Die Kunst des Loslassens

STERNE ⋅ Was darf oder muss losgelassen werden? Pluto lässt Abschiedsmusik erklingen. Gleichzeitig begünstigt der rückläufige Merkur Bereinigungsprozesse. Die abnehmende Mondphase bis zur Sonnenfinsternis vom 21. August können wir nutzen, um Ballast abzuwerfen.

Loslassen ist eine Kunst, die jetzt geübt werden will: frei von Ressentiments, Rachegedanken oder Ansprüchen auf Wiedergutmachung. Gerade dort, wo wir etwas um jeden Preis haben wollen, ist ein Wandlungsprozess gefordert. Selbstkontrolle und Zurückhaltung bringen uns jetzt weiter. Unter Umständen müssen wir uns auch abgrenzen gegen besitzergreifende Zeitgenossen.

Unabhängig werden

Die kritische Konstellation von Venus, Jupiter und Pluto weckt Begehrlichkeiten und verleitet zu Übertreibungen aller Art. Beobachten wir uns selber aufmerksam. Wo neigen wir zu exzessivem Verhalten: beim Essen, Trinken, beim Konsum von Genussmitteln, beim Sex? Nehmen wir neben unserem Sucht- auch unser Beziehungsverhalten unter die Lupe: Wo klammern wir zu sehr oder erwarten zu viel? Wo sind wir abhängig und tun Dinge, die uns schaden oder unsere Beziehungen beeinträchtigen? Wo fallen wir immer wieder in alte Gewohnheiten zurück? Der erhöhte Leidensdruck motiviert uns, Probleme anzugehen und etwas zu unternehmen.

Neue Lagebeurteilung

Im Beruf gilt: Realistisch bleiben und nicht zu viel wollen. Vor allem in finanzieller Hinsicht ist unter den spekulativen Sternen Zurückhaltung angezeigt. Darüber hinaus lädt der stillstehende Merkur zu einer Denkpause ein. Innehalten und reflektieren lohnt sich; gerade, wenn es zu Verzögerungen und Programmumstellungen kommt. Es macht keinen Sinn, etwas zu erzwingen. Im Moment geht es ums Beobachten, Analysieren und Klären. Starten wir jetzt keine neuen Projekte. Die rückläufige Phase von Merkur beschreibt bis zum 5. September eine Zeit der Besinnung, der Kurskorrektur und Neuausrichtung. Sie eignet sich für vertiefte Gespräche und Vorbereitungen oder um aus bestehenden Verbindlichkeiten auszusteigen.

In Liebe loslassen

In der Liebe meldet sich die Vergangenheit zurück: Erinnerungen an frühere Zeiten können sentimentale Gefühle wecken oder auch alten Groll und Eifersucht. Es zeigt sich jetzt, wem wir noch etwas nachtragen. Wer eine Enttäuschung oder Trennung nicht verarbeitet hat, wird sich nochmals intensiv damit auseinandersetzen müssen. Nehmen wir unsere Gefühle ganz bewusst wahr. Wo halten wir fest und blockieren uns selber? Was kann uns helfen, Abschied zu nehmen und inneren Frieden zu finden? Vermeiden wir Aktivitäten, mit denen wir zu einer neuen Runde im Liebesdrama einladen. Verzichten wir auf pathetische Liebesbekundungen oder Abschiedsbriefe mit rechtfertigendem oder forderndem Unterton, auf die wir wiederum eine Reaktion erwarten. Es geht jetzt um den eigenen inneren Ablösungsprozess, nicht um äussere Aktionen.

Danke für Ihre Treue

Loslassen ist auch für mich persönlich angesagt. Mit dieser Kolumne verabschiede ich mich von Ihnen. Nach 23 Jahren wöchentlichem Sternenblick schliesse ich ein Kapitel, um mich in Zukunft noch intensiver der persönlichen Beratung von Menschen und Unternehmen zu widmen. Ich danke Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für Ihre Treue und die vielen positiven Rückmeldungen. Es war schön mit Ihnen! Via meine Website und meinen Newsletter bleiben Sie informiert über meine Tätigkeiten und Publikationen.



Monica Kissling ist Astrologin und schaut jede Woche für unsere Zeitung in die Sterne

Persönliche Beratungen
Impuls Beratung Monica Kissling
Seestrasse 330
8038 Zürich
Tel. 044 480 07 77
sterne@madameetoile.ch
www.madameetoile.ch

Leserkommentare

Anzeige: