Etzwilen – Hemishofen – Chroobachhütte – Herrentisch – Riedern – Standsteinhöhle – Stein am Rhein

Grenzerfahrungen mit Weitsicht

Die Wanderung beginnt in Etzwilen im Kanton Thurgau. Bald überquert man den Rhein und kommt ins schaffhausische Hemishofen. Danach führt der Weg durch Wiesen und Wälder, immer weiter in die Höhe bis zur Chroobachhütte auf 680 Metern über Meer.
03. Mai 2017, 20:36
Die Aussicht auf das Hegauer Kegelbergland ist beeindruckend. Ein kurzer Teil der Route führt daraufhin exakt der Landesgrenze entlang. Nach einem Abstecher ins Deutsche gelangt gelangt man auf verschlungenen Pfaden zum Ziel in Stein am Rhein. (aru)


 

Die Wanderung im Überblick

Start: Etzwilen (TG)
Ziel: Stein am Rhein (SH)
Wanderzeit: 4 Stunden, 15 Minuten
Weglänge: 16 km
Gesamtaufstieg: 370 m
Gesamtabstieg: 370 m
Ausrüstung: Trekkingschuhe. Nicht kinderwagentauglich
Gaststätten: Landgasthof Bacchus in Hemishofen, diverse Betriebe in Stein am Rhein
Parkplätze: In Etzwilen
Öffentlicher Verkehr: Mit der S8 der Regionalbahn Thurbo
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1032 Diessenhofen


1 Bahnhof Etzwilen Am Bahnhof von Etzwilen im Thurgau – Halt auf Verlangen – beginnt die rund vierstündige Wanderung. Auf der anderen Seite der Gleise führt der Weg zu den beiden Rheinbrücken.
 
2 Rheinbrücken Die Strassenbrücke mit Fahrstreifen sowie Geh- und Radweg stammt von 1980. Mehr als hundert Jahre älter ist die 254 Meter lange, metallene Eisenbahnbrücke gleich daneben. Erbaut wurde sie anno 1875. Heute gilt sie als Denkmal von nationaler Bedeutung. Genutzt wird sie aber nur noch selten, denn seit über 45 Jahren ersetzen Busse die frühere Schienenverbindung zwischen Winterthur und Singen. Es gibt jedoch einen Verein, der im Sommer Dampffahrten zwischen Etzwilen und Singen anbietet. Südlich der beiden Brücken befindet sich ein Wäldchen namens «Tschungel», in dem 1944 zehn Schweizer Soldaten ums Leben gekommen sind. Damals, zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, bestand entlang des Rheins für den Fall eines deutschen Angriffs eine Reihe von Verteidigungsstellungen. Um die Fahrbahn auf der Brücke zu verminen, wurden mehrere Panzerminen auf einem Brett montiert. Deren Sicherungen verband man so, dass alle Minen gleichzeitig scharf gemacht werden konnten. Beim Einlagern solcher Minenbretter ereignete sich aus nie ganz geklärten Gründen eine Explosion. Ein Gedenkstein und eine von der Armee eingerichtete Feuerstelle erinnern an das Unglück.
 
3 Hemishofen Nachdem der Rhein überquert ist, sind wir in Hemishofen im Kanton Schaffhausen. Dort befindet sich an der stillgelegten Bahnlinie ein «vergessener Bahnhof».
 
4 Hirschenbrünneli Am Ortsrand zweigt die Route nach rechts ab. Zuerst folgt eine weitläufige Wiese, dann geht es imWald gemächlich aufwärts. Die 250 Höhenmeter, die nun bis zum Aussichtspunkt bei der Chroobachhütte folgen, gehen locker vonstatten. Anstrengend ist bloss die Tatsache, dass der teilweise sehr schmale Fussweg auch von Mountainbikern genutzt wird, die in zackigem Tempo zu Tale brausen. Kurz vor dem Aussichtspunkt trifft man auf das Hirschenbrünneli, einen überdachten Brunnen.
 
5 Chroobachhütte Auf rund 680 Metern über Meer eröffnet sich die beeindruckende Aussicht über das Hegauer Kegelbergland und die deutsche Stadt Singen. Hier, bei der Chroobachhütte zuoberst auf dem Hügelkamm, befinden sich Bänke, Tische und eine gut eingerichtete Feuerstelle. Eine Pause bietet sich an.
 
6 Herrentisch Auch beim fünf Gehminuten entfernten Herrentisch befindet sich ein schöner Rastplatz mit Weitsicht. Teilweise verläuft der Weg exakt auf der Landesgrenze. Davon zeugen alte Grenzsteine.
 
7 Riedern Beim Grill- und Picknickplatz Herrentisch folgt rechterhand der Abstieg nach Riedern. Immer wieder trifft man auf Markierungen, die zeigen, wo die Grenze verläuft - ein Verwirrspiel, dessen Lösung auf der Landkarte zu finden ist.
 
8 Schiener Bach Nach dem Abstieg durch den Wald biegt man nach links ab. Hinter dem Schiener Bach liegt Schweizer Gebiet. Es folgen ein letzter Aufstieg und dann der Abstieg in Richtung Stein am Rhein.
 
9 Sandsteinhöhle Am Waldrand lohnt sich ein Abstecher zu den Sandsteinhöhlen. Ein Abenteuerspielplatz, nicht nur für Kinder!

10 Altstadt Der historische Kern von Stein am Rhein ist einen Rundgang wert. Auch lässt es sich hier gut einkehren.

11 Bahnhof Stein am Rhein Am Bahnhof in Stein am Rhein endet die Tour. (aru)
Dateigröße : 818.88 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

1Leserkommentar

Anzeige: