Bahnhof Arbon – Steinach – Horn – Rietli – Rorschach – Staad – Altenrhein – Rheinspitz Thal

Auf Erkundungstour von Flora und Fauna

Die Wanderung startet beim Bahnhof Arbon und führt nach der Überquerung des Fussgängerstreifens in Richtung See. Dem Kiesweg entlang, erreicht man nach rund drei Stunden das Ziel im Rheinspitz in Thal.
14. April 2016, 12:08
Während der Wanderung lohnt es sich, immer wieder den See auf sich wirken zu lassen. Wer seinen Fotoapparat mitführt, wird mit einigen Panoramasujets belohnt. Und nicht nur das: Zusätzlich lernt man auf der Strecke Wissenswertes über die Flora und Fauna des Naturschutzgebietes rund um den Bodensee. Da auf der Strecke kaum Steigungen vorhanden sind, eignet sich die Route auch für Familien mit Kinderwagen. (lex)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Bahnhof Arbon, Rheinspitz Thal
Wanderzeit: 3 Stunden
Weglänge: 12,3 km
Gesamtaufstieg: 44 m
Gesamtabstieg: 43 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk
Gaststätten: Steinach, Restaurant Seehof, Tel. 0714461977; Goldach, Tiki Strandbar, Tel. 07976381 25; Rorschach, Seerestaurant, Tel. 0718583980; Staad, Bodenseehotel Weisses Rössli, Tel. 07185515 15; Thal, Restaurant Rheinspitz, Tel. 0718552050
Parkplätze: Bahnhof Arbon
Öffentlicher Verkehr: diverse S-Bahnen zum Bahnhof Arbon
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1075 Rorschach
1 Mit dem Auto oder mit dem öffentlichen Verkehr erreicht man den Bahnhof Arbon. Dort angekommen, gilt es den Fussgängerstreifen zu überqueren und dem Kiesweg runter zum See zu folgen. Beim gelben Wegweiser biegen wir nach rechts Richtung Steinach ab. Bereits hier geniesst man einen atemberaubenden Panoramablick über den Bodensee bis nach Deutschland. Eine Baumreihe säumt den Kiesweg, der uns über eine Holzbrücke weiter geradeaus zu einem Spielplatz führt. Folgt man der Route weiter, gelangt man nach der Kreuzung links zur Gaststätte Gartenhof.
 
2 Ein eiserner Wanderer empfängt uns dann in Steinach. Diverse Wegweiser zeigen hier die verschiedenen Wanderrouten an. Wir folgen dem Pfeil Richtung Horn. Von hier aus sind es rund 45 Minuten Fussmarsch. An einer kleinen Häusergruppe vorbei erreicht man das Restaurant Seehof. Bekannt ist die Gaststätte auch unter dem Namen «Oscis Fischbeiz». Von hier geht es weiter an Häuserreihen vorbei, ehe der Wegweiser nach links zum Beat-Stoffel-Weg führt. Zwischen dem Maschendrahtzaun durchqueren wir das Campinggelände des Parks Weidenhof und gelangen in eine kleine Einmündung. Hier können Bienenhäuser begutachtet werden. Ebenso sind Informationsschilder zu den dort befindlichen Gewächsen ausgesteckt. Der Beat-Stoffel- Weg führt weiter zu einer Hängebrücke. Nach dieser zeigt der Wegweiser weiter nach Horn.

3 In «Connys Hafenbeiz» kann man sich mit einer Verpflegung stärken. Wer hingegen seine Wurst eingepackt hat, kann sich diese rund 500 Meter weiter vorne an der Feuerstelle braten. Von hier aus gehen wir weiter zum Horner Hafen. Bootsliebhaber können hier zahlreiche Modelle bestaunen. Einige Meter weiter liegt das Beachvolleyballfeld. Danach laufen wir rechts zur Seestrasse hoch. Am Hotel Bad Horn vorbei erreichen wir nach rund 20 Minuten Goldach.
 
4 An der Kreuzung Seestrasse- Chogenauerstrasse gilt es links runter zur Badeanstalt abzubiegen. Der Strandweg führt uns zum Rietli. Entlang der Seepromenade erreichen wir dann die Tiki-Strandbar und danach Rorschach.
 
5 Bei der Arion-Wiese angekommen, ist die Rorschacher Badehütte – eines der Wahrzeichen der Stadt – schon von weitem ersichtlich. Das Seerestaurant erreichen wir nach rund fünfzehn Minuten. Nach diesem folgen wir der Churerstrasse, die uns zum Würth-Gebäude mit seinen Kunstwerken führt. Vorbei am Neuseeland laufen wir 20 Minuten weiter geradeaus und erreichen nach dem Hörnlibuck Staad. Es geht weiter gerade aus.
 
6 Auf der Höhe der Hafenstrasse zeigt der Wanderpfeil dann links runter zum See. Beim Hafen angekommen, biegen wir nach rechts ab und laufen dem Steg entlang. Weiter geht es auf der Hauptstrasse. Beim Restaurant «Chli Paris» biegen wir erneut links ab Richtung Altenrhein.
 
7 Hinter dem Gebiet der Stadler Rail zeigt sich das Naturschutzgebiet rund um Altenrhein und Thal in seiner ganzen Pracht. Diverse Tafeln erklären, welche Flora und Fauna hier beheimatet sind. Nach dem Hafen gehen wir nach rechts und marschieren am «Jägerhof» links weiter zum Rheinspitz. Der Fussweg führt uns zum Dammweg, der uns auf den Ifangweg bringt. Auf diesem geniessen wir erneut Einblicke in das Naturschutzgebiet.
 
8 Den tiefsten Punkt der Route erreichen wir auf 397 Metern, was  auch das Ziel unserer Route ist. Im Restaurant Rheinspitz kann eine letzte Rast eingelegt werden. Folgt man rechts der Rheinhofstrasse für rund 15 Minuten, erreicht man die Haltestelle Schulhaus. Von hier gelangt man mit dem Bus wieder nach Hause.
 
Dateigröße : 3.58 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: