Schönholzerswilen – Bruederloch – Itobel – Hagenbuch – Altegg – Mettlen – Hintermühle – Schönholzerswilen

Auf dem Geo-Weg zum geheimnisumwitterten Bruederloch

Der Geo-Weg ist ein Rundweg mit Start und Ziel in Schönholzerswilen. Die erste und schönste Station des Wegs ist das Bruederloch.
29. März 2017, 16:24
Die Höhle, die sich geduckt und mit einer Taschenlampe ausgerüstet erforschen lässt, lockt abenteuerlustige Kinder und Erwachsene schon seit Generationen an. Die grosse Feuerstelle dort ist ideal für ein Familienpicknick. (lsf)
 


 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Schönholzerswilen
Wanderzeit: 2 Std. 30 Min.
Weglänge: 10 km
Gesamtaufstieg: 185m
Gesamtabstieg: 185m
Ausrüstung: Gute Schuhe. Weg nicht für Kinderwagen geeignet
Gaststätten: Restaurant Ochsen, Schönholzerswilen; Mi Ruhetag, jeden 3. So im Monat offen, im Mai jeden So offen; Restaurant Schäfli, Mettlen, Sa und So Ruhetag, Mo–Fr jeweils bis 14 Uhr geöffnet
Parkplätze: Schönholzerswilen
Öffentlicher Verkehr: Postautolinie 932 von Neukirch an der Thur oder von Weinfelden; Haltestelle Schönholzerswilen, Post
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1074 Bischofszell.
1 Schönholzerswilen «Gletscher, Verwitterung und Ablagerungen haben die sanfte Landschaft des Thurgausmodelliert. DerGeo-Weg in Schönholzerswilen macht auf die unterschiedliche Nutzung des Bodens und die geschichtlichen Spuren, die noch vielfältig vorhanden sind, aufmerksam», heisst es im Tourenbeschrieb der Homepage der Gemeinde. Der Rundweg startet offiziell im Dorf Schönholzerswilen, grundsätzlich kann aber überall angefangen werden. Vom Dorfplatz aus richten wir uns nach Westen, in Richtung Itobel. Im Quartier «Schlössli», schmückt die Kunst des preisgekrönten Pferdemalers Heinz Berchtold die Fassade eines Hauses. Schon bald hinterdemDorf lotsen unsWegweiser in Richtung Bruederloch.
 
2 Bruederloch Die geheimnisumwitterte Höhle zieht bereits seit Generationen abenteuerlustige Kinder und Erwachsene an. Wie genau sie entstanden ist und wer diese schon genutzt hat, ist nicht bekannt. In Kombination mit der grossen Feuerstelle am Waldrand ist es ein ideales Ziel für Familien. Die gut acht Meter tiefe Höhle befindet sich in der Felswand. Ein schmaler Weg führt sicher hinab. Erwachsene müssen sich etwas ducken,umdie Kammern derHöhle zu besichtigen. Eine Taschenlampe ist auchamTag unverzichtbar.
 
3 Itobel Wenn die abenteuerliche Neugier und der Hunger auf gegrillteWürste gestillt sind, führt der Geo-Weg durch denWald abwärts in Richtung Itobel. Amtiefsten Punkt des Tobels führt eine Betonbrücke über den Bach. Diese wurde von Sekundarschülern im Langschuljahr 1989 erbaut, wie es auf der Gemeinde-Homepage heisst.
 
4 Hagenbuch In Hagenbuch müssen wir eine vielbefahrene Strasse überqueren. Vorsicht ist geboten. In einem Haus des Weilers hat sich die Barfuss-Brauerei eingerichtet. Die Brauer ausWuppenau stellen dort Craft-Bier her, das beispielsweise bei Widmer Bierspezialitäten in Wil gekauft werden kann. Bald nach demWeiler biegen wir rechts ab und folgen einem Feldweg.
 
5 Altegg Dem Furtbach entlang führt der Weg durch ein Waldstück, von dem aus wir die «Altegg » sehen: Eine Grube mit einer Fläche von mehr als 200000 Quadratmetern. Dort wird einerseits Lehm abgebaut und andererseits sauberer Aushub deponiert. Ein Stück weiter treffen wir auf die Gemeindestrasse, die uns nach Mettlen führt. Davor gehen wir an einem grossen Plateau vorbei, auf dem in der Bronzezeit die befestigte Höhensiedlung Waldi entstanden ist.
 
6 In Mettlen wartet das erste Restaurant auf hungrige Wanderer. Das «Schäfli» der Metzgerei Blatter ist allerdings am Wochenende geschlossen und unter der Woche nur bis 14 Uhr geöffnet. Bei der Tankstelle wenden wir uns nach rechts und biegen dann auf dem Feldweg wieder rechts ab.
 
7 Moos Hier führt der Weg dem Hochmoor «Moos» entlang. Lange wurde dort Torf abgebaut, heute ist es ein Naturschutzgebiet. Wenn wir Metzgersbuhwil durchquert haben, überqueren wir eine Strasse und kommenbald an eine weitere, der wir ein Stück folgen.
 
8 In Hintermühle, wo die Strasse eine Kurve macht, biegen wir rechts ab und passieren die fast vollständig überwachsenen Überreste der Stammburg der Freiherren von Wunnenberg.
 
9 Schönholzerswilen Vom Hof Immenberg aus ist es dann nicht mehr weit, bis wir wieder in Schönholzerswilen sind. Das Restaurant Ochsen bewirtet durstige und hungrige Wanderer.

Dateigröße : 1.74 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: