Morgendliche Schmerzen in der Achillessehne

GESUNDHEIT ⋅ Ich (52, m) habe morgens beim Aufstehen regelmässig Schmerzen in der Achillessehne. Sobald ich dann aber warmgelaufen bin, vergeht der Schmerz wieder. Woran könnte das liegen? Ich habe mich schon gefragt, ob ich zu weich liege, denn mir ist aufgefallen, dass ich auf härteren Matratzen (Ferien) keine Schmerzen habe.
07. November 2017, 07:35
Dr. med. Christian Hausmann

Anlaufschmerzen in der Achillessehne am Morgen sind sehr häufig Ausdruck einer Entzündung. Diese Schmerzen können auch nach längerem Sitzen oder nach grösseren Belastungen auftreten. Betroffen ist meist das mittlere Drittel der Achillessehne, mit auch tastbarer Schwellung. Drückt man auf diese Schwellung, werden dieselben Schmerzen ausgelöst wie am Morgen beim Loslaufen.

Die Ursachen dieser Entzündung können vielfältig sein. Es kann Ausdruck einer Fussfehlstellung oder Fehlbelastung sein, falsches Schuhwerk, aber auch Veränderungen der gewohnten Aktivitäten sind möglich. Oft ist der Grund eine Überbelastung wie beispielsweise intensives Lauftraining oder falscher und zu starker Belastungsaufbau im Laufsport. Zudem neigen auch bestimmte Berufsgruppen, welche ausschliesslich im Stehen und Laufen tätig sind, häufiger zu einer Achillessehnenentzündung. Der Grund ist hier eine starke Verkürzung der Wadenmuskulatur, welche auf Dauer zu einer Überbeanspruchung der Achillessehne und weiter zu einer schmerzhaften Entzündung führen kann.

Die Behandlung sollte auf verschiedenen Ebenen erfolgen: Symptomatisch lokal, etwa mit Massage oder auch Salben, um die Entzündung zu lindern. Das Hauptaugenmerk sollte aber bei der Ursache, also der verkürzten Wadenmuskulatur, liegen.

Intensive kurze Dehnübungen, mehrfach über den Tag verteilt, bringen in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung. Physiotherapie kann unterstützend sehr hilfreich sein. Die Patienten werden dort angeleitet zum korrekten Dehnen, Gangschulung kann durchgeführt werden, aber auch manuell lokale Therapie mit kühlenden Verbänden oder Taping. Zusätzlich können auch Schuheinlagen die Behandlung einer Achillessehnenentzündung positiv beeinflussen.

Halten die Beschwerden längere Zeit an, sollte eine Vorstellung bei einem Orthopäden erfolgen. Auszuschliessen sind dann die bereits oben erwähnten Fussfehlstellungen oder Fehlbelastungen. Sehr starke Entzündungen können aber auch zu Teilrissen der Achillessehne führen, welche in seltenen Fällen auch operativ behandelt werden müssen.

Noch zu Ihrer Vermutung: Ihr morgendlicher Anlaufschmerz ist kaum auf die weichere oder härtere Matratze zurückzuführen. Wahrscheinlicher ist, dass Ihr Schmerz als Symptom einer Entzündung der Achillessehne, bedingt durch eine Überbelastung ihrer Wadenmuskulatur, zu verstehen ist. Dehnungsübungen werden helfen, die Ursache der Überbelastung sollte allerdings geklärt werden.

Suchen Sie Rat?

Schreiben Sie an: Ratgeber, Luzerner Zeitung, Maihofstrasse 76, 6002 Luzern.

E-Mail: ratgeber@luzernerzeitung.ch

Bitte Anfragen mit Abopass-Nummer.


Leserkommentare

Anzeige: