. Ausgangspunkt ist die Post in Rickenbach, erreichbar mit dem Bus von WilMobil.
21. Januar 2015, 15:11
Von hier führt der Weg rasch ins beliebte Naherholungsgebiet der Region Wil. Nach dem Fussballplatz führt der Weg hoch ins Wuereholz, danach über die Ägelseehalde in Richtung Langenauwald und schliesslich hinunter nach Littenheid. Auf dem Rückweg hat man fast immer die Moorlandschaft Ägelsee im Blickfeld, die sich je nach Jahreszeit in einem völlig unterschiedlichen Kleid zeigt. (hs)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Post Rickenbach
Wanderzeit: 2 3⁄4 Stunden
Weglänge: 10,6 km
Gesamtaufstieg: 279 m
Gesamtabstieg:  279 m
Ausrüstung: Wander-, Trekkingoder feste Turnschuhe
Gaststätten: Rickenbach: Restaurant Adler, Tel. 0719232030, Löwen Pub, Tel. 0719233010; Littenheid: Restaurant Wiesental, Tel. 0719234080, «das Caf´e», Clienia, kein Alkohol, Tel. 0719296262, Wilen (im Dorfzentrum): Restaurant Sonne, Tel. 0719232010
Parkplätze: Rickenbach
Öffentlicher Verkehr: Buslinie WilMobil, Linie 732
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1073 Wil
 
1 Die Wanderung beginnt bei der Post in Rickenbach. Der Weg führt zuerst einige Meter nordwärts am Haus Coiffeur Wagner vorbei über die Brücke und gleich danach links in die Herrenstrasse. Diese landwirtschaftliche Strasse führt am Webereiweiher vorbei in Richtung Naherholungsgebiet. Am Ende der Strasse wird die Brücke über den Krebsbach gequert. Auf einer geteerten Strasse geht es nach rechts unter der Bahnunterführung hindurch dem ehemaligen Unterwerk des Elektrizitätswerks des Kantons Thurgau entgegen.
 
2 Kurz vor dem ehemaligen Unterwerk, das heute im Rahmen eines Sozialprojekts der Brennholz-Aufbereitung dient, führt der Weg auf die landwirtschaftliche Strasse, die am Fussballplatz vorbei direkt zum nahegelegenen Wuereholz führt. Nun geht es in den Wald. Nach einer leichten Steigung ist das Waldende schon bald erreicht. Der Weg führt nun weiter am südlichen Waldrand in einer leichten Steigung hoch ins Wuereholz. Später geht es nach links die Waldstrasse hinunter. Wenige hundert Meter später ist das Ende des Wald und nach dem Überqueren der Alpbachbrücke die geteerte Engistrasse erreicht.

3 Jetzt wird links abgebogen. Es geht der geteerten Strasse entlang bis zur nahen Kreuzung, die von einer mächtigen Rottanne geprägt ist. Hier wird die geteerte Strasse verlassen. Dem Feldweg südlich geradeaus rund 200 Meter folgen, dann bei der ersten Abzweigung nach rechts einbiegen. Die Strasse führt in den Wald hinein und endet nach einer Viertelstunde am Rand des vorderen Ägelsees.
 
4 An der Weggabelung bei der Ägelseehalde angelangt, bieten sich mehrere Möglichkeiten. Wer schon genug hat, wandert nach rechts zum Rütihof und zurück nach Rickenbach. Wer eine wenig anstrengende Fortsetzung mag, wählt die Feldstrasse, die sich direkt an der Südseite der Moorlandschaft Ägelsee entlangschlängelt, und kehrt nach der Umrundung zurück an den Ausgangspunkt. Wer noch voller Energie steckt, wählt den Weg nach links, der in einer angenehmen Steigung durch die Ägelseehalde in Richtung Langenauwald führt. Auf dieser Strasse bleiben und immer rechts halten, keine Abzweigung nach links nehmen.
 
5 Kurz nach dem höchsten Punkt sticht ein ehemaliges Depot der Armee ins Blickfeld. Rund 200 Meter nach diesem Betonbau ist die Weggabelung erreicht, bei der nach rechts abgebogen wird. Die Waldstrasse führt hinunter in das zur Politischen Gemeinde Sirnach gehörende Dorf Littenheid.
 
6 In Littenheid angelangt, bieten sich zwei Möglichkeiten zur Einkehr: im zur Klinik Clienia gehörenden öffentlichen Café namens «das Café» oder im Restaurant Wiesental, das sich rechts am Dorfrand befindet und direkt an der Wanderroute liegt.
 
7 Die Wanderung führt nun direkt zur Moorlandschaft Ägelsee. Der Ägelsee wurde 1994 in das Inventar der Moore und Moorlandschaften von nationaler Bedeutung aufgenommen und ist zu jeder Jahreszeit ein herrliches und beliebtes Naherholungsgebiet. Der Naturstrasse folgend, verändert sich das Blickfeld auf diese ruhige Landschaft laufend. Je näher man kommt, desto mehr Ägelsee bietet sich dem Auge. Je nach Strenge des Winters sind die Wasserflächen offen oder zugefroren, diesfalls dienen sie der Jugend zuweilen als Eisfeld. Im Sommer sind vor lauter Schilf oft kaum Wasserflächen erkennbar. Etwa in der Mitte der Moorlandschaft führt der Wanderweg über den Damm, der den Ägelsee quert.
 
8 Nun geht es auf der Nordseite zum Rütihof, wo links in die Ägelseestrasse eingebogen wird.
 
9 Der Weg führt vom Rütihof teils auf Teerstrasse, teils am Waldrand entlang zurück nach Rickenbach.
 
Dateigröße : 470.99 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: