Schmerikon - Bollingen - Wurmsbach - Moos - Schmerikon

Auf dem Strandweg hin - auf dem Waldweg zurück

02. Februar 2011, 15:13
Wenn in höheren Lagen noch Schnee liegt und die kalte Bise bläst, so lässt sich auf dem gegen Süden ausgerichteten Strandweg zwischen Schmerikon und Wurms-bach am Obersee gut wandern. An dieser milden Lage blühen Erle und Hasel bereits im Februar. Zurück geht‘s über den langgestreckten bewaldeten Molassehügel, der Wagen und Eschenbach vom See trennt. Aus diesem Hügelzug wird seit 1000 Jahren Sandstein gebrochen. Bollinger Sandstein wurde unter anderem für den Bau der Stiftskirche St. Gallen, des Klosters Einsiedeln, des Grossmünsters sowie des Fraumünsters in Zürich verwendet.

 




Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Schmerikon

Wanderzeit: 3 ¼ Stunden

Weglänge: 12,7 km

Gesamtaufstieg: 260 m

Gesamtabstieg: 260 m

Ausrüstung: Freizeitschuhe oder Leichtwanderschuhe

Gaststätten: In Schmerikon; Wirtschaft zum Hof, Oberbollingen, 055 212 32 94;  Restaurant Schiffahrt, Bollingen, 055 212 33 16

Parkplätze: Beim Bahnhof Schmerikon

Öffentlicher Verkehr: Mit den SBB nach Schmerikon

Kartenmaterial: Landeskarte 1:25 000 Blatt 1113 Ricken

 



1. Schmerikon, Bahnhof, 408. Das Bahnhofsgelände Richtung Restaurant Bad am See verlassen, das Bahngleis überqueren und auf dem Strandweg Richtung Bollingen wandern.

2. Oberbollingen, 414. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Kapelle auf der Landzunge «Hörnli». Die Kapelle gilt als architektonisches Kleinod und wurde 1627 zu Ehren des Einsiedlers St. Meinrad gestiftet. Der Schlüssel ist in der Wirtschaft zum Hof erhältlich.  Danach auf dem Strandweg weiter Richtung Bollingen Dorf wandern.

3. Kloster Wurmsbach, 409. Das Zisterzienserinnenkloster wurde 1259 gegründet. Das von einer Äbtissin geführte Frauenkloster um-fasst neben den Klosteranlagen einen Bauernhof, Landgüter, Tagungseinrichtungen sowie eine Mädchenschule. Dem Wegweiser Richtung Au/Wagen folgen und das Bahngleis und nach 100 Metern die Autostrasse überqueren.

4. Buech, 416. Im 90-Grad-Winkel Richtung Mooshöchi/Schmerikon abzweigen. Der Weg führt durch den Hof Lehholz hindurch dem Waldrand zu.

5. Untere Rüti, 443. Die Richtung Ob. Rüti/Schmerikon wählen.

6. Obere Rüti, 465. Richtung Lindenplatz/Moos weiter dem Hüttenweg folgen.

7. Jägerplatz, 470. Links halten, der Wegweiser zeigt auf dem Jägerweg Richtung Jägerstand, die Route steigt leicht an.

8. Jägerstand, 515. Rechs halten, Richtung Moos/Bollingen Dorf.

9. Moos, 480. Im Weiler Moos die Strasse überqueren, der Wanderweg führt geradeaus Richtung Weid über die Wiese.

10. Weid, 440. Links halten, am grossen Brunnentrog vorbei geht’s Richtung Chlosterwald weiter.

11. Chlosterwald, 450. Holzerntearbeiten in diesem Gebiet machen einen kleinen Umweg sinnvoll: Beim Wegweiser Chlosterwald geradeaus gehen Richtung Bruggenfeld/Eschenbach. Nach 250 m macht die Waldstrasse eine Linkskurve. In dieser Kurve zweigt ein nicht markierter, im Gelände jedoch gut sichtbarer Weg rechts ab und führt durch lichtes Unterholz zu zwei Bächlein hinunter. Beim Zusammenfluss der beiden Bächlein werden diese überquert und der Weg mündet auf den Katzenriedweg. Ab hier ist er wieder als Wanderweg markiert.

12. Katzenried, 446. Eine Feuerstelle lädt zum Rasten ein.

13. Magdalenerplatz, 444. Die Route überquert geradeaus die Autostrasse Schmerikon-Eschenbach. Nach dem Rastplatz Jostenplatz sind mehrere Richtungsänderungen im Wald mit gelben Wanderwegweisern perfekt markiert. Oberhalb von Schmerikon verlässt die Route den Wald und führt an der Hinterseite einer Reihe neuer Einfamilienhäuser entlang.

14. Chürzi, 477. Richtung Schmerikon geht’s auf dem Trottoir in einigen Kehren an der Kir-che vorbei hinunter zum Ausgangspunkt der Wanderung beim Bahnhof Schmerikon.


Dateigröße : 454.26 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!




Leserkommentare

Anzeige: