Gais–Dorfplatz–Oberer Gäbris–Unterer Gäbris–Gäbrisseeli– Klinik Gais–Gais

Intakte Naturschönheiten entdecken und geniessen

Die Wanderung von Gais auf den Gäbris und zurück lässt sich mit allen Sinnen geniessen. Zum einen wirken die 355 Meter Aufstieg auch bei schweisstreibendem Wetter wie ein Jungbrunnen, zum anderen belohnt jeder Höhenmeter mit noch mehr Fernsicht.
27. Mai 2015, 16:57
Eingebettet in sanfte Hügel, öffnet sich der Blick weit auf die markanten Spitzen des Alpsteins, in nördlicher Richtung reicht die Sicht bis zum Bodensee. Zudem führt die Wanderung durch eine Landschaft mit intakter Natur. In den Gasthäusern rund um Gais werden die Wanderer mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. In geänderter Route ist die Wanderung auch mit Kinderwagen möglich.

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Gais
Wanderzeit: 2 Stunden 25 Minuten
Weglänge: 8,282 km
Gesamtaufstieg: 355 m
Gesamtabstieg: 355 m
Ausrüstung: Wander- oder Trekkingschuhe
Gaststätten: Restaurant Oberer Gäbris, Telefon 07179316 01; Restaurant Unterer Gäbris, Telefon 0717931201; Restaurant der Klinik Gais, Telefon 0717916633; mehrere Restaurants in Gais
Parkplätze: Bahnhof, Dorfzentrum, Schule (Samstag/Sonntag)
Öffentlicher Verkehr: Appenzeller Bahnen, Linie S22 (St.Gallen, Appenzell), (S24 Altstätten)
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1095 Gais
 
1 Start zur Wanderung ist beim Bahnhof Gais. Dieser ist sowohl von St.Gallen und Appenzell als auch vom Rheintal (Altstätten) her gut erreichbar. Dem gelben Wanderwegweiser folgend, geht es zuerst zum Dorfplatz.
 
2 Der Dorfplatz bietet eine beeindruckende Kulisse. Nach dem Dorfbrand von 1780 wurden die Häuser auf den alten Grundrissen wieder aufgebaut. Der neue Stil der Häuser veränderte den Charakter des Erscheinungsbildes und verlieh dem Platz ein einheitliches Gepräge. Die Bemühungen zum Erhalt des Ortsbilds von nationaler Bedeutung wurden 1977 mit dem Wakkerpreis belohnt. Im 19. Jahrhundert vergrösserte sich der Ort allmählich. Nach 1960 setzten mehrere Neubauquartiere markante Akzente. Seit 1980 entwickelt sich Gais zunehmend zur Wohngemeinde. Dieser Trend hält bis heute an. Lebensgrundlage bildeten traditionell Milch- und Viehwirtschaft sowie später Solddienst und Textilgewerbe. Im 19. Jahrhundert wurden mehrere Textilfabriken erstellt. Weltberühmt war Gais zwischen 1749 und 1860 als Molkenkurort.

3 Der Wanderweg führt am östlichen Ende des Dorfplatzes in nördliche Richtung durch Wohnquartiere mit zumeist harmonischer Koexistenz von alter und neuer Bausubstanz. Von nun an geht es stetig bergauf. Der Weg führt nach dem Verlassen des Dorfes über gut ausgebaute Feldstrassen und Wanderwege an saftigen Bergwiesen vorbei und durch Schatten spendende Wälder hoch zum Gasthaus Oberer Gäbris. Nach 355 Metern Höhendifferenz ist das Ausflugsrestaurant erreicht. 1243 Meter über Meer gelegen, ist es der höchste Punkt dieser Wanderung. Von hier bietet sich eine herrliche Panoramasicht in Richtung Alpstein, Rheintal, Appenzell und den Bodensee.
 
4 Vom Gäbris führt die Wanderung über die geteerte Strasse zum wenige hundert Meter entfernt liegenden Unteren Gäbris. Hier lädt das gleichnamige Gasthaus mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller zur Einkehr.
 
5 Die geteerte Bergstrasse führt in östlicher Richtung hinunter zum Gäbrisseeli. Die Landschaft auf dem kleinen Hochplateau ist an Abwechslung kaum zu überbieten: Saftige Alpwiesen, kleine Moorlandschaften, mächtige freistehende Tannen, geschlossene Waldpartien, Ferienhäuser und Landwirtschaftsbetriebe wechseln sich in schneller Folge ab. Beim Gäbrisseeli lohnt es sich, den Weg durch die kleine, bewaldete Moorlandschaft am östlichen Ufer des Seelis zu nehmen. Wer picknicken oder «bräteln» möchte, dem steht wenige Meter südlich eine gut ausgerüstete «Schweizer Familie»- Feuerstelle zur Verfügung.
 
6 Bei der Feuerstelle führt der Rückweg bei der Weggabelung nun rechts der Naturstrasse entlang zurück nach Gais. Über die Untere Waldstatt und Häldeli gelangt man über einen schönen Waldweg zurück auf die Gäbrisstrasse zur Klinik Gais, wo sich auch ein Restaurant befindet.
 
7 Von hier aus führt der Weg der Strasse entlang ins Dorf und über den Dorfplatz zum Bahnhof. Wer die Wanderung mit dem Kinderwagen unternehmen möchte, startet als Zugreisender am Bahnhof Gais und wandert auf der geteerten Strasse zur Klinik Gais. Der Weg ist mit gelben Wanderwegweisern beschildert. Wer mit dem Auto anreist, kann dieses auf dem öffentlichen Parkplatz (gebührenpflichtig) unterhalb der Klinik Gais abstellen. Eine beschränkte Anzahl Gratisparkplätze steht im Bereich des Freibads zur Verfügung. Der Weg führt der Gäbrisstrasse entlang hoch zum Schwäbrig, Gäbrisseeli, Unterer Gäbris und schliesslich zum Oberen Gäbris. Der Rückweg erfolgt auf derselben Strasse, aber mit einer anderen Landschaft im Blickfeld. (hs)
 
Dateigröße : 683.34 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: