Arbon–Steinach–Obersteinach–Steinerburg–Steinachtobel–Hueb– Mörschwil

An der Ruine vorbei und durchs Steinachtobel

Die Wanderung startet am Weiher in Arbon, führt über Obersteinach zur Ruine der Steinerburg und endet schliesslich in Mörschwil. Nach einem gemütlichen Landweg nach Steinach geht es allmählich in die Höhe.
31. März 2016, 09:37
Auf der Wanderung bieten sich viele schöne Plätze an, um eine Pause zu machen und den Ausblick auf den Bodensee zu geniessen. Bei der Steinerburg gibt es Feuerstellen, die sich bestens für einen Grillplausch eignen. Für Kinder ist die Ruine ein wahrer Abenteuerspielplatz. Danach geht es durch den idyllischen Wald im Steinachtobel, wo nur noch das Rauschen der Steinach zu hören ist. Von dort ist der Weg nach Mörschwil nicht mehr weit. (woo)

 

 




 

 

Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Arbon Wildpark, Mörschwil Bahnhof
Wanderzeit: 2 h
Weglänge: 6 km
Gesamtaufstieg: 230 m
Gesamtabstieg: 82 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Proviant aus dem Rucksack für Grillstellen auf dem Weg, nicht für Kinderwagen geeignet
Gaststätten: diverse in Arbon und in Mörschwil vorhanden
Parkplätze: Arbon: Stacherholz oder Bildungszentrum, Mörschwil: Bahnhof
Öffentlicher Verkehr: Arbon: Bus Linie 200, Mörschwil: Zug S1, S2, S4, SN und Busverbindungen
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25000, Blatt 1075 Rorschach
1 Die Wanderung startet bei der Bushaltestelle Wildpark beim Weiher in Arbon, wo die Aach durchfliesst. Wir gehen dem Weiher auf der linken Seite entlang. Wir gelangen an eine kleine Brücke, die über die Aach führt. Wir überqueren diese und biegen links auf einen Weg entlang des Baches ein.
 
2 Wenig später erreichen wir die Landquartstrasse. Wir überqueren den Fussgängerstreifen und gehen dem Aachweg rechts vom Bach entlang. Kurz darauf erreichen wir den Spielplatz Schöntal. Auf der anderen Strassenseite steht das Schulhaus Schöntal.

3 Wir biegen nach dem Spielplatz nach rechts ab und gehen der Schöntalstrasse entlang. Rechts sehen wir eine grosse Sportwiese sowie einen Basketballplatz.
 
4 Wir gelangen an eine Weggabelung. Wir wählen den Weg geradeaus, wo uns ein Schild darauf aufmerksam macht, dass wir uns in Steinach befinden. Wir gehen am Schild vorbei und folgen dem Weg, der kurz neben einem Industriegebiet vorbeiführt. Nach der Autogarage Plus biegen wir schliesslich nach rechts ab.
 
5 Wir folgen der Strasse, die an der Firma Trunz vorbeiführt, und gelangen an einen Kreisel. Wir gehen den Kiesweg entlang, der geradeaus über die Wiese führt. Rechts ist das Fussballfeld des Fussballclubs Steinach zu sehen.
 
6 Wir folgen dem Weg bis zur oben liegenden Hauptstrasse. Auf dem Weg passieren wir ein paar Häuser, Bauernhöfe, Kühe, Katzen und Hasen. An der Hauptstrasse angelangt, führt auf der gegenüberliegenden Seite ein Weg nach oben. Wir gehen diesen entlang. Ein Wegweiser führt uns Richtung Steinerburg und Mörschwil.
 
7 Wir gehen dem Landweg entlang, ohne einmal abzubiegen. Vorbei an zahlreichen Apfelbäumen geht es immer mehr in die Höhe. Wir erreichen einen Bauernhof, biegen aber links davor ab und überqueren eine Brücke, die oberhalb der Autobahn durchführt. Wir gehen weiter auf dem Weg und erreichen schliesslich eine Sitzbank. Hier lohnt es sich, eine kleine Verschnaufpause zu machen und das Panorama zu geniessen.
 
8 Neben der Sitzbank führt eine Autostrasse hinauf. Wir gehen ihr nach, bis uns am rechten Strassenrand ein Schild auf den Eigenmannshof aufmerksam macht. Auf der gleichen Höhe, aber auf der anderen Strassenseite, führt ein Weg die Wiese hinauf. Wir folgen dem Höhenweg und können kurz darauf die weite Aussicht geniessen. Wir folgen dem Weg.
 
9 Einige Meter später passieren wir einen Bauernhof. Dahinter entdecken wir die Ruine der Steinerburg. Auf der Wiese davor weiden Alpakas. Die Ruine wurde im Jahr 1975 restauriert und unter Bundesschutz gestellt. Hinter der Steinerburg hat man die Möglichkeit, an einer der Feuerstellen zu grillieren.
 
10 Wir folgen dem Weg weiter, der in den Wald hinunter führt. Als uns ein Schild Richtung Mörschwil weist, biegen wir auf diesen Weg ab. Unten kommen wir auf einer Lichtung an, wo auch die Steinach durchfliesst. Hier gibt es eine weitere Feuerstelle.
 
11 Wir überqueren die Steinach mittels einer Brücke und folgen dem Weg durch den dichten Wald. Ausser dem Rauschen des Wassers ist nichts mehr zu hören. Wir bleiben auf dem Weg, ohne abzubiegen. Der Weg führt schliesslich eine steile Treppe mit vielen Tritten hinauf. Oben angekommen weist uns ein Schild Richtung Mörschwil Bahnhof nach rechts.
 
12 Wir gehen dem Weg entlang, der nach einem weiteren Waldstück aus dem Dickicht hinausführt. Wir erreichen eine Unterführung, die unter den Bahngleisen durchführt. Wir biegen jedoch rechts ab und folgen den Gleisen. Wir bleiben auf dem Weg, überqueren eine Brücke und erreichen schliesslich das Ziel der Wanderung; den Bahnhof in Mörschwil.
 
Dateigröße : 2.14 MBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Leserkommentare

Anzeige: