Mitteilungen aus dem Gemeinderat Wattwil

Schweizerfahne von Jan Kaeser

Wattwil. Der Verein «kunsthallen toggenburg» schenkt der Gemeinde Wattwil die künstlerisch bearbeitete Schweizerfahne des St. Galler Künstlers Jan Kaeser. Das Kunstwerk bereicherte die Kunstausstellung im September auf der Iburg.
29. November 2007, 00:30

Der Verein «kunsthallen toggenburg» engagiert sich für die Verbreitung und Förderung zeitgenössischer Kunst. Nach seiner Überzeugung leistet Jan Kaeser mit seiner Arbeit «Woher der Wind weht» indirekt einen Beitrag zu einer offenen und beweglichen Schweiz. Weiter meint er: «Das Kreuz bewegt und dreht sich schon bei unbewegter Flagge. Gleichzeitig ist die Irritation so unspektakulär, dass nur bei genauerer Betrachtung ein Unterschied zur offiziellen Schweizer Fahne auffällt.» Kaeser arbeitet genau mit diesen Mitteln der Unauffälligkeit. Er überlässt es der Aufmerksamkeit des Betrachters, neue Entdeckungen zu machen.

Erklärtes Ziel des Vereins ist es, dass «arthur» – so der Name der Kunstausstellung – während seiner siebenjährigen Wanderschaft durch das Toggenburg überall dort, wo er seine «Sammlung» präsentiert, Spuren hinterlässt. Spuren in Form von angekaufter Kunst, die am Ausstellungsort verbleibt und nachklingt. So geschehen erstmals mit dem Wandbild von Loredana Sperini in der Shedthalle auf dem ehemaligen Heberlein-Areal. Im kommenden Frühling kehrt die 16 m² grosse Fahne aus ihrem Winterquartier im Gemeindehaus zur Iburg zurück und wird dort gehisst. Zugleich wird ein Messingschild mit den Werkangaben am Fahnenmast montiert. Die Kunstfahne wurde am Samstag im Gemeindehaus Wattwil entrollt.

Finanzielle Unterstützung

Die Vortrags- und Lesegesellschaft im Toggenburg (VLT) ist eine freie Vereinigung mit minimalen Strukturen. Die VLT versucht, das Lesen, Schreiben und allgemein die Bildung zu fördern. Sie geht auf die «evangelische moralische Gesellschaft» im 18. Jahrhundert zurück. Zu ihren bekanntesten Mitgliedern gehörte damals Ulrich Bräker, der «arme Mann im Tockenburg». Das Angebot der VLT ist breit gefächert. Es umfasst Lesungen, Literaturwettbewerbe, Vorträge und kulturelle Anlässe.

Gemäss Beitragspraxis knüpft der Kanton seine Beitragsleistungen an die Bedingung, dass die Gemeinden in angemessener Weise kleinere Kulturinstitutionen – dazu zählt auch die VLT – finanziell mittragen. Der Gemeinderat Wattwil anerkennt die Bemühungen der VLT, die Kulturvielfalt im Toggenburg zu erhalten. Er ist daher bereit, die Vereinigung mit einem jährlichen Betriebsbeitrag zu unterstützen.

Dank an Freiwillige

In der Schweiz führen rund 1,5 Millionen Menschen eine unbezahlte Tätigkeit aus. Gemeinden und Städte sind auf diese freiwillige und ehrenamtliche Mitarbeit angewiesen. Sport- und Kulturvereine, Ortsparteien und Gemeindepolitik, Behindertentaxi und Interessengemeinschaften – diese und viele andere Institutionen werden von der Arbeit Freiwilliger getragen. Ohne deren Engagement könnte unser demokratisches System nicht funktionieren. Darum ist es wichtig, dass es auch weiterhin Freiwillige gibt, die sich in den verschiedensten Lebensbereichen engagieren.

Die UNO-Vollversammlung hat den 5. Dezember zum Tag der Freiwilligen erklärt. An diesem Tag soll rund um den Globus an das freiwillige Engagement vieler Frauen und Männer, junger und alter Menschen für das Gemeinwohl erinnert werden. Diese Gelegenheit möchte der Wattwiler Gemeinderat nutzen, um sich bei allen ehrenamtlich tätigen Personen für ihre grosse Arbeit und ihr Engagement zu bedanken. (gem)


Leserkommentare

Anzeige: