Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
17. September 2002, 00:30 Uhr
, aktualisiert: 29. März 2011, 00:30 Uhr

Kochen f ür Alzheimerkranke

Odd Fellows und Köbi Nett laden zu Tisch

Ein spezielles Nasi-Goreng wird am nächsten Samstag an der Spiser-gasse serviert: von Star-koch Köbi Nett für einen guten Zweck.

In der Schweiz leiden zur Zeit rund 85 000 Menschen an einer meist unaufhaltsam fortschreitenden Hirnleistungsschwäche. Der grössere Teil von ihnen wird zu Hause von Angehörigen betreut.

Hin und her gerissen zwischen den Ansprüchen des kranken Menschen und ihren eigenen Bedürfnissen sind die Angehörigen oft überfordert. Während professionell Pflegende in ihrer Ausbildung auf die Notwendigkeit dieses Ausgleichs aufmerksam gemacht werden, widmen gerade Familienangehörige oft ihre ganze Kraft dem nächsten Menschen. Hilfe für Angehörige

Die Alzheimervereinigung (ALZ Schweiz) vertritt deshalb nicht nur die Interessen der Patienten, sondern bietet auch Angehörigen, Betreuerinnen und Betreuern fachliche Unterstützung an: «Es ist nicht Egoismus, wenn Angehörige zur Entlastung Hilfsangebote annehmen», heisst es in einem Pressebericht. Dazu gehört unter anderem eine Ferienwoche, die Alzheimer-Kranke mit ihren Angehörigen verbringen können. Im nächsten Mai wird sie erstmals von der Sektion St. Gallen/Appenzell angeboten. Die Alzheimervereinigung vermittelt pro Paar eine freiwillige Helferin, die in dieser Woche die Pflege des Kranken übernimmt. Dabei soll aber auf die Wünsche und Vorstellungen der Angehörigen eingegangen werden. Der Grundgedanke dieses einwöchigen Ferienprogrammes lautet «Entlastung ohne Trennung». Die Angehörigen, die für einmal Verantwortung aus der Hand geben dürfen, können den Freiraum nutzen, um ihren eigenen Bedürfnissen nachzugehen. Zudem werden in der Ferienwoche Gesprächsgruppen ange-boten, wo pflegende Angehörige untereinander und mit Spezialisten Erfahrungen austauschen können. Nasi-Goreng und MusikObwohl die Alzheimerkranken und deren Angehörige für ihren Aufenthalt selbst aufkommen, entstehen erhebliche Zusatzkosten. Im Rahmen ihres sozialen Engagements führen Mitglieder des Ordens der Schweizerischen Odd Fellows am kommenden Samstag in St. Gallen gemeinsam mit der Alzheimervereinigung eine Sammelaktion durch. Zwischen 10.00 und 16.00 Uhr können sich Interessierte am Stand in der Spisergasse (vor dem Brunnen) informieren. Bei musikalischer Unterhaltung wird gegen einen freiwilligen Beitrag Nasi-Goreng serviert, das Köbi Nett ehrenamtlich zubereitet. «Ich habe mich schon an anderen Aktionen der Odd Fellows beteiligt», sagt er. «Solange es einem gut geht, sollte man andern helfen.»  mif/pd



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT