Die Stadt St. Gallen stellt kostenlosen Internetzugang zur Verfügung

Gratis-Internet für alle

St. Gallen. Drahtloser Internetzugang auf dem gesamten Stadtgebiet: Das soll ab März 2007 möglich sein. Die Stadt hat ein Pilotprojekt lanciert.
22. Dezember 2006, 00:30

Die Stadt St. Gallen will ihren Einwohnern freien Internetzugang bieten. Die Bevölkerung solle die Möglichkeit haben, «am technischen Fortschritt teilzuhaben», wie Stadtpräsident Franz Hagmann an der gestrigen Medienorientierung euphorisch erklärte. Drei Antennen – je eine auf dem Kantonsspital, dem Rathaus und dem «Tagblatt»-Gebäude an der Fürstenlandstrasse – sollen ab nächstem März ein Basisnetzwerk mit Internetzugang bilden.

Unverschlüsseltes Netzwerk

Für die Verdichtung des Netzes will man auf die Mithilfe der Bevölkerung setzen: So genannte «Wireless-Router», drahtlose Vermittler zwischen Netzwerken, sollen das Signal der Antennen in Privathaushalten aufgreifen und weiterverbreiten. Möglich sein soll allerdings auch das kostenlose Anschliessen an einen bestehenden «Router». Ziel ist ein für alle leicht zugängliches Netzwerk.

Für die Lancierung des Projekts hat das städtische Organisations- und Informatikamt OIA mit den Stadtwerken zusammengearbeitet. Diese stellen auch die Infrastruktur zur Verfügung. Kostenloser Internetzugang sei ein zukünftiges Grundbedürfnis der Menschen, erklärte Stadtwerke-Leiter Ivo Schillig. Die Technische Hochschule Rapperswil und die Gruppierung «openwireless.ch» sind für die technische Umsetzung verantwortlich.

Pilotphase bis Ende Februar

Die Studentenschaft der Uni St. Gallen unterstützt das Projekt organisatorisch und rechtlich. Während der Pilotphase bis Ende Februar 2007 wird zudem mit Routern in ungefähr zwanzig Studentenwohnungen auf Stadtgebiet ein Testnetz aufgebaut.

Der Stadtrat bewilligte für das Projekt 94 000 Franken, dazu während dreier Jahre je 50 000 Franken. (mav) st. gallen/43


Leserkommentare

Anzeige: