Wie komme ich über den damaligen Betrug hinweg?

RATGEBER ⋅
28. September 2017, 08:18

So zuverlässig wie ein Bumerang kommen verdrängte Ereignisse aus der Lebensgeschichte im Alter zurück. Manchmal sagen wir auch «sie holen uns ein». Und je länger wir Gefühle unterdrückt haben, umso heftiger melden sie sich zurück. Es hilft dann nicht, sie weiterhin ignorieren zu wollen.

Daher empfehle ich Ihnen, sich diesen Emotionen zu stellen. Für Sie wäre es hilfreich, mit Ihrer Partnerin über das Ereignis sprechen zu können. Im Moment scheint dies aber nicht möglich. Ihre Frau macht das, was auch Sie jahrelang taten: das Ganze verdrängen. Vermutlich war der damalige Seitensprung auch für Ihre Frau beschämend oder schmerzhaft. Für den Moment würde ich deshalb die Weigerung Ihrer Partnerin akzeptieren.

Es gibt einen anderen Weg, mit Erinnerungen umzugehen. Er führt über das Wahrnehmen von Ereignissen und den damit verbundenen Emotionen. Viele Menschen versuchen, mit dem Verstand das Erlebte zu begreifen, um so die Gefühle «in den Griff zu bekommen». Natürlich hilft Verstehen weiter, und wer Klarheit bekommt, kann besser mit Vergangenem umgehen.

Ich rate Ihnen aber zunächst zu einem anderen Weg. Lassen Sie einfach einmal Ihre Gefühle zu. Spüren Sie, wo Sie diese im Körper wahrnehmen. Gefühle, die wir über längere Zeit immer wieder hochkommen lassen, verlieren dadurch ihre Bedrohlichkeit und Aufdringlichkeit.

Traurig und wütend sein

Aus diesem Grunde ist es beispielsweise auch so wichtig, nach dem Verlust eines lieben Menschen zu trauern. Trauer hilft, mit dem Schmerz der Trennung umzugehen.Ich empfehle Ihnen also: Trauern Sie, lassen Sie Ihre Wut in sich zu, ohne sie abzureagieren oder darüber nachzudenken. Bleiben Sie in diesem Prozess zunächst einmal vor allem bei sich.

Erst wenn Sie selber mehr Klarheit und Ruhe gefunden haben, können Sie beginnen, sich in Ihre Frau einzufühlen. Was hat sie wohl damals bewogen, diesen Schritt zu tun? Hat sie auch an die Familie gedacht, als sie ihre Affäre beendete? Ist es auch für sie immer noch schmerzhaft? Und weshalb?

Sie spüren zu Recht, dass im Verhältnis zu Ihrer Frau noch einiges ungeklärt und ungelöst ist. Und es macht sicher Sinn, in einem zweiten Schritt den Versuch noch einmal zu unternehmen, mit Ihrer Partnerin zu sprechen. Drängen Sie dann aber nicht, akzeptieren Sie die Grenzen Ihrer Lebenspartnerin. Nicht immer kann alles ausdiskutiert und gelöst werden. Es lohnt sich für Sie also, zuerst den Weg mit dem eigenen Innern zu gehen. Geben Sie sich und Ihren Gefühlen liebevolle und uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Sie können dies bei Spaziergängen im Wald, in einem ruhigen Winkel in Ihrer Wohnung oder sonst wo tun.

Falls Sie allein nicht weiterkommen, suchen Sie sich einen Gesprächspartner, dem Sie vertrauen, der Sie versteht und Sie in diesem sicher nicht einfachen Prozess begleitet. Dies kann ein geschulter Berater oder auch ein guter Freund sein. Kurzantwort Es gilt zu akzeptieren, dass die Partnerin (noch) nicht über damals reden will. Stattdessen sollte man eigene Gefühle wie Trauer und Wut zulassen, ohne sie abzureagieren. Dafür kann man sich eine ruhige Umgebung suchen. Sicher hilft es, mit jemandem, dem man vertraut, darüber zu reden. (red) 

Suchen Sie Rat?

Schreiben Sie an: Ratgeber, Luzerner Zeitung, Maihofstrasse 76, 6002 Luzern.

E-Mail: ratgeber@luzernerzeitung.ch

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage Ihre Abopass-Nummer an.


Leserkommentare

Anzeige: