Ratgeber

Weshalb knackt es immer in Händen und Fingern?

(Bild: Archiv ZZ/Christian H. Hildebrand)
GESUNDHEIT ⋅ Bei mir (43, w) knacken Hände und Finger beim Händedrücken. Es knackt auch, wenn ich an den ­Fingern ziehe. Teilweise ist es recht unangenehm. Schmerzen habe ich zwar kaum, aber das Knacken habe ich seit über einem halben Jahr, und es geht nicht weg. Muss ich mich ärztlich untersuchen lassen?
09. Mai 2017, 05:00
Dr. med. Pascale Brei

Bei vielen Menschen tritt gelegentlich oder regelmässig ein Knacken von Gelenken auf. Am häufigsten sind Finger- und Kniegelenke betroffen. Einige Personen provozieren dieses Knacken bewusst und empfinden es sogar als angenehm und entspannend. Andere bekommen allein durch das Zuhören eine Gänsehaut.

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen einem schmerzfreien Knacken und einem schmerzhaft knirschenden Gelenk.

Rätsel um schmerzfreies Knacken scheint gelöst

Das schmerzfreie Knacken wird in der Regel durch das Auseinanderziehen von Gelenken ausgelöst. Es kann erst nach einer Pause erneut provoziert werden. Lange waren sich die Experten allerdings uneinig, wodurch das Geräusch schlussendlich erzeugt wird. Wissenschaftlern der Universität Alberta in Kanada gelang es 2015, dieses Rätsel nach jahrelangen Debatten endgültig zu lösen. Beim Auseinanderziehen haften die zwei Knochen für eine kurze Zeit kräftig aneinander, bevor es abrupt zu einer Vergrösserung des Spalts zwischen den zwei Knochen kommt. Dadurch wird ein Unterdruck in der «Gelenksschmiere» im Spalt erzeugt. Dies führt zur Bildung von Gasblasen, wodurch das Geräusch ausgelöst wird.

Keine Sorgen wegen «Schlottergelenken»

Die häufig gehörte Ermahnung, es könne dadurch zu «Schlottergelenken», also zu einem sehr instabilen und lockeren Gelenk kommen, kann nicht bestätigt werden. Personen, die häufig ihre Gelenke knacken lassen, haben genauso gesunde Hände wie Nichtknacker. In den meisten Fällen ist also ein schmerzloses Knacken nicht besorgniserregend.

Arzt aufsuchen bei schmerzhaftem Knirschen

Kommt es unter der Bewegung des Gelenkes hingegen zu einem schmerzhaften Knirschen, ist ein Arztbesuch in jedem Fall zu empfehlen. Das schmerzhafte Knirschen kann von Steifheit, Schwellung, Rötung, Einschränkung der Beweglichkeit oder einem Schiefstand des Gelenkes begleitet sein. Hier kann es sich um eine chronische Erkrankung der Gelenke oder eine Unfallfolge handeln. Gegebenenfalls kann eine frühzeitige Behandlung ein Fortschreiten der Gelenkzerstörung verhindern.

Häufigste Ursache ist eine Arthrose

Als eine der häufigsten Ursachen für ein schmerzhaftes Knirschen ist die Arthrose zu nennen. Hierbei kommt es zu einem zunehmenden Verschleiss des Knorpels. Der Knorpel überzieht die gelenkbildenden Knochenenden. Er lässt eine reibungsarme Bewegung der Gelenke zu.

Das schmerzhafte Knirschen, im Fachjargon auch Krepitieren genannt, kommt durch das Reiben von Knochen auf Knochen unter der Bewegung des Gelenks zu Stande. Es kann bei jeder Bewegung ausgelöst werden.

Dr. med. Pascale Brei
 

Leserkommentare

Anzeige: