Walzenhausen–Rosenberg–Gebert–Sommerau–Torfnest–Klaren–Heiden

Den Bodensee und den Alpstein im Augenwinkel

Diese Wanderung ist ein Augenschmaus. Von verschiedenen Punkten aus kann bei schönem Wetter die Aussicht auf den Bodensee sowie den Alpstein genossen werden. Die Route führt zu Beginn von Walzenhausen aufwärts über Wiesen und durch Wälder.
29. Juli 2015, 15:49
Hier hat man immer wieder Sicht auf das St.Galler Rheintal. Danach schlängelt sich der Weg nach Heiden. Die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr ist zu empfehlen. Auf den Bergbahnen Rheineck–Walzenhausen und Heiden–Rorschach bieten sich schöne Ausblicke und Abenteuer auf den Zahnradbahnen. Die Wanderung ist nicht für einen Ausflug mit dem Kinderwagen geeignet. (jar)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Bahnhof Walzenhausen, Bahnhof Heiden
Wanderzeit: 2 1⁄2 Stunden
Weglänge: 8,7 Kilometer
Gesamtaufstieg: 460 Meter
Gesamtabstieg: 350 Meter
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Gaststätten: Walzenhausen, Café-Restaurant Bahnhof 071 888 37 54; Grauenstein, Bäsebeiz 071 888 31 56; Heiden, Restaurant Bangkok 071 891 68 69
Parkplätze: Nur Blaue Zone
Öffentlicher Verkehr: Walzenhausen: Bergbahn von Rheineck, Postauto von Heiden. Heiden: Bergbahn nach Rorschach, Postauto nach St.Gallen oder Trogen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000 Blatt 1075 Rorschach, 1076 St.Margrethen
 
1 Die Wanderung startet beim Bahnhof Walzenhausen. Die steile Fahrt mit der Bergbahn Rheineck– Walzenhausen kann hier nur empfohlen werden – sie ist ein echtes Abenteuer. Ab dem Beginn der Zahnstange fährt sie auf einer konstanten Steigung von 25 Prozent zum Bahnhof auf 672 Meter über Meer. Ansonsten ist die Anfahrt mit dem Postauto von Heiden möglich. Die öffentlichen Parkmöglichkeiten sind sowohl in Heiden als auch in Walzenhausen sehr beschränkt. Wer am Bahnhof bereits Hunger oder Durst hat, kann im Café-Restaurant von 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr warme Kost geniessen. Ansonsten ist das Café von 6 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Ruhetag ist Sonntag. Vom Bahnhof geht es los in Richtung Osten der Strasse entlang. Schon bald führt aber eine Asphaltstrasse, die später von einem Wanderweg abgelöst wird, rechts weg, den Hügel hinauf zum Rosenberg. Von dort kann auf 780 Metern Höhe eine atemberaubende Aussicht auf den Bodensee, das Rheintal, Stein am Rhein, Bregenz sowie Lindau genossen werden.
 
2 Weiter geht es an Kirschbäumen vorbei in den Wald. Noch müssen wir weiter an Höhe gewinnen, deshalb geht es stets aufwärts auf Kiesstrassen. Auf der linken Seite erreichen wir etwa bei der Mitte dieser Etappe die «Schweizer Familie»-Feuerstelle mit Blick auf die österreichischen Berge und das Rheintal. Wieder ausserhalb des Waldes gelangen wir zu einzelnen Bauernhäusern. Hier sind wir beim Gebert.

3 Das vorerst letzte Stück, das aufwärts führt, bringen wir nun hinter uns. Dabei verläuft der Weg über eine Wiese. Bei der Schurtanne gelangen wir wieder zu einem Aussichtspunkt mit einer Bank. Der folgende «Umweg» zur Sommerau lohnt sich: Dabei bietet sich ein Blick Richtung Süden auf den Alpstein.
 
4 Bei der Sommerau gelangt man, indem man eine Wiese überquert, zu einer Häusergruppe. Hier führt der Weg im Slalom in Richtung Grauenstein, wo es die «Bäsebeiz» gibt. Diese ist freitags ab 17 Uhr, samstags und sonntags jeweils den ganzen Tag oder auch bei Anmeldung geöffnet. Und sonst «immer wenn der Besen draussen steht», heisst es auf einer Tafel. Für den Besuch dieser Beiz muss ein kleiner Umweg in Kauf genommen werden. Infolge kommen wir an einzelnen Häusern vorbei – hier gilt, die Karte genau zu studieren, um nicht falsch abzubiegen.
 
5 Am Alters- und Pflegeheim Torfnest Oberegg vorbei geht es steil die Wiese hinunter. Rechts weg an einem Bächlein entlang begeben wir uns wieder in ein Waldstück. Dann geht es gerade aus zum Ebnet. Hier zweigen wir rechts weg zum Klaren hinauf ab. Es handelt sich hierbei um die zweitletzte Aufwärtsetappe dieser Wanderung.
 
6 Beim Klaren geht’s von Haus zu Haus bis zu einer Waldlichtung, bevor wir wieder in den Wald abtauchen und dann am Waldrand entlang die ersten Häusergruppen von Heiden erreichen.
 
7 Nun ein letzter Abschnitt auf Asphalt. Ein ansteigendes Stück führt zur reformierten Kirche. Ihr klassizistisches Aussehen erhielt sie um 1839 von Felix Wilhelm Kubly. Der 40 Meter hohe Turm verfügt über einen Glockenstuhl und ein Uhrwerk. Unser Weg führt an der Kirche vorbei zum Bahnhof, wo sich das thailändische Restaurant Bangkok mit Öffnungszeiten von Montag bis Freitag, 11 Uhr bis 14 Uhr und 17 Uhr bis 24 Uhr, sowie samstags ab 17 Uhr befindet. Sonntag ist Ruhetag. Mit der Bergbahn Heiden– Rorschach gelangt man innert 20 Minuten wieder auf etwas tiefer gelegenere 400 Meter über Meer. An warmen Tagen werden der Zahnradbahn gar offene Sommerwagen angehängt. (jar)
 
Dateigröße : 1.13 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: