Speicher – Ebni – Waldegg – Wenigerweiher – Schwarzer Bären

Frische Luft rund um Speicher

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Speicher. Die Route bis zum «Schwarzen Bären» ist gut mit Wegweisern ausgeschildert. Der Weg führt über Strassen, Schotterwege und Wiesen. Deshalb ist er für Kinderwagen ungeeignet.
03. März 2016, 10:22
Bereits nach kurzer Zeit erreicht man den höchsten Punkt der Wanderung. Erwischt man schönes Wetter, kann man die ganze Schönheit des Alpsteins betrachten. Doch auch bei schlechter Witterung ist es eine Wanderung wert. Nach der Hälfte des Weges bietet das Restaurant Waldegg beziehungsweise der «Schnuggenbock» eine optimale Verpflegungsmöglichkeit. Zum Schluss erreicht man den Wenigerweier. (tn)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Bahnhof Speicher – Schwarzer Bären
Wanderzeit: Rund zwei Stunden
Weglänge: 7,1 Kilometer
Gesamtaufstieg: 224 Meter
Gesamtabstieg: 296 Meter
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Wanderung nicht für Kinderwagen geeignet
Gaststätten: Restaurant Waldegg (07133312 30): DI bis SO, 9 bis 24 Uhr (bis 12.3.16 Betriebsferien); «Schnuggebock»: DI bis SO, 11.30 bis 15 Uhr, 17.30 bis 24 Uhr; Restaurant Schwarzer Bären: DO bis SO, ab 9 Uhr geöffnet
Parkplätze: Bahnhof Speicher
Öffentlicher Verkehr: Trogenerbahn
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1095 Gais
1 Wolken, Schnee und Nebel haben an diesem Tag die Sicht auf den Alpstein leider verunmöglicht. Die Wanderung vom Speicher Bahnhof bis zum Schwarzen Bären ist aber zu jeder Jahreszeit und Witterung einen Spaziergang wert. Ausgerüstet mit ein paar Würsten und Brot, kann man unterwegs auch seine eigene Mahlzeit zubereiten. Startpunkt ist der Bahnhof Speicher. Wir laufen kurz wieder in Richtung St.Gallen, um bei einer Bäckerei links abzubiegen. Wir folgen dem steilen Weg bis zu einer Kreuzung. Wir biegen nach rechts ab und laufen weiter bergauf. Auf der Kuppe des Anstiegs angekommen, hat man bei klarem Wetter sowohl einen herrlichen Ausblick über den Alpstein als auch über den Bodensee. Nach einer Bank zum Verweilen, biegen wir wiederum rechts ab und laufen an einem schönen Bauernhof vorbei. Ab jetzt verlassen wir die Strasse und betreten einen Wiesenweg. Wir folgen dem Weg, bis wir an den Waldrand kommen. Nach einiger Zeit bietet sich die Möglichkeit, die selbst mitgebrachten Würste bei einer Feuerstelle zu braten. Nach der «Füürstell» biegen wir links auf einen Schotterweg ein. Immer wieder helfen uns Wegweiser, den richtigen Weg zu finden. Wir halten uns Richtung «Waldegg». Nach einem kurzen Aufstieg geht es steil bergab. Wir folgen dem Weg, bis wir an eine Kreuzung gelangen. Unsere Route führt weiter geradeaus an einem Haus und einer Bank vorbei. Nochmals geht es bergauf, bis wir schliesslich den höchsten Punkt der Wanderung erreichen. Bei schönem Wetter lohnt es sich, kurz innezuhalten und die Natur auf sich wirken zu lassen. Am Waldrand und einem Zaun entlang führt uns der Weg wieder zurück auf eine befestigte Strasse. Wir folgen dieser, bis wir das Restaurant Waldegg und das Restaurant Schnuggebock erreichen.
 
2 Die beiden Restaurant bieten die Möglichkeit, sich auf verschiedenste Weisen zu verpflegen. Die Restaurants haben am Montag geschlossen, wobei das Restaurant Waldegg bis 12. März Betriebsferien hat. Die Erwachsenen können sich dort je nach Wetter und Vorlieben drinnen oder draussen an einen Tisch setzen und verweilen. Der grosse Spielplatz gleich neben dem Restaurant bietet für die Kinder viele Möglichkeiten zum Austoben. Die Wanderroute führt hinter den Restaurants vorbei in Richtung St.Georgen. Gleich an der ersten Kreuzung biegen wir scharf rechts ab. Der Weg führt wieder in den Wald hinein. Nun geht es eine ganze Weile dem Weg entlang. An der nächsten Kreuzung biegen wir links ab. Wir passieren einen Bauernhof und kommen wiederum in ein Waldstück, an jungen Tännchen und einem Hochsitz vorbei. Nach kurzer Zeit erreichen wir eine grössere Kreuzung mit einem grossen Baum in der Mitte. Wir gehen nach rechts, um nach kurzer Zeit wieder links abzubiegen. Erstmals steht das Ziel der Wanderung auf dem Wegweiser. Nach rund 25 Minuten Laufzeit sollten wir den «Schwarzen Bären» erreichen. Weiter im Wald versperrt uns ein umgefallener Baum den Weg. Es hat sich aber bereits ein Trampelweg rundherum gebildet. Die Route führt uns aus dem Wald, über einen Bach, zu einem Bauernhaus. Wir biegen links ab und folgen dem Weg parallel zum Waldrand. Vor uns liegt nun der Wenigerweier. Es lohnt sich, das Gewässer näher zu betrachten und eine Rast einzulegen. Wir haben unser Ziel fast erreicht. Der Hauptstrasse entlang erreichen wir die Haltestelle Schwarzer Bären. Gleich nebenan gibt uns das Restaurant Schwarzer Bären die Möglichkeit, nochmals einen Halt für eine Verpflegung einzulegen. Die Trogenerbahn bringt uns anschliessend entweder nach St.Gallen oder zu unserem Ausgangspunkt zurück. (tn)
Dateigröße : 1.33 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: