Oberneunforn – Iselisberg – Kartause Ittingen – Frauenfeld

Durch die Rebberge hoch über dem Thurtal

Diese Wanderung führt von Oberneunforn über den Iselisberg und die Kartause Ittingen nach Frauenfeld. Nach einem kurzen Stück durch das Dorf Oberneunforn erreicht man bald die Rebberge.
30. April 2014, 20:21
Hier biegt man nach links ab. Der leicht ansteigende Weg bietet eine schöne Aussicht auf das Thurtal und die fernen Alpen. Zudem gibt es hier zahlreiche Rebhäuschen zu bewundern. Später kommt man in den Wald und erreicht schliesslich die Kartause Ittingen, die sich für eine Rast anbietet. Anschliessend folgt der Abstieg zur Thur. Wer will, kann hier seine Füsse abkühlen. Der Weg führt über die Rohrerbrücke und der Murg entlang nach Frauenfeld. (rha)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Oberneunforn und Frauenfeld
Wanderzeit: 3 Std. 45 Min.
Weglänge: 13,9 km
Gesamtaufstieg: 130 m
Gesamtabstieg:  180 m
Ausrüstung: Trekking- oder Wanderschuhe
Gaststätten: Oberneunforn, Restaurant Sonne, 052 745 12 17; Kartause Ittingen, Restaurant Mühle, 052 748 44 11; diverse Restaurants in Frauenfeld
Parkplätze: -
Öffentlicher Verkehr: Von Frauenfeld mit dem Postauto Linie 822 bis Oberneunforn, Gemeindehaus
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1052 Andelfingen; Blatt 1053 Frauenfeld
 
1 Die Wanderung beginnt in Oberneunforns Dorfzentrum. Es ist sinnvoll, mit dem Postauto anzureisen, da es im Dorf kaum Parkplätze gibt. Der asphaltierte Weg führt am Gemeindehaus vorbei. Bei nächster Gelegenheit biegt man nach rechts in die Herrengasse ein, die von Riegelhäusern gesäumt aus dem Dorf herausführt. Am Ende der kleinen Strasse biegt man nach links ab. Über einen Kiesweg erreicht man bald die Rebberge. Hier ist dann auch der erste Wegweiser zu sehen, der einen nach links Richtung Niederneunforn weist. Nur wenige Meter weiter gibt es einen Unterstand mit Bänken. Über eine kleine Treppe gelangt man zudem zu einer Feuerstelle. Dort steht für Wanderer auch Holz bereit. Der Kiesweg verläuft anschliessend oberhalb der Rebberge. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Thurtal und die fernen Alpen. Zudem gibt es immer wieder Rebhäuschen zu bewundern. Bald schon gelangt man zur Hauptstrasse, die nach Oberneunforn führt. Diese gilt es zu überqueren. Im Anschluss geht es leicht bergauf. Das asphaltierte Strässchen verläuft zwischen zwei Rebbergen. Kurze Zeit später geht man durch ein kleines Waldstück und gelangt schliesslich in ein Wohnquartier. An dessen Ende öffnet sich erneut die schöne Aussicht auf die Thur und man geht wieder auf Kies. Schliesslich erreicht man den Wald. Ein schmaler, teilweise steiler Weg führt durch ihn hindurch. Am Ende steht man erneut auf einem asphaltierten Strässchen, dass nun bergab führt und an einer Hauptstrasse endet. Diese gilt es zu überqueren. Im Anschluss biegt man nach links ab und nimmt eine leichte Steigung in Angriff, bevor es wieder bergab geht. Schliesslich erreicht man einen grossen Baum. Hier gibt es zudem eine Panoramatafel, die die schöne Aussicht noch interessanter macht. Hier gibt es aber nicht nur Berge zu entdecken, sondern beispielsweise auch das Kantonsspital Frauenfeld. Anschliessend führt der kurvenreiche Weg zwischen Feldern hindurch und bald erreicht man den Wegweiser Richtung Iselisberg.
 
2 Beim Weingut Hausammann biegt man links ab. Im Anschluss geht man zwischen zwei Rebbergen hindurch. Dann biegt man erneut links ab. Hier begegnet man Kühen und später auch Pferden. Auf der rechten Seite kann man immer öfter einen Blick auf das noch weit entfernte Frauenfeld erhaschen. Schliesslich mündet der Kiesweg in eine asphaltierte Strasse. Hier biegt man links ab. Der Weg ist nun über ein kurzes Stück ziemlich steil, bis man rechts abbiegt und kurz darauf den Waldrand erreicht. Im Wald sind die Wege dann ziemlich schmal und es geht mal bergauf, mal bergab. Wenn man aus dem Wald herauskommt, hat man zugleich die Kartause Ittingen erreicht, die sich mit einer schönen Feuerstelle ankündigt.

3 In der Kartause Ittingen bietet sich die Gelegenheit, im Restaurant Mühle eine Rast einzulegen. Zudem gibt es hier einen Klosterladen mit verschiedenen Produkten, die in der Kartause hergestellt werden. Der Weg führt anschliessend bergab über eine kleine Brücke, bis man schliesslich die Thur erreicht. Über die Rohrerbrücke gelangt man an die Murg, der man nun über die Allmend bis nach Frauenfeld hinein folgt. Auf diesem Abschnitt gibt es für Wanderer aufgrund einer Baustelle eine Art Umleitung und stellenweise ist der Weg von rot-weissen Absperrvorrichtungen flankiert.
 
4 Schliesslich gelangt man auf die Eisenwerkstrasse. Nachdem man die kleine Brücke überquert hat, geht man weiterhin der Murg entlang. Hier gibt es einen grossen Kinderspielplatz. Am Ende erreicht man das Cinema Luna und den Bahnhof, wo die Wanderung endet.
 

Dateigröße : 322.76 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!
 

Leserkommentare

Anzeige: