Au SG–Eichholz–Rüden–Tritt–Oberwilen–Meldegg–Leuchen–Eggwald– Heldsberg–Au SG

Hoch über dem Rheintal und dem Bodensee

Die Rundwanderung mit Start in Au SG führt durch die Bernecker Rebberge über den Tritt hoch ins Appenzell Ausserrhodische auf die Meldegg im Gebiet Walzenhausen. Sowohl im Winter als auch im Sommer lockt die Wanderung mit ihren schönen Wegen durch Wald und Wiesen.
11. Februar 2015, 15:37
Bei klarer Sicht sind der Bodensee auf der einen Seite und das Rheintal mit den Vorarlberger Alpen auf der anderen zu erkennen – ein Höhepunkt der Wandertour. Zwei Restaurants laden ausserdem zum Verweilen ein. Der etwas steilere Abstieg durch den Eggwald in Richtung Heldsberg erfordert gutes Schuhwerk und eine gewisse Trittsicherheit. (sso)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Au SG, Bahnhof
Wanderzeit: 2 1⁄2 Stunden
Weglänge: 7,9 km
Gesamtaufstieg: 369 m
Gesamtabstieg:  369 m
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Gaststätten: Meldegg: Restaurant Meldegg, 071 888 15 92, Oktober bis April: Montag bis Freitag Ruhetage, Mai bis September: Montag bis Mittwoch Ruhetage; Leuchen: Restaurant Wilden Mann, 071 888 16 05, Mittwoch und Donnerstag Ruhetage
Parkplätze: Beim Bahnhof Au SG vorhanden
Öffentlicher Verkehr: Zuganschluss Richtung Sargans und St.Gallen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1076 St.Margrethen
 
1 Die Wanderung hoch zur Meldegg startet im Rheintal am Bahnhof Au SG. Das erste Stuck fuhrt vom Bahnhof zum Littenbach. Dort angekommen, folgen wir dem Fluss quer durchs Dorf in Richtung Bernecker Rebberge.
 
2 Sowohl im Winter als auch im Sommer sind die Rebberge im Eichholz ein beliebter Ort fur Spaziergange. Kurz vor dem Klumpen biegen wir rechts ab und uberwinden den ersten Anstieg hoch zum Eggerweg, der uns zwischen die Rebhange fuhrt. Diesem Weg folgen wir bis zu einer kleinen Gabelung. Die Route rechts, die vom Eggerweg abbiegt, bringt uns bei prachtiger Aussicht auf das Rheintal zu einer steilen Treppe.

3 Die Treppe, deren Stufen nicht zu unterschatzen sind, steigen wir ein Stuck weit hoch. Dann biegen wir beim erst moglichen Weg rechts zuruck in die Reben ab. Nun blicken wir in Richtung Unterrheintal. Wir folgen dem Weg aufwarts, der uns vorbei an einigen Einfamilienhausern nach Ruden fuhrt. Dort biegen wir links auf einen kleinen Fussweg mit Blick auf den Wald oberhalb des Weilers ab.
 
4 Eine weitere Treppe fuhrt hoch in den Wald, den wir nach einem kurzen Stuck in Richtung Tritt verlassen. Auf der Lichtung angekommen, geht es uber eine Wiese. Blickt man zuruck, erzeugen die Sonnenstrahlen hinter dem Waldstuck ein wunderbares Bild. Am nachsten Bauernhof fuhrt die Route rechts vorbei. Es ist das einzige Stuck der Wanderung, das wir in Appenzell Innerrhoden zurucklegen. Entlang der Strasse geht es hoch in den nachsten Wald.
 
5 Nachdem wir den Wald hinter uns gelassen haben, befinden wir uns auf Ausserrhoder Boden in Oberwilen. Wir biegen rechts ab und folgen fur kurze Zeit einer Strasse, bevor der Wegweiser uns rechterhand in Richtung Meldegg schickt. Nun folgt der schonste Teil der Rundwanderung: Uber einen Kamm geht es in Richtung Meldegg. Uber die Baume hinweg ist bei klarer Sicht rechts das Rheintal zu erkennen. Links zeigt sich von weitem der Bodensee hinter den Hugeln des weitlaufigen Gebiets von Walzenhausen.
 
6 Geradeaus gelangen wir direkt zum Restaurant Meldegg. Rechterhand ist ein Aussichtspunkt zu sehen. Der Blick in die Weiten des Rheintals ist besonders an schonen Tagen hochst empfehlenswert. Ist das Restaurant Meldegg nicht geoffnet, ist unweit bereits die nachste Gaststatte zu finden: das Restaurant Wilden Mann.
 
7 Eine Strasse fuhrt runter in Richtung Leuchen. Ein Weiler, der ebenfalls zu Walzenhausen gehort. Im Zentrum angelangt, ist die Gaststatte zu unserer Rechten. Links davon fuhrt der Weg in den Eggwald zum Heldsberg.
 
8 Wir verlassen das kleine Nest und kommen wieder in den Wald. Der Abstieg unserer Wanderung beginnt. Einer, der je nach Wetterbedingungen nicht ganz einfach ist. Dennoch ist er mit gutem Schuhwerk zu meistern. Der Weg fuhrt uns in Richtung Heldsberg vorbei an einer Feuerstelle – ein lauschiger Ort besonders im Sommer.
 
9 Nach dem Abstieg gelangen wir kurz auf eine Strasse, biegen aber dann rasch wieder rechts ab und laufen durch das letzte Waldstuck. Nun befinden wir uns auf dem St.Margrether Heldsberg und somit wieder im Kanton St.Gallen. Die Route fuhrt uns erneut rechts weg, bevor wir links in Richtung Auer Reben abbiegen.

10 Der letzte Teil unserer Rundwanderung bringt uns zwischen den Reben zuruck in den Dorfkern von Au SG. Wir laufen am Sportplatz vorbei, biegen danach rechts ab und kommen in ein Wohnquartier, das wir uber eine Treppe im Monstein verlassen. Zuruck auf der Hauptstrasse gehen wir ein Stuck in Richtung Heerbrugg, bevor wir links abbiegen um geradeaus zum Bahnhof zu gelangen, wo unsere Wanderung endet.
 
Dateigröße : 609.69 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: