Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 6. April 2011, 01:04 Uhr

«Sehr gute Ergänzung»

Zoom

In Arnegg steht das Blech-Service-Center der SFS Locher. (Bild: Bild: pd)

Beide Unternehmen handeln mit Stahl. Doch der Zusammenschluss der Stürm AG und der Division Stahl und Metalle der SFS Locher geschieht nicht nur der Grösse wegen.

kaspar enz

goldach. Mit dem Zusammengehen der Stürm AG und der Division Stahl und Metalle der SFS Locher entsteht eines der grössten Stahlunternehmen der Schweiz. Der Zusammenschluss katapultiere die Partner in eine neue Liga, kommentierte Roman Rogger, der künftige CEO der Stürm SFS, das Joint Venture.

Verschiedene Stärken

Doch nicht nur der Grösse wegen wollen die beiden Unternehmen gemeinsame Wege gehen. Zwar kaufen beide Partner Stahl, bearbeiten es und verkaufen es weiter. Trotzdem haben die Stürm AG und die Division Stahl und Metalle der SFS Locher ihre eigenen Stärken und Infrastrukturen. Diese würden sich «sehr gut ergänzen», sagt Roman Rogger.

Gegründet wurde die Stürm AG 1835 als Eisenwarenhandlung in Rorschach. Heute ist die Stürm AG vor allem bei Kunden aus Gewerbe und Industrie stark. Ihnen bietet sie Logistiklösungen und Systempartnerschaften an. Grosse Kunden können darauf verzichten, ihre Stahlelemente auf Lager zu halten. Stürm bereitet die Teile vor und liefert sie «genau so, wie sie der Kunde braucht», sagt Max Rutz, CEO der Stürm AG. Ihr Standort in Uzwil mit 10 Mitarbeitern ist gar auf den grössten Kunden der Stürm AG ausgerichtet: Das Stanzzentrum, die Stahlsägen und das Lager dort bedienen vor allem die Bühler AG.

Neuer Hauptsitz 2009

Präsent ist die Stürm AG in Härkingen mit einem Verkaufszentrum und im slowakischen Krakovany. Der Hauptstandort ist aber in Goldach, wo die Stürm AG über 160 Personen beschäftigt. Der neue Hauptsitz wurde 2009 bezogen. Dort verfügt die Stürm AG über das grösste Wabenregallager der Schweiz. Bei der Bearbeitung mittels der autogenen und der Plasma-Brennschneidtechnik sei die Stürm AG führend, ihr 3D- Brennschneidroboter sei eine schweizweite Exklusivität.

Davon könnten in Zukunft auch die Industrie- und Gewerbekunden der SFS Locher profitieren, sagt CEO Roman Rogger. Die Division Stahl und Metalle der SFS Locher hat aber gerade in der Stahl- und Metallbaubranche viele Kunden. «Wir können Stahlträger so vorbereiten, dass sie sofort montagefähig sind», sagt Rogger. Was die Kunden der Stürm AG aber mehr interessieren dürfte, sind die dünnen Bleche. Aluminium oder rostfrei, die SFS Locher kann sie in den gewünschten Grössen zuschneiden. Dies geschieht im Blech-Service-Center in Arnegg, wo die SFS Locher 18 Mitarbeiter beschäftigt. Der Hauptsitz ist zwar in Altstätten, doch der grösste Standort ist im österreichischen Klaus, wo 60 Personen arbeiten. Mit einem Verkaufszentrum ist die SFS Locher auch in Buchs ZH präsent.

In den Top Drei

Die neue Stürm SFS wird zu einem der drei grössten Stahlunternehmen der Schweiz. Hauptkonkurrenten des neuen Stahlriesen seien die Klöckner Gruppe mit der Debrunner-Acifer und die Basler Später-Gruppe, sagt Max Rutz.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
150 Container und fünf Mann
Rheinschifffahrt Der junge St. Galler Richard Bodenmann steuert als patentierter Kapitän ein Containerschiff.
Gemeinden unter Spardruck
Finanzen Die Gemeinden können kaum noch entscheiden, wie sie ihr Geld ausgeben – weil die Kantone sparen.
Das Schwein im Teller
Fleischverzehr Die Metzgete ist so beliebt wie eh und je. Der Weg der Sau vom Stall in den menschlichen Magen ist blutig. Dafür verwerten die Köche fast jedes Körperteil.
Der Richter und sein Cello
Markus Metz Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts St. Gallen über komplexe Rechtsfälle und seine Freizeit.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

facebook.com / tagblatt

 ...