Wie wasche ich weisse Textilien mit schwarzem Anteil?

HAUSHALT ⋅ Dunkle Wäsche soll getrennt von heller gewaschen werden (Abfärbegefahr!). Wie wasche ich aber Kleidungsstücke, die sowohl weiss als auch schwarz oder auch bunt mit markantem Weissanteil sind? Eigentlich kann man diese weder bei der dunklen noch bei der weissen Wäsche mitwaschen. Was ist ökologisch sinnvoll?
04. November 2017, 05:00
Monika Neidhart, Goldau

Absolut sauber waschen und gleichzeitig das Kleidungsstück, die Farben und die Umwelt schonen: Alles zusammen geht leider nicht. Das gilt ganz allgemein beim Waschen – und speziell bei weissen Kleidungsstücken mit Farben. Ideal wäre natürlich, die Textilien gemäss Angaben auf der Etikette und Materialart zu waschen, dazu nach Farben und auch noch nach Verschmutzungsgrad getrennt. Doch wollte man alle diese Grundsätze immer umsetzen, hätte man viele kleine Waschberge, die die Maschine nicht optimal füllen würden – ökologisch und finanziell ein Unsinn, denn jeder Waschgang verbraucht viel Wasser, Strom und Waschmittel. Es gilt also abzuwägen, was machbar ist.

Zweifeln Sie an der Farbechtheit der farbigen Einsätze oder eines Aufdrucks, empfiehlt sich beim ersten Mal das Waschen von Hand. So wird der Stoff nur kurz der mechanischen und chemischen Bearbeitung ausgesetzt. Dazu verhindert es ein Verfärben durch Kleidungsstücke, die nur eine geringe Farbechtheit besitzen und selbst nach zahlreichen Waschgängen noch Farbstoff an die Waschlauge und damit an die anderen Kleidungsstück abgeben. Verwenden Sie für das Waschen ein flüssiges und für die Handwäsche geeignetes Waschmittel.

Waschen Sie mit der Maschine, müssen Sie abwägen, ob der Farberhalt der bunten oder schwarzen Partien oder der Erhalt des Weissegrades Vorrang haben soll. Ist Ihnen die Farbe wichtig, waschen Sie das Kleidungsstück mit anderen möglichst hellen Textilen (eingenähte Waschhinweise beachten). Auf jeden Fall nicht zu heiss waschen (idealerweise nicht höher als 30 Grad), sonst besteht Abfärbegefahr. Hat das Kleidungsstück Flecken oder Schmutz-/Schwitzränder, hilft eine Vorbehandlung. Ochsengallenseife ist ein günstiges Fleckenmittel, das Textilien und Umwelt schont. Bei aufgedruckten Sujets oder Pailletten empfiehlt sich, die Kleidungsstücke umzukehren. So wird die Oberfläche am wenigsten der mechanischen Reibung ausgesetzt. Wählen Sie den «Schongang». Als Waschmittel eignen sich ein Feinwaschmittel oder ein Colorwaschmittel. Diese ent­halten keine Bleichmittel. Dadurch schonen sie die Farben, und ein Abfärben wird eingeschränkt. Orientieren Sie sich bei der Dosierung des Waschmittels an der örtlichen Wasserhärte, am Verschmutzungsgrad der Textilien sowie am Fassungsvermögen der Waschmaschine (Angaben hierzu: Dosiertabelle auf der Packung).

Bleichmittel für Weisses

Ist Ihnen der Erhalt des Weisse­grades wichtig, wählen Sie ein Colorwaschmittel in Pulverform. Flüssige Waschmittel wirken weniger gut, weil sie aus technischen Gründen keine Bleichmittel enthalten. In Frage kommen allenfalls auch Vollwaschmittel und Weisswaschmittel. Beide Produkte enthalten Bleichmittel. Gute Vollwaschmittel schneiden in Tests, was das Vergrauen betrifft, gleich gut ab wie spezielle Weisswaschmittel. Allerdings enthalten beide optische Aufheller, die die Wäsche strahlend weiss erscheinen lassen. Diese chemischen Substanzen sind aber umstritten, da sie nur schwer abbaubar sind.

Suchen Sie Rat?

Schreiben Sie an: Ratgeber «Luzerner Zeitung», Maihofstrasse 76, 6002 Luzern

E-Mail: ratgeber@luzernerzeitung.ch

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage Ihre Abopass-Nummer an.


Leserkommentare

Anzeige: