St.Gallen, Neudorf–Höchst–Schlossgut Watt–Horchental– Tübach–Aach–Horn

Familienwanderung an den Bodensee

Für eine leichte Wanderung am Wochenende ist diese Route ein guter Tip. Bei gutem Wetter verspricht insbesondere der Abschnitt von Mörschwil nach Tübach einen schönen Weitblick auf den Bodensee.
23. Januar 2014, 09:40
Auch sonst gibt es viel zu sehen auf der rund zehn Kilometer langen Strecke: Sie führt unter anderem am Restaurant Guggeien-Höchs t mit einem grossem Kinderspielplatz, am Schlossgut Watt, an der Mörschwiler Storchenstation und am Mörschwiler Witzweg vorbei. Nicht nur deshalb ist sie auch für Familien geeignet: Die Tour weist praktisch keine Steigungen auf, alle Wege sind mit einem stabilen Kinderwagen befahrbar. ( lim)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: St.Gallen Neudorf und Horn
Wanderzeit: Circa 3 Stunden
Weglänge: 10,4 km
Gesamtaufstieg: 94 m
Gesamtabstieg:  352 m
Ausrüstung: Festes Schuhwerk
Gaststätten: St.Gallen: Restaurant Guggeien-Höchs t, wegen Umbauarbeiten bis und mit Montag, 3. Februar, geschlossen, 071 288 20 31
Parkplätze: Bahnhof Horn
Öffentlicher Verkehr: Mit Bus oder Postauto nach St.Gallen Neudorf
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1075 Rorschach
 
1 Ausgangspunkt dieser leichten Wanderung ist die Bushaltestelle St.Gallen, Neudorf. Der Weg führt links weg. Auf der Brauerstrasse geht es geradeaus, vorbei an der katholischen Kirche St.Maria und dem Botanischen Garten. Nach etwa zehn Minuten erreichen wir das Schutzgebiet Guggeien, wo der Wanderweg leicht aufwärts durch den Wald bis zum Restaurant Guggeien-Höchst führt. Das Restaurant verfügt über einen grossen Kinderspielplatz und zahlreiche Gartensitzplätze, ist derzeit jedoch aufgrund Umbauarbeiten bis und mit 3. Februar geschlossen. Bei schönem Wetter kann man hier einen ersten Panoramablick über den Bodensee geniessen.
 
2 Beim Punkt Höchst, direkt neben dem Restaurant, folgen wir dem Wegweiser Richtung Mörschwil und Horn nach rechts und durchwandern den Höchsterwald. Auf einem schmalen Waldweg gelangen wir abwärts und erreichen nach etwa 15 Minuten die stattlichen Bauernhöfe im Weiler Vorder-Staag. Wiederum folgen wir hier dem Wegweiser Richtung Mörschwil und spazieren über einen Feldweg durch das Naturschutzgebiet. Wandern ist hier nur auf befestigten Strassen und Wegen erlaubt – während aller Jahreszeiten. Auch Hunde sollten auf dem Weg gehalten werden. Der Feldweg endet an einer Kreuzung bei einem farbigen Bänkli. Wir gehen bei der Witzweg-Tafel geradeaus, vorbei an der Mörschwiler Storchenstation, und gelangen auf einem schmalen Weg direkt zum alten Hofgut «Schloss Watt». Dieses wurde im Jahr 1275 erstmals erwähnt und war ursprünglich ein Lehen des Bischofs von Konstanz. Schlosstrakt und Gutsbetrieb sind heute noch bewohnt.

3 Wenige Gehminuten nach dem Hofgut «Schloss Watt» erreichen wir Mörschwil bei der Bushaltestelle Lantschen. Etwa die Hälfte der Strecke ist an dieser Stelle geschafft. Wer die Wanderung verkürzen will, kann hier auf den öV umsteigen. Wir überqueren die St.Galler Strasse und folgen dieser links in Richtung Mörschwiler Dorfzentrum. Es geht am «Sprözähüsli» sowie am traditionsreichen «Freihof» vorbei bis zur Kirche. Hier biegen wir links ab und folgen wiederum den Wegweisern.
 
4 Durch grossflächige Obstbaumplantagen wandern wir nun über Beggetwil nach Horchental. Der Wanderweg führt geradeaus und endet bei einer Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab und gehen unter der Brücke hindurch und folgen dem nächsten Wegweiser rechts zum Nonnental. Am Waldrand entlang geht es unter der Autobahnbrücke hindurch und anschliessend auf einem breiten Wanderweg durch das Tübacher- und das Saxerholz zum Ruheberg. Bei schönem Wetter laden hier mehrere Bänkli mit Aussicht auf den Bodensee sowie auf die Mauern des Franziskanerinnen-Klosters St. Scholastika zu einer Verschnaufpause ein. Ab diesem Punkt ist es noch etwa eine Stunde bis zum Ziel.
 
5 Wir folgen dem Wegweiser Richtung Horn und gelangen durch ein Wohnquartier abwärts ins Tübacher Dorfzentrum. Bei der Poststelle biegen wir links ab und überqueren die kleine Brücke über den Bach. Durch ein weiteres Wohnquartier geht es geradeaus bis zur Steinacher Strasse. Diese überqueren wir und gehen auf dem Zelgweg geradeaus.
 
6 Nach etwa 15 Minuten biegen wir kurz vor dem Fahrverbot rechts ab und überqueren die kleine Brücke über den Bach. Nun biegen wir links ab und gehen dem Bach entlang geradeaus. Am Ende dieses Weges folgen wir dem Wegweiser nach rechts in das Wohnquartier. Nach etwa zehn Minuten erreichen wir den Horner Bahnhof.
 

Dateigröße : 145.73 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!
 

Leserkommentare

Anzeige: