Bahnhof Münchwilen – Baumlehrpfad – Ara Murgtal – Chrotteloch – Rosental – Neubrugg – Brotweg – Bahnhof Wängi

Mit der ganzen Familie dem Murgweg entlang

Diese Wanderung lädt dazu ein, sie mit der ganzen Familie zu geniessen. Mit 5,5 Kilometern Länge, kaum spürbaren Höhendifferenzen und einer Wanderzeit von nur etwa anderthalb Stunden ist sie auch mit kleineren Kindern gut machbar.
23. Mai 2013, 09:02
Diese Wanderung lädt dazu ein, sie mit der ganzen Familie zu geniessen. Mit 5,5 Kilometern Länge, kaum spürbaren Höhendifferenzen und einer Wanderzeit von nur etwa anderthalb Stunden ist sie auch mit kleineren Kindern gut machbar. Diese Wanderung auf dem Murgweg führt fast durchwegs über gepflegte Kieswege, die auch für Kinderwagen gut geeignet sind. Start zu dieser Tour in idyllischer Landschaft ist am Bahnhof Münchwilen, den man mit der Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) bequem erreicht. Das Ziel liegt in Wängi, am FWB-Bahnhof. Auf halbem Weg, in Rosental, steht eine weitere Einsteigstation zur Verfügung. (hs.)
 









 


Die Wanderung im Überblick

Start: Münchwilen
Ziel: Wängi
Wanderzeit: circa 11⁄2 Stunden
Weglänge: 5,5 km
Gesamtaufstieg: 18 m
Gesamtabstieg: 61 m
Ausrüstung: Turnschuhe
Gaststätten: Münchwilen: verschiedene Restaurants unterschiedlichen Angebots; Rosental: Restaurant Landhaus, Tel. 0523781329, Samstag geschlossen; Wängi: verschiedene Restaurants unterschiedlichen Angebots
Parkplätze: Sportanlagen Münchwilen
Öffentlicher Verkehr: Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB)
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25 000; Blatt 1073, Wil
 
1 Start zu dieser Familienwanderung ist der Bahnhof Münchwilen. Die Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) verkehrt im Halbstundentakt. Kinderwagen können problemlos mitgeführt werden. Vom kleinen Bahnhof, dessen Baustil an die «gute alte Zeit» erinnert, wandert man auf dem Trottoir zum Kreisel, überquert dort die Strasse und folgt dem Wegweiser «Murgweg» oder «Frauenfeld».
 
2 Schon nach wenigen Gehminuten ist der Murgweg erreicht. Hier wartet die erste Überraschung auf die Wandernden. Viele Bäume, die das Ufer der Murg säumen, erzählen dem Lesenden etwas über sich. Auf diesem Teilstück ist der Murgweg nämlich zugleich ein Baumlehrpfad. Einige hundert Meter weiter wird die Stiftung Sonnenhalde erreicht, wo mit dem Sinnesgarten ein besonderer Erlebnisraum geschaffen wurde. Alle fünf Sinne werden angesprochen: Hören, Sehen, Riechen, Schmecken sowie Fühlen/Tasten werden auf der Grundlage der klassischen vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde erlebbar gemacht. Der Sinnesgarten ist Erfahrungs-, Spiel- und Erholungsraum für die behinderten Bewohnerinnen und Bewohner der Sonnenhalde und ihre Gäste, aber auch beliebter Begegnungsraum mit der Bevölkerung. Auf dem Areal befindet sich auch ein Lernbienenstand der Hinterthurgauer Bienenfreunde. Für Allergiker ist daher Vorsicht geboten.
 
3 Die Wanderung führt der Murg entlang an der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Murgtal vorbei. Diese ist technisch gesehen zwar äusserst interessant. Dem Betrachter wird aber etwas ganz anderes ins Auge stechen: die renaturierte Auenlandschaft. Dieses von der Gemeinde Münchwilen realisierte Projekt prägt die Wanderung bis hin zum Roosetaaler Weier, der sich auf halbem Weg befindet und wo eine gutausgebaute Grillstelle mit Tischen und Bänken zur ausgedehnten Rast mit Picknick einlädt.
 
4 Der Roosetaaler Weier ist ein Zeuge der frühindustriellen Wasserkraftnutzung an der Murg. Der Weiher ist ein Schutzgebiet von regionaler Bedeutung, das vor allem für Libellen einen wertvollen Lebensraum bietet. Für den Eisvogel wurde kürzlich eine als Nistgelegenheit geeignete Steilböschung freigeräumt. Für Amphibien ist der Weiher aufgrund der fehlenden flachen Uferpartien weniger attraktiv.
 
5 Die Wanderung führt nun am Reit- und Therapiezentrum Weierhof vorbei in den Weiler Rosental. Hier bietet sich im Restaurant Landhaus die Möglichkeit zur Einkehr (samstags geschlossen). Überdies befindet sich hier eine Haltestation der FWB. Wer noch wandern mag, folgt dem Wegweiser der Murg entlang. Und wird mit einer idyllischen Landschaft belohnt. Der Murgweg führt direkt zum Weiher bei Neubrugg, einem kleinen, aber feinen Naturschutzgebiet. Auch hier lassen sich wie schon zuvor am Roosetaaler Weier verschiedene Tiere beobachten.
 
6 Bei Neubrugg muss die Hauptstrasse überquert werden. Hier wird oft schnell gefahren, weshalb besondere Vorsicht geboten ist. Nach dem Überqueren der Strasse führt der Wanderweg nach wenigen Metern nach rechts zurück an die Murg. Je näher man nun Wängi kommt, desto breiter wird die Murg und desto höher wirken die bescheidenen Stromschnellen.
 
7 Kurz vor Wängi, noch immer in traumhafter Naturlandschaft, trifft das Auge auf eine Tafel mit der Aufschrift Wängemer Brotweg. Auf 20 Stationen erfährt der Lesende viel Wissenswertes rund um das Brot, vom Korn über das Mahlen bis hin zum Backen. Detaillierte Informtionen zum Wängemer Brotweg sind bei der Gemeindeverwaltung und bei der Bäckerei Nafzger in Wängi erhältlich.
 
8 Das letzte Teilstück der Wanderung führt nun in das Dorf Wängi zum Bahnhof der FWB.
 

 

Dateigröße : 149.42 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: