Bahnhof Wil – Stadtweier – Langegg – Üerental – Greutisbärg – Wuppenau – Nollen/Hosenruck – Waldwis – Zuzwiler Dorfbach – Gampen – Altstadt Wil – Bahnhof Wil

Durch herrliche Landschaften von Wil auf den Nollen

Wer etwas ausdauernd ist und sich an der Natur erfreut, dem steht eine genussvolle Wanderung bevor. Sie beginnt urban in der Stadt Wil und führt über eine erste Anhöhe hinauf, die eine herrliche Sicht auf die Stadt Wil, das untere Toggenburg, den Südthurgau und die Voralpen mit dem Säntis als höchstem Punkt bietet.
03. April 2014, 09:52
Auf Strassen und Wegen abseits des grossen Verkehrs führt die Wanderung über Üerental zum höchsten Punkt, der Oberen Heid, dann hinunter nach Wuppenau und schliesslich hoch zum Nollen, wo sich wiederum eine phantastische Rundsicht bietet. Der Heimweg führt über Waldwies, Zuzwil und Gampen zurück nach Wil. (hs)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Bahnhof Wil
Wanderzeit: 5 Stunden
Weglänge: 18,84 km
Gesamtaufstieg: 577 m
Gesamtabstieg:  577 m
Ausrüstung: Solide Turn-, Trekking- oder Wanderschuhe
Gaststätten: Wil: grosses Angebot. Üerental: Restaurant Scheidweg, 071 911 25 49. Greutisbärg, Restaurant Frohe Aussicht, 071 944 11 81; Wuppenau: Restaurant Löwen, 071 944 15 58. Hosenruck: Hotel Restaurant Nollen, 071 944 15 15, u. weitere. Zuzwil: mehrere im Dorf.
Parkplätze: Parkhaus Stadtsaal
Öffentlicher Verkehr: Bahn und Bus aus allen Richtungen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1073, Wil
 
1 Die Wanderung beginnt beim grossen Hauptwegweiser am Bahnhof Wil. Die Richtung lautet: Nole. Beim Schwanenkreisel führt der Weg rechts in die Fussgängerzone Obere Bahnhofstrasse. Am Ende angelangt, geht es nach links zum Stadtweier.
 
2 Beim Wiler Stadtweier lohnt es sich, den Steg über das Gewässer zu nehmen und auf der Westseite des Weihers die Sicht auf die Altstadt zu geniessen. Nach dem Weiher geht es vorbei am Gebäude des Modelleisenbahnklubs Wil, wo eine Original-Dampflokomotive der Frauenfeld-Wil-Bahn zu bestaunen ist. Gleich dahinter auf dem Weierdamm geht es dem Wanderwegweiser folgend die Hofbergstrasse hoch zum Städeli, wo die Strasse beim Kreisel überquert wird und der Weg nun hoch zur Langegg führt.

3 Bei der Langegg bietet sich eine schöne Aussicht auf die Stadt Wil und die Region. Bei guter Fernsicht sind die nahen Berge mit dem Säntis als höchstem Punkt eine wahre Augenweide. Wer mag, kann einen kurzen Abstecher zum Wiler Aussichtsturm machen.
 
4 Nach der Oberen Langegg kommt der Weiler Üerental, wo die viel befahrene Strasse überquert werden muss.
 
5 Durch herrliche Landschaften führt die Wanderung nun hoch zur Oberheid, mit 758 Metern über Meer dem höchsten Punkt der Wanderung. Bei schönem Wetter bietet sich hier eine phantastische Sicht auf die Bergwelt.
 
6 Durch erfrischend kühle Wälder führt der Weg weiter zum Weiler Greutisbärg, wo schliesslich der Abstieg nach Wuppenau beginnt. Bereits im Blickfeld ist der auf 734 Metern über Meer gelegene Nollen, das grosse Etappenziel.
 
7 In Wuppenau ist Vorsicht geboten, dort muss die vielbefahrene Hauptstrasse überquert werden. Die Wanderwegweiser führen in den Westteil des Dorfes und dann hoch zum Weiler Grueb. Der etwas anstrengende Aufstieg wird belohnt durch den Genuss der herrlichen Landschaft. Der Weg streift den sieben Kilometer langen Barfuss- und Panoramaweg, den zu entdecken sich lohnt. Um einen ersten Eindruck vom Barfussweg zu erhalten, kann man beim Aufstieg nach Grueb barfuss durch einen schmalen Bachlauf schreiten, der von Steinen und kühlem Wasser geprägt ist. In Grueb befindet sich eine Fusswaschstation.
 
8 In Grueb geht es auf der geteerten Strasse links nach Hosenruck. Von dort führt eine idyllische Allee hoch zum Nollen, wo Rast eingelegt werden kann. Hier bietet sich eine wunderbare Rundsicht. Wissenschaftlich Interessierte erfahren beim Triangulationspunkt Wissenswertes zur Geschichte und Technik der Landvermessung. Ein entsprechender Lehrpfad lädt die Besucherinnen und Besucher zum Wissensgewinn ein.
 
9 Nach einer ausgiebigen Rast im Restaurant Nollen oder eines der Restaurants in Hosenruck beginnt der Rückweg. Dieser führt von Hosenruck dem Wanderwegweiser folgend zum Weiler Waldwies, wo eine Naturstrasse durch den Wald hinunter nach Zuzwil führt.
 
10 Das Dorf Zuzwil wird am nördlichen Rand gestreift. Beim Überqueren der vielbefahrenen Strasse Zuzwil-Wuppenau ist Vorsicht geboten. Der Weg führt hier einige Meter links der Strasse entlang und mündet schliesslich in den Wanderweg, der dem Zuzwiler Dorfbach in nördlicher Richtung folgt. Nach einigen hundert Metern wird der Steg überquert und es beginnt der Aufstieg nach Gampen.
 
11 Ab dem Weiler Gampen führt der Weg über den Nieselberg zurück nach Wil.
 
12 Dort gelangt man durch das historische Schnetztor in die sehenswerte Altstadt.
 
13 Die Wanderung endet schliesslich am Bahnhof Wil, wo für die Heimreise ein breites ÖV-Angebot zur Verfügung steht.
 

Dateigröße : 1.02 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!
 

Leserkommentare

Anzeige: