PK-Geld für den Aufbau des eigenen Geschäfts

GELD ⋅ Noch bin ich angestellt, doch ich möchte mich als kosmetische Fusspflegerin selbstständig machen. Kann ich für den Aufbau des Studios mein Freizügigkeitsguthaben der PK einsetzen. Welche Geschäftsform soll ich am ­besten wählen, eine GmbH, eine AG oder eine Einzelfirma?
17. November 2017, 08:19
Melanie Bissig

Wer eine AG oder eine GmbH gründet, muss sein Pensionskassenguthaben in die neue Pensionskasse einbringen und kann es nicht als Startkapital für die neue Firma einsetzen. Für Ihre Pläne wäre es somit am besten, wenn Sie sich mit einer Einzelfirma selbstständig machen.

Ist das der Fall, und stellt Ihre künftige Firma Ihre Haupterwerbsquelle dar, dann können Sie entscheiden, was Sie mit Ihrem Geld in der bisherigen Pensionskasse machen wollen. Sie können ihr Freizügigkeitsguthaben für die Aufnahme der Selbstständigkeit beziehen oder auf einem Freizügigkeitskonto parkieren.

Der Bezug ist aber nur in den ersten zwölf Monaten nach Bestätigung der Selbstständigkeit durch die AHV-Ausgleichskasse möglich. Für teilweise Selbstständige beginnt die Frist erst dann zu laufen, wenn sie im Angestelltenverhältnis nicht mehr der beruflichen Vorsorge unterstehen.

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Austritts noch nicht selbstständig sein sollten, werden die Freizügigkeitsleistungen zuerst auf eine Freizügigkeitseinrichtung überwiesen. Im Anschluss muss man dann bei dieser Einrichtung die Barauszahlung für Selbstständigkeit anmelden.

Ihren Schritt in die Selbstständigkeit müssen Sie also der zuständigen AHV-Ausgleichskasse anmelden. Die Ausgleichskasse prüft dann, ob die Voraussetzungen für eine selbstständige Erwerbstätigkeit gegeben sind. Sie kann zum Beispiel kontrollieren, ob Sie tatsächlich auf eigene Rechnung arbeiten oder ob Sie verschiedene Auftraggeber haben. Den Nachweis der Selbstständigkeit müssen Sie natürlich auch Ihrer Pensionskasse oder Freizügigkeitseinrichtung erbringen. Sie können zum Beispiel die neuen Mietverträge zeigen oder die Bestätigung der AHV-Ausgleichskasse.

Beim Bezug des Pensionskassengeldes gilt in der Regel: alles oder nichts. Teilbeträge sind nicht möglich. Vergessen Sie nicht, dass auf die Auszahlung dieses Geldes eine Steuer erhoben wird.

Altersvorsorge organisieren

Wichtig für Sie ist auch: Als Inhaberin der Einzelfirma müssen Sie Ihre Altersvorsorge selbst organisieren. Sie sorgen am besten über die Säule 3a vor, auf die Sie jedes Jahr bis zu 20 Prozent ihres AHV-Einkommens einzahlen und vom steuerbaren Einkommen abziehen dürfen. Der Maximalbetrag beträgt derzeit 33 840 Franken im Jahr. Selbstständige, die weiterhin in einer Pensionskasse versichert sein möchten, können sich auch freiwillig der Pensionskasse des Berufsverbands oder der BVG-Auffangeinrichtung oder auch jener ihrer Angestellten anschliessen. Die Auffangeinrichtung ist in der Regel die unattraktivste Option für Selbstständige, die sich für eine Pensionskassenlösung entscheiden: Erstens lässt sich hier nur das gesetzliche Minimum versichern, und zweitens sind die Kosten am höchsten. Freizügigkeitsgut­haben können in die neue Pen­sionskasse eingebracht werden.

Suchen Sie Rat?

Schreiben Sie an: Ratgeber «Luzerner Zeitung», Maihofstrasse 76, 6002 Luzern

E-Mail: ratgeber@luzernerzeitung.ch

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage Ihre Abopass-Nummer an.


Leserkommentare

Anzeige: