Weinfelden–Ottoberg–Boltshausen–Weinfelden

Durch die Weinfelder Reben

Zoom

()

Die Wanderung führt von Weinfelden hinauf zum Ottenberg über Boltshausen zurück zum Ausgangsort. Unterwegs liefern Tafeln wissenswerte Infos zum Rebbau und Rebsorten. Ausserdem stellen sie die zehn Weinbaubetriebe der Region vor. (sro)

23. November 2016, 16:24

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Bhf Weinfelden
Wanderzeit: 3 1⁄2 Stunden
Weglänge: 11,4 km, für Kinderwagen nicht geeignet
Gesamtaufstieg: 445m
Gesamtabstieg: 445m
Ausrüstung: Alltagsschuhe
Gaststätten: Weinfelden, RestaurantRebe: FreitagbisMontag ab 9 Uhr geöffnet, Dienstag/Mittwoc/Donnerstag geschlossen, Tel. 071 622 30 80; Weinfelden, Restaurant Thurberg: Mittwoch bis Sonntag ab 9 Uhr geöffnet, Montag und Dienstag geschlossen, Tel. 071 622 13 11; Ottoberg, Restaurant Weinberg: MittwochbisSonntag ab 9 Uhr geöffnet, 14.30 bis 17 Uhr Nachmittagsruhe, Montag und Dienstag geschlossen, Tel. 071 622 56 22.
Parkplätze: Zentrum Weinfelden
Öffentlicher Verkehr: SBB Bahnhof Weinfelden
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1053 Frauenfeld.
Zoom

()

1 Wir beginnen unsere Wanderung am Bahnhof Weinfelden. Wer neben interessanten Fakten über die Weinherstellung und der tollen Aussicht über die Rebberge hinweg auch den Genuss schätzt, kann hier für 19 Franken einen Degustationsrucksack beziehen. Darin enthalten sind der Code zum Öffnen des Weinsafes, Gläser, Brot, Wasser sowie ein Regenschutz. Von hier aus geht’s durchs Dorf. An typischen Thurgauer Riegelhäusern vorbei führt der Weg zum Restaurant Rebe.

2 Das Gasthaus liegt gleich am Eck einer scharfen Kurve. Stolz servieren die Wirtsleute Käthi und Hansjörg Scherrer Wein aus Eigenbau.
 
3 Von hier an zeigen Wegweiser den Pfad hinauf. Über den Reben des Weinguts Burkhart ist in der Ferne das Schloss Weinfelden zu erkennen. Auf verschiedenen Tafeln erfährt man, wie das Wetter und die Jahreszeiten den Weinbau beeinflussen. Ebenfalls informiert das «Torggel-Verzeichnis» aus dem 18. Jahrhundert über die vielen Holzpressen, die damals im Raum Weinfelden existierten. Beim Weinsafe angekommen, kann dieser mittels Code geöffnet werden. Aus der tiefer gelegenen Kühlzone wird per Hydraulik eine Auswahl an Weinen der umliegenden Weingüter hochgepumpt. Nun wird degustiert.
 
4 Am Rebgut Sunnehalde vorbei gehen wir weiter. Wer eine Pause für einen Imbiss einlegen möchte, kann vom eigentlichen Weg abkehren und zur Grillstelle Tätsch hochgehen. In deren Nähe befindet sich auch ein idyllischer Naturschutz- Weiher.
 
5 Der Weg hinab führt auf den Weinweg zurück. Am Weingut der Familie Forster vorbei bietet sich ein weiterer Abstecher an. Dieses Mal zum Restaurant Thurberg hinauf. Jrene und Daniel Franz präsentieren den Gästen unter anderem auch Wein aus Eigenbau.
 
6 Zurück hinunter gehend fallen dem aufmerksamen Wanderer drei grosse Rebblätter auf. Diese sind eine von zwei Kunstinstallationen. Bei schönem Wetter lohnt es sich, auf den Blättern Platz zu nehmen und den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Dem Betrachter eröffnet sich hier ein Panorama über Weinfelden bis hin zum Alpstein.
 
7 Der weitere Weg besticht durch Infotafeln über Rebsorten. Darunter wird die «Müller-Thurgau-Rebe» vorgestellt. Diese ist die am meisten verbreitete Weissweinsorte der Ostschweiz. Sie ist ein Resultat der Züchtungsarbeit des Prof. Hermann Müller aus Tägerwilen. Die mittelgrossen, ovalen Beeren sind gelblich- grün und bringen frisch-fruchtige Weine hervor. Ein Stück weiter erfahren wir mehr über die am meisten angebaute Rotweinsorte der Ostschweiz: Pinot Noir. Die Blauburgunder Rebe kannten bereits die alten Römer und ist heutzutage in vielen verschiedenen Weintypen vorhanden. Wer sich verpflegen möchte, kann nochmals leicht vom Weg abweichen. Am Südhang des Ottenbergs befindet sich das Restaurant Weinberg, das von Wolfgang und Monika Thory bewirtet wird. Auch sie bieten Weine aus Eigenbau an. In unmittelbarer Nähe des Restaurants befinden sich die Reben des Schlossguts Bachtobel sowie Broger Weinbau.
 
8 Der Weg zum zweiten Kunstwerk der Route führt über den Ottenberg durch Boltshausen. Die Goldenen Rohre des Brunnens fallen auf. «Edler Tropfen» heisst der Punkt auf der Karte passend.

9 Auf dem weiteren Weg passieren wir die Rebfelder von Weinbau Markus Held, Weingut Bosch und Büchi Hofgut. Ein Stück geht es noch hinab und dann 2,5 Kilometer geradeaus. Vorbei am Restaurant Rebe durchqueren wir Weinfelden und kehren zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Weinfelden, zurück.
Dateigröße : 1.50 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: