Salzkorn

07. September 2016, 02:40

Ufzgi. Was wie ein Kosewort tönt, ist in Wirklichkeit bei den meisten Schülerinnen und Schülern höchst unbeliebt. Nun aber sprechen sich auch noch «Profis» gegen die Hausaufgaben aus: Diese verstärkten die Chancenungleichheit von Schulkindern aus unterschiedlichen sozialen Schichten und seien deshalb abzuschaffen, fordert der Verband der Schulleiter in der deutschsprachigen Schweiz.

Sollte es tatsächlich so weit kommen, könnte das unabsehbare Auswirkungen aufs politische und publizistische Vokabular haben. Wer sah sich zuletzt nicht alles dem Vorwurf ausgesetzt, «die Hausaufgaben nicht gemacht» zu haben!

Die Türkei beispielsweise – jedenfalls aus EU-Sicht. Die Schweizer Kantone in der Fremdsprachenfrage – so der Tessiner Ständerat Lombardi. Und natürlich die Leitung des FC St. Gallen – im Urteil vieler Fans. Was aber wäre die begriffliche Alternative? Ein Wort vielleicht, das «Hausaufgaben» im eigentlichen wie im übertragenen Sinn recht nahe kommt: Strafaufgaben. stb.


Leserkommentare

Anzeige: