Vasön Dorf – Langwis – Läuibach – Steg über das Mülitobel – Valens – Bad Pfäfers – Schwattenfall – Tobelbrücke

Die Unterquerung der Taminabrücke

Von Vasön geht es steil bergab zum wenig idyllischen, aber durchaus daseinsberechtigten Mapraggsee. Talauswärts und hoch über der Tamina gelangt man zum Holzsteg über das Mülitobel.
22. Juli 2015, 15:13
Danach geht es steil bergan nach Valens. Schliesslich erreicht man den Kurort, der bekannt ist durch seine Klinik. In dieser gibt es eine Cafeteria, ein Restaurant und ein Thermalbad. Weiter führt die Wanderung hinab zum Bad Pfäfers, welches mit Museen und weiteren Restaurants aufwartet. Der letzte Teil der Wanderung führt unter der imposanten Baustelle der Tamina-Brücke durch. Ein Schauspiel, welches man hierzulande nur selten zu sehen bekommt. (kar)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Dorf und Bad Ragaz
Wanderzeit: 3 Stunden 6 Minuten
Weglänge: 9,4 km
Gesamtaufstieg: 501 m
Gesamtabstieg: 897 m
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Gaststätten: Valens, Restaurant und Cafeteria in der Klinik Valens: 08130311 11, Bad Pfäfers: Restaurant des Alten Bads oder Selbstbedienungskiosk: 0813027161
Parkplätze: In Bad Ragaz vorhanden
Öffentlicher Verkehr: Regio-Express Wil–Chur nach Bad Ragaz, Postauto Linie 452 nach Vasön
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blätter 1155 Sargans und 1175 Vättis
Mit dem Regio-Express Wil–Chur gelangt man aus St.Gallen, dem Fürstenland und Rheintal nach Bad Ragaz, wo man in das Postauto der Linie 452 nach Valens/ Vasön steigt. Der Blick aus dem Fenster lohnt sich: Auf der Durchfahrt durch Bad Ragaz erhascht man einen Blick auf die im Rahmen der «Bad Ragartz 2015» zur Schau gestellten Kunstwerke, etwa ein Traktor mit Ladeschaufel, aus der ein giftig-grünes Fluid fliesst. Wer nach getaner Wanderung Lust auf Kunst hat, ist hier gut bedient. Die ganze Ausstellung zu betrachten erfordert allerdings die Kondition für eine zweite Wanderung. Doch zunächst zur ersten: Das Postauto fährt über eine enge und kurvige Bergstrasse nach Valens. Gelegentlich müssen Autos rückwärts fahren, um den «gelben Riesen» passieren zu lassen. Diesen Teil der Fahrt sollte man geniessen, übernächstes Jahr wird die Route dann über die neue Brücke führen. Sobald das Postauto den Wald verlassen hat, können sich die Passagiere durch Blick nach links eines spektakulären Überblicks über diese Baustelle erfreuen. Nur selten noch werden heute in der Schweiz solche Brücken gebaut. Weiter geht die Fahrt nach Valens und über ein kleineres Viadukt, genannt Tschennerbrücke, zur Endstation Vasön Dorf.
 
1 Hier beginnt die Wanderung, zunächst auf dem Wanderweg Richtung Langwis. Von der dortigen Verzweigung
 
2 auf 980 Meter Höhe geht es dem Läuibach entlang steil bergab zur Wanderwegverzweigung Läuibach

3 Man blickt hinab auf den Mapraggsee, eigentlich ein Ausgleichsbecken. Das graublaue Wasser, die geröllhaltigen Uferpartien, das Elektrizitätswerk und die Hochspannungsleitungen geben nicht gerade ein idyllisches Ensemble ab, machen einem aber bewusst, woher die elektrische Energie kommt. Schöner wird es auf dem Wanderweg talauswärts hoch über der Tamina. Ein Höhepunkt ist der Holzsteg über das Mülitobel
 
4 welches man zuvor im Postauto auf der Tschennerbrücke überquert hatte. Danach geht es steil bergan nach Valens, wobei der anstrengende Aufstieg versüsst wird durch den Anblick der Wildseehörner von der Glarina-Wiese aus. Diese hat übrigens dem Outdoor- Fitness-Trail Nr. 417 den Namen gegeben, welcher auf diesem Teilstück mit dem beschriebenen Wanderweg identisch ist, aber natürlich in höherem Tempo durchlaufen wird. Schliesslich erreicht man den Kurort Valens
 
5 der bekannt ist durch seine auf Neurorehabilitation spezialisierte Klinik. In dieser gibt es eine Cafeteria, ein Restaurant und ein Thermalbad. Alle diese Einrichtungen stehen auch Gästen offen. Des weiteren ist in Valens die hübsche barocke Bergkirche zu besichtigen, welche nach einem verheerenden Dachstockbrand vor drei Jahren wieder im alten Glanze steht. Schliesslich gibt es auch eine Minigolfanlage sowie einen grosszügigen Spielplatz mit Feuerstelle. Weiter führt die Wanderung hinab zum Bad Pfäfers.
 
6 Das geschichtsträchtige alte Bad wartet mit Museen, historischen Zimmern und Verpflegungsmöglichkeiten auf. Der Besuch der Taminaschlucht mit der Thermalquelle ist ebenfalls ein faszinierendes Erlebnis. Zurück nach Bad Ragaz gelangt man mit dem stündlich verkehrenden Postauto, im Sommer auch mit der Pferdekutsche und selbstverständlich zu Fuss. Nur bei letzterer Variante erlebt man zwischen den Postautohaltestellen Schwattenfall
 
7 und Tobelbrücke 8 die Unterquerung der faszinierenden Baustelle der Taminabrücke, deren Bogen erst vor wenigen Wochen vollendet wurde. Ab der Tobelbrücke kann man mit dem Postauto zum Bahnhof fahren, oder man kann sich in Bad Ragaz künstlerischen, kulinarischen oder Badegenüssen widmen. (kar)
 
Dateigröße : 1.56 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: